VOLLTEXTSUCHE
Fachartikel, 16.04.2015
Knackpunkt Strategieumsetzung
Wann die beste Unternehmensstrategie nichts bringt
Immer wieder werden erfolgsversprechende Unternehmensstrategien im Betriebsalltag nicht umgesetzt. Eine häufige Ursache hierfür ist: Die Strategie ist nicht mit der Unternehmenskultur kompatibel. Das heißt: Das tägliche Miteinander im Betrieb wird von anderen Einstellungen und Verhaltensmustern geprägt als diejenigen, die zum Umsetzen der Strategie nötig wären.
Zahlen, Daten, Fakten – die „hard facts” zum Steuern einer Organisation knnen schnell ihre Wirkung verlieren. Insbesondere dann, wenn die „soft facts” nicht stimmen – also zum Beispiel die Menschen mit ihren Werten und ihrem (Arbeits-, Kommunikations- und Informations-)Verhalten nicht hinter ihnen stehen. Die hufigste Ursache hierfr: In den Fhrungsetagen der Unternehmen berwiegt ein mechanistisches Weltbild. Das Management unterschtzt, welche Potenziale, aber auch Gefahren in der Unternehmenskultur stecken.

Immer wieder stellt man im Kontakt mit Unternehmen fest: Sie haben eine gute, also zukunftsfhige Strategie. Doch im Betriebsalltag gelingt es ihnen nicht, diese zu realisieren. Hufig fragen sich dann die Unternehmensfhrer: Woran liegt’s?
  • Wurden die Ziele zu hoch gesteckt?
  • Haben wir die falsche Mannschaft?
  • Identifizieren sich die Mitarbeiter nicht mit dem Unternehmen und seinen Zielen?
  • Oder ...?
Solche Fragen werden zu Recht gestellt. Denn nur wenn die Faktoren auf der Ebene der Unternehmenskultur bekannt sind, die den (Miss-)Erfolg frdern, knnen diese auch gezielt beeinflusst werden.

Wo setzen wir den Hebel an?


Untersuchungen zeigen, dass es drei zentrale Treiber zum Entwickeln der Unternehmenskultur gibt:
  1. Das Verhalten der Fhrungskrfte beziehungsweise Vorgesetzten. Denn diese haben eine Vorbildfunktion fr ihre Mitarbeiter.
  2. Die interne Kommunikation und Information. Denn nur, wenn die Mitarbeiter wissen, welche bergeordneten Ziele das Unternehmen warum erreichen mchte, knnen sie ihr Verhalten hieran orientieren.
  3. Die Mglichkeiten zur Selbstorganisation und zu eigenverantwortlichem Handeln. Denn nur wenn die Mitarbeiter die ntigen Gestaltungsfreirume haben, knnen sie sich aktiv einbringen und am Gestalten der Unternehmenskultur mitwirken.
Und hierzu sind die Mitarbeiter, sofern die erforderlichen Rahmenbedingungen existieren, bereit. Auch dies zeigen zahlreiche Untersuchungen. Sie belegen nicht nur, dass die meisten Mitarbeiter mit der Kultur ihres Unternehmens unzufrieden sind, sondern auch, dass sie gerne aktiv daran mitwirken wrden, diese zu verndern.

Was gilt es zu tun?

Vor diesem Hintergrund kann man den oberen Fhrungskrften von Unternehmen nur empfehlen, sich aktiv mit der Unternehmenskultur zu befassen. Der erste Schritt hierbei sollte stets sein, sich in einer Art Ist-Analyse zunchst beispielsweise zu fragen:
  • Was macht unser Unternehmen, meinen Bereich oder meine Abteilung einzigartig?
  • Was sind die Grnde fr die besondere Leistungsfhigkeit der Menschen in unserer Organisation?
  • Was sind Lernverhinderer und -frderer?
  • Wie wird motiviert? Was demotiviert die Mitarbeiter?
  • Welche Werte leben die Fhrungskrfte vor? Welche lebe ich selbst vor?
  • Welche (Denk- und Verhaltens-)Tabus gibt es?
  • Welche ngste haben die Mitarbeiter?
  • Welche Normen und Werte prgen den Umgang mit den Mitarbeitern und das Verhalten der Mitarbeiter?
Im zweiten Schritt knnen die Fhrungskrfte sich dann fragen, inwieweit die Antworten von ihren Zielvorstellungen beziehungsweise denen des Unternehmens abweichen. Dann wird schnell klar, wo der Hebel angesetzt werden sollte, damit die Kultur des Unternehmens mittel- und langfristig den Zielvorstellungen und den (knftigen) Erfordernissen des Markts entspricht.
QUERVERWEIS
Service-Tipp der Redaktion
Kostenfreie Arbeitshilfen fr erfolgreiches Change Management und Projektmanagement
Wichtige und effiziente Werkzeuge wie Checklisten, Dokument- und Planungsvorlagen aus den Methodenkoffern der Change Management-Experten von Dr. Kraus & Partner.
zum Change Management-Downloadforum
ZUM AUTOR
ber Dr. Georg Kraus
Dr. Kraus & Partner
Dr. Georg Kraus ist Inhaber der Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner und Autor des Change Management Handbuch" sowie zahlreicher Projektmanagement-Bücher. Die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner, Bruchsal, unterstützt ...
Dr. Kraus & Partner
Werner-von-Siemens-Str. 2-6
76646 Bruchsal

+49-7251-989034
WEITERE ARTIKEL DIESES AUTORS
Mehr Vertriebserfolg
„Wir sind und handeln agil“ – dieses Selbstbild haben viele Verkäufer. Doch faktisch zeigen sie im ... mehr

ANDERE ARTIKEL AUS DIESEM RESSORT
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
Anzeige
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
EINTRGE
PR-DIENSTLEISTERVERZEICHNIS
PR-Dienstleisterverzeichnis
Kostenlos als PR-Agentur/-Dienstleister eintragen
Kostenfreies Verzeichnis fr PR-Agenturen und sonstige PR-Dienstleister mit umfangreichen Microsites (inkl. Kunden-Pressefchern). zum PR-Dienstleisterverzeichnis
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG