VOLLTEXTSUCHE
News, 11.10.2021
Verbraucherpreise September
Inflation in Deutschland legt weiter zu
Die Anstieg der Verbraucherpreise in Deutschland hat sich im September weiter beschleunigt. Besonders start verteuerten sich Energie und Nahrungsmittel.
Äpfel waren im September 2021 laut Statistia gut 13 Prozent teuerer als ein Jahr zuvor.
Äpfel waren im September 2021 laut Statistia gut 13 Prozent teuerer als ein Jahr zuvor.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mitteilte, mussten Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland im September fr Waren und Dienstleistungen durchschnittlich 4,1 Prozent tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahresmonat. Damit hat sich der Anstieg der Jahresteuerungsrate in Deutschland den dritten Monat in Folge beschleunigt. Im Juni hatte die Inflationsrate noch bei 2,3 Prozent gelegen.

Angaben der Statistikbehrde verteuerte sich am strksten Energie. Hier zogen die Verbraucherpreise gegenber dem Vorjahresmonat um 14,3 Prozent und damit ebenfalls den dritten Monat in Folge an. Am strksten beschleunigte sich der Preisanstieg jedoch bei Lebensmitteln. Sie kosteten im September durchschnittlich 4,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, womit sich die Jahresteuerungsrate gegenber Juni mehr als vervierfacht hat. Dienstleistungen, hierunter fallen auch die Mieten, verteuerten sich gegenber September 2020 im Schnitt um 2,5 Prozent. Hier blieb die Jahresteuerung auf Monatssicht jedoch konstant.

Als Grnde fr das starke Anziehen der Inflation nannte die Statistikbehrde mehrere Faktoren, wie etwa Basiseffekte durch das vergleichsweise niedrige Verbraucherpreise-Basisniveau im Jahr 2020. „Hier wirkten sich insbesondere die temporre Senkung der Mehrwertsteuerstze und der Preisverfall der Minerallprodukte erhhend auf die Gesamtteuerung aus“, so die Statistikbehrde. Hinzu kmen neben den blichen Marktentwicklungen die Einfhrung der CO2-Bepreisung seit Januar 2021.

„Die EEG-Umlage machte in den vergangenen Jahren gut 20 Prozent des deutschen Haushaltsstrompreises aus. Gerade fr einkommensschwache Haushalte ist das eine hohe Belastung. Durch eine Abschaffung der Umlage knnte eine vierkpfige Familie deutlich ber 300 Euro im Jahr einsparen – in einigen Fllen sogar 400 bis 500 Euro“, so das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in einem jngsten Bericht.

Auch krisenbedingte Effekte, wie die deutlichen Preisanstiege auf den vorgelagerten Wirtschaftsstufen, die sich vorerst nur teilweise und abgeschwcht im Verbraucherpreisindex und in der Inflationsrate niederschlagen wrden, wirkten den Statistikern zufolge auf die Teuerung in Deutschland.

cs/Destatis: Bild von Photo Mix auf Pixabay

ZUM AUTOR
ber Perspektive Mittelstand
Perspektive Mittelstand

+
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG