VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
State of South Carolina Europe Office
Pressemitteilung

BMW Group erweitert US-Werk in South Carolina

Investition in Höhe von einer Milliarde US-Dollar wird 800 Arbeitsplätze schaffen
(PM) Columbia, South Carolina, 28.04.2014 - Die BMW Group gab heute bekannt, dass das Unternehmen sein Werk im Landkreis Spartanburg, South Carolina ausbauen wird. Die Investition in Höhe von einer Milliarde US-Dollar wird voraussichtlich 800 neue Arbeitsplätze schaffen. Zur Erweiterung gehört auch die neue Produktion des X7 und die Erhöhung der Produktionskapazität von 350.000 auf 450.000 Autos jährlich. Damit soll das Werk in Spartanburg bis Ende 2016 zum Werk mit der höchsten Kapazität im globalen System der BMW Group werden.

An der Bekanntgabe in Greer nahmen neben dem Vorstandsvorsitzenden der BMW Group Dr. Norbert Reithofer und anderen Führungskräften des Unternehmens auch die US-Handelsministerin Penny Pritzker, sowie die Gouverneurin von South Carolina, Nikki Haley teil. Darüber hinaus wurde mit dem X4 zum ersten Mal auch das neueste in Spartanburg gebaute Modell enthüllt. Die X4-Produktion im US-Werk wurde im Januar 2012 als Teil der Werkserweiterung um 900 Millionen US-Dollar bekanntgegeben.

Seit der ursprünglichen Entscheidung BMWs im Jahr 1992, sein einziges US-Werk in South Carolina zu bauen, betrug die Gesamtinvestition des Unternehmens in den Bundesstaat 6,3 Milliarden US-Dollar. Die heutige Bekanntgabe stellt die bislang größte Einzelinvestition in die Präsenz in South Carolina und die fünfte große Erweiterung des Werks dar. Seit 1994 wurden im Werk Spartanburg sieben verschiedene BMW-Modelle und deren Varianten (318i, ZD, ZF, X5, X6, X3 und X4) gebaut. Die Beschäftigung im Werk ist seit dem Start im Jahr 1994 von 500 auf 8.000 Beschäftigte Ende dieses Jahres signifikant gewachsen. In diesem Jahr wird das 20. Jubiläum des BMW-Produktionsstarts in South Carolina im Jahr 1994 gefeiert.

Das BMW-Werk in Spartanburg produzierte im Jahr 2013 297.326 Fahrzeuge für 140 globale Märkte. 70 Prozent der produzierten Fahrzeuge (210.670 Einheiten) wurden exportiert. Damit ist der Automobilhersteller in Bezug auf den Warenwert der wichtigste Nutzer des Port of Charleston, sowie ein wesentlicher Kunde des neuen Container-Umschlagbahnhofs in Greer.

Angaben des Wirtschaftsministeriums von South Carolina zufolge hat sich die Automobilindustrie in South Carolina in den letzten zwei Jahrzehnten vervierfacht. In der Branche sind in South Carolina ungefähr 46.700 Mitarbeiter bei über 250 Unternehmen beschäftigt. Unternehmen aus dem Automobilsektor sind derzeit in 38 von South Carolinas 46 Landkreisen vertreten.

Zitate

„Gouverneurin Haley, der Bundesstaat South Carolina hat uns hier vor zwanzig Jahren willkommen geheißen. Heute möchte ich Ihnen und den Gouverneuren vor Ihnen für Ihre kontinuierlichen Bemühungen zur Förderung dieser Partnerschaft danken. Wir schätzen Ihren persönlichen Einsatz für dieses Werk sehr.“ Dr. Norbert Reithofer, Vorstandsvorsitzender BMW Group

„Die Entscheidung BMWs sich in South Carolina anzusiedeln war vor zwanzig Jahren eine verändernde Kraft, und die heutige Verpflichtung, eine weitere Milliarde Dollar zu investieren und 800 Arbeitsplätze im Landkreis Spartanburg zu schaffen ist ein weiterer bahnbrechender Moment. Es ist ein echter Beleg für unser starkes Geschäftsumfeld und unsere qualifizierten Arbeitsplätze und wir könnten nicht begeisterter darüber sein, BMWs weiteres Wachstum und Investition in unserem Bundesstaat für viele weitere Jahre mitzuerleben“. South Carolinas Gouverneurin Nikki Haley

„Über die letzten zwei Jahrzehnte hinweg hat BMWs Präsenz in South Carolina das dramatische Wachstum unseres Automobilsektors angetrieben: Mittlerweile gehören dazu 250 Unternehmen in 38 der 46 Landkreise in unserem Bundesstaat. Es ist großartig, BMWs anhaltenden Erfolg in unserem Bundesstaat zu sehen und mitzuerleben, wie es zum größten Werk im globalen System BMWs heranwächst.“ South Carolinas Wirtschaftsminister Bobby Hitt.

Eckdaten

• Die Investition des Autoherstellers in Höhe von einer Milliarde US-Dollar soll voraussichtlich 800 neue Arbeitsplätze schaffen
• Dies ist die fünfte große Erweiterung des Werks Spartanburg seit 1992
• Zur Erweiterung gehört auch die Produktion des X7. Bislang werden im Werk werden bereits die Modelle X3, X4, X5 und X6 produziert
• BMWs Gesamtinvestition in den Bundesstaat liegt bis dato bereits bei 6,3 Milliarden US-Dollar
• South Carolinas Automobilsektor hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten vervierfacht und ist derzeit in 38 aller 46 Landkreise South Carolinas vertreten
PRESSEKONTAKT
State of South Carolina Europabüro
Frau Debora Kuder
Zuständigkeitsbereich: Manager of Communications

ZUM AUTOR
ÜBER DAS WIRTSCHAFTSMINISTERIUM SOUTH CAROLINA

Das Wirtschaftsministerium von South Carolina arbeitet innerhalb des gesamten Bundesstaats eng mit Fachkräften für Wirtschaftsförderung zusammen, um neue Arbeitsplätze und Investitionen zu schaffen und das Wachstum von bereits ...
PRESSEFACH
State of South Carolina Europe Office
Briennerstr. 14
80333 München
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG