VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Munich Wine Company GbR
Pressemitteilung

2,45 Millionen Euro Umsatz: Munich Wine Company erreicht gutes Ergebnis

Bilanz der Weinauktionen im Jahr 2013 – MWC nimmt für die erste Präsenzauktion 2014 am Samstag, 15. März, noch Einlieferungen entgegen
(PM) München, 30.01.2014 - Erwartungsgemäß unter dem Ergebnis von 2012, aber dennoch mehr als zufrieden stellend: Die Munich Wine Company (www.munichwinecompany.com) hat jetzt Bilanz des Jahres 2013 gezogen, das ihr einen Umsatz von 2,45 Millionen Euro bescherte. Bei den MWC-Verantwortlichen herrscht auch für heuer vorsichtiger Optimismus. Genauere Aufschlüsse wird die erste Präsenzauktion 2014 am 15. März bringen. Das Auktionshaus nimmt bis einschließlich 14. Februar noch Einlieferungen entgegen.

Die Umsätze der Rekordjahre 2011 und 2012 (2,74 bzw. 2,73 Millionen Euro) waren heuer für die MWC außer Reichweite. Die Summe der Gesamtzuschläge beim einzigen auf Weinauktionen spezialisierten Münchener Auktionshaus lag im vergangenen Jahr um moderate rund 10 % niedriger als in den beiden Vorjahren. Ein Minus, das in erster Linie einem nachlassenden Angebot an hochwertiger und auch äußerlich einwandfreier Ware zuzuschreiben ist. Mit dem Rückgang der Einlieferungen bestätigten sich die Prognosen der beiden MWC-Geschäftsführer Stefan Sedlmeyr (Dipl.-Sommelier UIW, zugelassener Auktionator) und Hans Friedrich (EU-Betriebswirt Groß- und Außenhandel) zu Jahresbeginn 2013.

Von der Zurückhaltung der Einlieferer bzw. der generell knapper werdenden Menge an Auktionsweinen waren vor allem die vier großen Präsenzauktionen betroffen, die bei der MWC den Hauptanteil des Umsatzes ausmachen. Die Zuschlagssumme ging mit 1,66 Millionen Euro um rund 10 % zurück und die Verkaufsquote (gemessen am Limitwert) betrug am Ende 91,6 %. Insgesamt wurden 4000 Lots verkauft. Eine positive Entwicklung registrierte die MWC dagegen bei den 11 Onlineauktionen, die 2013 einen Gesamtumsatz von 790.000 Euro brachten – 13 % mehr als im Jahr zuvor. Die Verkaufsquote der 6800 zugeschlagenen Lots belief sich auf rund 60 %.

Ein besonders hoch gesteigerter Wein war z. B. der La Romanée Grand Cru 2002 von Comte Liger Belair. Drei Lots mit drei Einzelflaschen wurden für jeweils 890 Euro ausgerufen, doch erst bei 1800 Euro erging für jede Flasche der Zuschlag. Ein Renner war auch eine OHK (12 Flaschen) Château Mouton Rothschild 2002: Ausruf bei 2400 Euro, Zuschlag bei 3350 Euro. Für eine Flasche 1971 Richebourg Grand Cru der legendären Domaine de la Romanée-Conti zahlte ein Weinliebhaber trotz verschmutztem Etikett und 5 cm Schwund 1160 Euro bei einem Ausrufpreis von 690 Euro. Hoch hinaus ging es mit den Geboten aber nicht nur bei den teuersten Weinen. Zwei Flaschen des Châteauneuf-du-Pape Clos des Papes 1990 für 280 Euro (Ausruf 120 Euro) und eine Flasche 2008 Riesling G-Max von Klaus Keller für 250 Euro (Ausruf 130 Euro) sind Beispiele dafür.

Auch die eine oder andere interessante Tendenz offenbarte der Weinauktionsmarkt 2013. So schreckten die von den asiatischen Käufern in extreme Höhen getriebenen Preise für die Kultweine aus Bordeaux und Burgund viele europäische Weinliebhaber ab. Sie sahen sich deshalb wieder verstärkt in anderen, in den vergangenen Jahren etwas vernachlässigten Weinregionen um. Das führte zu steigenden Preisen bei den namhaften Weinen z. B. aus den USA und Australien, aber auch hochwertigen Weine aus Spanien sind wieder im Kommen.

Alles in allem ziehen die Verantwortlichen des Weinauktionshauses eine positive Jahresbilanz 2013. Einen guten Markt und einen ähnlichen Verlauf wie im Vorjahr erwarten sie auch für 2014. Die anhaltend hohe Nachfrage bei einem geringer werdenden Angebot wird das Preisniveau weiter stützen. Für die 40. Präsenzauktion – ein kleines Jubiläum – am Samstag, 15. März 2014,ist man bei der MWC zuversichtlich, auch wenn große Kellerauflösungen seltener geworden sind. Und noch ist Zeit für Einlieferungen, genau gesagt bis 14. Februar. Für alle, die hochwertige Weine zu Geld machen wollen, wieder eine gute Gelegenheit. Mit den nötigen Informationen (Auktionsbedingungen und -ablauf), werden potenzielle Verkäufer auf der Homepage der MWC (www.munichwinecompany.com) versorgt.

All jenen, die sich noch ein paar edle Tropfen in den Keller legen möchten, sei die gerade laufende 70. Onlineauktion der Munich Wine Company ans Herz gelegt. Sie haben die Wahl unter nicht weniger als 1294 Lots. Viel Zeit bleibt aber nicht mehr: Die Auktion geht bereits am Dienstag, 4. Februar 2014, 22 Uhr, zu Ende.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Munich Wine Company GbR
Herr Stefan Sedlmeyr
Jägerstraße 2
82041 Deisenhofen
+49-89-67805550
E-Mail senden
Homepage
PRESSEKONTAKT
Weinmanagement
Manfred Hailer
Zuständigkeitsbereich: Pressearbeit
Dr.-Mayer-Straße 9
85298 Scheyern
+49-8441-494183
E-Mail senden
ZUM AUTOR
ÜBER MUNICH WINE COMPANY

Die Munich Wine Company (MWC) ist das erste Münchener Weinauktionshaus und hat ihren Sitz in Deisenhofen vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt. Gegründet wurde sie im Herbst 2004 durch zwei Männer, die ihre Leidenschaft ...
PRESSEFACH
Munich Wine Company GbR
Jägerstraße 2
82041 Deisenhofen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG