VOLLTEXTSUCHE
News, 23.09.2014
Umfrage zu Handwerkern
Gute Noten für das deutsche Handwerk
Deutsche Verbraucher sind mit der Arbeit der gut 5,3 Millionen Handwerker in Deutschland sehr zufrieden, zeigt eine aktuelle Umfrage zum „Tag des Handwerks“.
Besonders bei anspruchsvolleren Handwerkstätigkeiten setzen die meisten Deutschen lieber auf Handwerker-Profis als den Do-it-Yourself-Ansatz.
Besonders bei anspruchsvolleren Handwerkstätigkeiten setzen die meisten Deutschen lieber auf Handwerker-Profis als den Do-it-Yourself-Ansatz.
Ob Elektro-, Sanitär- oder Baugewerbe – das deutsche Handwerk erhält von deutschen Verbrauchern durchweg gute Noten. Nach einer Studie des Marktforschungsinstitutes forsa im Auftrag der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH bestechen Deutschlands Handwerksunternehmen sowohl durch einen guten Service, allen vor durch eine hohe Freundlichkeit (Note 1,8) als auch durch eine hohe Qualität der Arbeitsleistung. Letztere betreffend vergeben die Deutschen im Schnitt die Note 1,9. Besonders zufrieden zeigen sich die Deutschen auch bezogen  auf die Erreichbarkeit mit einer Durchschnittsnote von 2,2. Gleiches gilt bei dem Kriterium „Pünktlichkeit“ und die Verlässlichkeit der Handwerker bezogen auf Terminabsprachen, wo sich die Deutschen mit dem Handwerk ebenfalls mit einer Note von 2,2 mehr als zufrieden zeigen. In diesem Kontext ergab die Studie auch, dass die Bewertungen von Handwerksunternehmen im Internet für jeden vierten Verbraucher in Deutschland nach eigener Auskunft bei der finalen Anbieterwahl eine große Rolle spielen.

Unter 30-Jährige setzen wieder vermehrt auf Handwerk


Ob Renovieren oder Reparieren - etwas mehr als die Hälfte der Deutschen greifen nach wie vor gerne selbst zum Werkzeug – hier gibt es im Vergleich zu den Ergebnissen von 2012 nur geringe Veränderungen. Bei leichten Bau- und Sanitärarbeiten, wie zum Beispiel Löcher bohren oder den Duschkopf anbringen, vertrauen 86 Prozent (in 2012: 84 %) der Befragten auf ihr eigenes Können. Auch bei mittelschweren Tätigkeiten wie Tapezieren oder Austauschen der Wascharmatur liegt der Anteil der „Do-it-Yourself“-Fans bei 48 Prozent (in 2012: 49 %). Schwieriger wird es, wenn es darum geht Fliesen zu verlegen oder ein neues Waschbecken einzubauen – hier nehmen 81 Prozent  (in 2012: 82 %) der Befragten lieber die Dienstleistung eines Profis in Anspruch. Im Segment der jungen Zielgruppe (18-29 Jahre) stellt man fest, dass eine deutliche Mehrheit von 68 Prozent besonders häufig bei anspruchsvollen Tätigkeiten einen Fachmann beauftragt als selbst in den eigenen vier Wänden aktiv zu werden. Im Vergleich zu 2012: hier haben nur 56 Prozent der jungen Zielgruppe einen Handwerker engagiert.

Bei Elektroarbeiten hingegen vertrauen die Deutschen weniger auf laienhafte eigene Fähigkeiten: 88 Prozent beauftragen sowohl für die Reparatur der Waschmaschine als auch für anspruchsvolle Tätigkeiten wie der Verlegen von Stromleitungen einen Fachmann. Dieses Ergebnis entspricht den Daten aus 2012, woraus man schlussfolgern kann: Deutsche Verbraucher gehen in punkto Elektroarbeiten im Haushalt lieber auf Nummer sicher und beauftragen einen Profi.

Lokale Suche nach passendem Handwerker

Bei der Suche nach einem geeigneten Profi bleibt das Ergebnis unverändert gegenüber der forsa-Umfrage von 2012:  86 Prozent der Befragten folgen dem Rat von Freunden und Bekannten, rund 60 Prozent informieren sich über gedruckte, online und mobile Branchenverzeichnisse (wie z.B.: Gelbe Seiten); hingegen suchen 46 Prozent der Befragten über Suchmaschinen (wie z.B.: google) nach einem Fachmann in der Nähe. In punkto konkrete Auftragserteilung hört die Mehrheit der Befragten mit 86 Prozent (im Vergleich zu 2012: 79 %) ebenfalls auf den Rat von Freunden und Bekannten. 71 Prozent schauen primär auf die Kosten und 55 Prozent bevorzugen einen Handwerker, der in der Nähe sein Geschäft hat.

„Heimwerken und Selbermachen ist für viele Deutschen nach wie vor wichtig; doch die forsa-Umfrage hat gezeigt, dass ein Fünftel der Befragten sich schon einmal im Nachhinein ärgerten, keinen Profi beauftragt zu haben. Rückblickend waren die Hobbyheimwerker dann mit der Qualität ihres eigenen Ergebnisses unzufrieden oder weil die gesamte Umsetzung dann letztendlich teurer und zeitaufwändiger war als eingeplant“, so Stephan Theiß, Geschäftsführer der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH. „Die Apps von Gelbe Seiten erleichtern das Suchen und Finden des passenden Handwerkers ob von zu Hause oder unterwegs.“
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG