VOLLTEXTSUCHE
News, 02.12.2011
E-Commerce-Studie
Internet wird für die deutsche Wirtschaft immer wichtiger
Bei fast jedem fünften deutschen Unternehmen steht und fällt der Unternehmenserfolg inzwischen mit dem Internet, ergab jetzt eine Studie. Zugleich entfällt bereits beinah die Hälfte des gesamten Jahresumsatzes der deutschen Wirtschaft auf Unternehmen, für die das Internet erfolgsentscheidend ist.
Online-Handel, Online-Marketing, Online-Einkauf und -Personalbeschaffung - viele deutsche Firmen wären ohne Internet inzwischen nicht mehr überlebensfähig.
Online-Handel, Online-Marketing, Online-Einkauf und -Personalbeschaffung - viele deutsche Firmen wären ohne Internet inzwischen nicht mehr überlebensfähig.
Die Wettbewerbs- und Leistungsfhigkeit der deutschen Wirtschaft wird immer strker von der digitalen Online-Welt beeinflusst. Bei jedem zweiten deutschen Unternehmen kommt dem Internet sogar erfolgsentscheidende Bedeutung zu.  Ein weiteres knappes Drittel aller deutschen Firmen nutzt das Internet zwar, ist darauf aber nur bedingt geschftlich angewiesen, whrend nur noch weniger als jedes fnfte Unternehmen komplett offline ist.  Das ergab jetzt eine Studie des BITKOM und des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Kln. Grundlage der Studie war eine reprsentative Umfrage, an der sich insgesamt rund 2.500 Firmen in Deutschland beteiligt haben. „Die Untersuchung zeigt, wie stark das Internet inzwischen fast alle Wirtschaftsbereiche bestimmt“, so BITKOM-Prsident Prof. Dieter Kempf.

Im Rahmen der Studie klassifizierten die Forscher des Klner Wirtschaftsforschungsinstituts anhand von neun Kriterien die Internetabhngigkeit von deutschen Firmen – angefangen von der Bedeutung des Internets fr die Beschaffung und Kundenansprache bis hin zum Hauptprodukt und die Erlse. Das Ergebnis: Bei 18 Prozent der deutschen Unternehmen, den sogenannten „Digitalen Vorreitern“,  ist das jeweilige Geschftsmodell stark oder sogar vollstndig vom Internet abhngig, bei weiteren 32 Prozent, der „Digitalen Mitte“ zumindest in einem mittelhohen Ausma. Bei weiteren 32 Prozent der Firmen, der Gruppe der „Digitalen Nachzgler“, ist die Internetabhngigkeit bislang nur schwach bis sehr schwach ausgeprgt, und immerhin 18 Prozent der Gewerbetreibenden in Deutschland kommen noch immer gnzlich ohne das World Wide Web aus („Offliner“).

Internet treibt Innovationskraft

Wie aus der Studie hervorgeht, prgen internetabhngige Unternehmen deutlich strker den Markt als solche, bei denen das Internet bislang nur einen geringen Stellenwert geniet. So entwickeln beispielsweise in der Gruppe der digitalen Vorreiter 60 Prozent der Firmen eigene Produkte, bei den Nachzglern dagegen nur die Hlfte.  Auch tragen Innovationen bei stark im Internet aktiven Unternehmen deutlich strker zum Geschftserfolg bei: Whrend digitale Vorreiter im Durchschnitt 32 Prozent ihres Umsatzes mit Marktneuheiten erzielen, tragen Innovationen bei den Nachzglern nur 18 Prozent zum Umsatz bei. Eine hnliche starke „digitale Kluft“ zeigt sich bei der Beschftigtenstruktur. So weisen Vorreiter im Durchschnitt einen Akademikeranteil von 39 Prozent aus, digitale Nachzgler dagegen nur von 24 Prozent.

Internet „Dampfmaschine des 21. Jahrhunderts“

Den Stellenwert des Internets als Wirtschaftsfaktor wird auch in einem weiteren Ergebnis deutlich. So ergab die Studie, dass mittlerweile 46 Prozent der von der deutschen Wirtschaft erwirtschafteten Erlse ebenso wie 46 Prozent der Arbeitspltze in Deutschland auf die Gruppen Digitale Vorreiter und Digitale Mitte entfallen, also auf Unternehmen, die auf das Internet in hohem oder mittleren Mae angewiesen sind. „Fr alle befragten Unternehmen hat das Internet inzwischen groe Bedeutung fr ihren wirtschaftlichen Erfolg“, so der BITKOM. Am hufigsten benannte Themenfelder sind hier die Kooperation mit anderen Unternehmen und die Kundenpflege mit jeweils 44 Prozent an Nennungen. Weitere Bereiche, die aus Sicht der Firmen stark vom Internet beeinflusst werden, sind die Kundenansprache (37%) und die Beschaffung (29%). Immerhin jedes sechste deutsche Unternehmen stuft das Internet auch fr sein wichtigstes Produkt bzw. seine Kerndienstleistung als erfolgsentscheidend ein (17%).

„Fr die deutsche Wirtschaft ist das Web die Dampfmaschine des 21. Jahrhunderts: Es treibt die Konjunktur an und ffnet die Tr zu vllig neuen Geschftsfeldern“, sagte Prof. Michael Hther, Direktor des IW Kln.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Studie zum Digitalverhalten der über 55-Jährigen
Die Generation der 55- bis 75-Jährigen nimmt an neuen technologischen Entwicklungen immer stärker an ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG