VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
i5comm
Pressemitteilung

karriere.at Umfrage: Weihnachtsfeier – Arbeitnehmer dürfen nur mit gutem Grund schwänzen

Pflicht oder Kür? Jeder Dritte entscheidet spontan, ob er zur Party kommt
(PM) Linz, 18.12.2012 - Weihnachtsfeier - für die einen der Höhepunkt des Arbeitsjahres, für die anderen ein lästiger Pflichttermin. karriere.at, Österreichs reichweitenstärkste Online-Jobbörse, befragte dazu seine User per Online-Voting. Ergebnis: Jeder dritte Arbeitnehmer gibt an, spontan zu entscheiden, ob er zur Firmen-Weihnachtsfeier geht oder nicht.

Zur Weihnachtsfeier erscheinen – ja oder nein? Für viele Arbeitnehmer stellt sich diese Frage nicht. Jeder dritte der befragten 570 Arbeitnehmer (35 Prozent) entscheidet darüber nämlich spontan. 16 Prozent der Umfrageteilnehmer geben an, dass alle Firmenangehörigen geschlossen zur Feier kommen. Und der anteilsmäßig größte Teil der Befragten (44 Prozent) berichtet, dass man nur mit gutem Grund von der Party fernbleiben dürfe. Für fünf Prozent der Arbeitnehmer fällt die Weihnachtsfeier ohnehin flach – weil es keine gibt.

Weihnachtsfeier: Jeder dritte Arbeitgeber erwartet Anwesenheit

Doch wie groß ist der Druck wirklich, den Arbeitgeber auf ihre Angestellten ausüben? karriere.at befragte dafür auch 248 Unternehmensvertreter: Fast sechs von zehn (58 Prozent) sagen, dass die Firmen-Weihnachtsfeier keine Pflichtveranstaltung sei. Ein gutes Drittel der Manager (35 Prozent) hingegen erwartet ein Erscheinen der gesamten Belegschaft. Zwei Prozent der Unternehmen halten die Weihnachtsparty gleich während der Arbeitszeiten ab. Vier Prozent der Befragten sagen: „Wir haben keine Weihnachtsfeier“.

Smid: „Party ohne Pflichtcharakter“

„Natürlich kann eine gemeinsame Weihnachtsfeier ein krönender Jahresabschluss werden. Führungskräfte sollten ihre Mitarbeiter aber keinesfalls verpflichten teilzunehmen“, kommentiert karriere.at-Geschäftsführer Jürgen Smid das Umfrageergebnis. Sobald die Feier für die Mitarbeiter zur Pflicht werde, sei auch der Partycharakter dahin.
Smid: „Die Weihnachtsfeier sollte im Idealfall einen Rahmen darstellen, in dem Führungskräfte ihren Mitarbeitern ‚Danke‘ sagen und Platz für gute Gespräche und ein lockeres Beisammensein geben - abseits des Arbeitsalltags. Feiern, in denen von der Geschäftsleitung ‚abgerechnet‘ wird, Ergebnisse kommentiert oder gar Leistungen Einzelner bewertet werden, bleiben selten in guter Erinnerung.“

Das Umfrageergebnis im Detail:

Weihnachtsfeier schwänzen: Gut möglich oder unmöglich? (570 Arbeitnehmer)
Ich entscheide spontan, ob ich komme. (35 Prozent)
Bei uns ist es üblich, dass alle geschlossen zur Feier kommen. (16 Prozent)
Nur mit gutem Grund kann man der Feier fern bleiben. (44 Prozent)
Wir haben keine Weihnachtsfeier. (5 Prozent)

Firmen-Weihnachtsfeier: Pflicht für die Mitarbeiter? (248 Unternehmensvertreter)
Keine Pflicht. Wer Zeit und Lust hat, kommt. (58 Prozent)
Ich erwarte, dass die gesamte Belegschaft teilnimmt. (35 Prozent)
Die Feier ist untertags und zählt zur Dienstzeit. (2 Prozent)
Wir haben keine Weihnachtsfeier. (4 Prozent)

Weitere Informationen: www.karriere.at
PRESSEKONTAKT
i5comm
Herr Bernhard Lehner
Kolschitzkygasse 15/14
1040 Wien
+43-664-4398609
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER I5COMM

i5comm macht SEO optimierte PR für i5invest und div. externe Kunden!
PRESSEFACH
i5comm
Kolschitzkygasse 15/14
1040 Wien
Österreich
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG