VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
User Interface Design GmbH
Pressemitteilung

UID gestaltet Serviceroboter benutzerzentriert

Roboter mit dem Menschen im Blick
(PM) Ludwigsburg, 11.07.2011 - Die User Interface Design GmbH (UID) bringt in Einklang, was "Mensch will" und "Roboter kann". Im Forschungsprojekt WiMi-Care gestaltet UID die Benutzungsschnittstelle für die Serviceroboter Care-O-bot und Casero. Für die beiden Roboter zur Unterstützung von Pflegekräften sind viele Einsatzszenarien technisch machbar. Doch was wünschen sich die Pflegekräfte und die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen? Wie kann man die Serviceroboter optimal auf ihre Anforderungen abstimmen? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, setzte UID gemeinsam mit den Projektpartnern auf die benutzerzentrierte Produktentwicklung. Mit Erfolg, wie der zweite Pilottest im Juni 2011 im Parkheim Berg in Stuttgart zeigte.

Der Roboter fährt zum Wasserspender, füllt einen Becher und stellt ihn mit Hilfe seines Greifarms auf ein integriertes Tablett. Anschließend rollt er in den Wohnbereich des Pflegeheims. Über eine Kamera erkennt der Roboter Herrn Seibel und versorgt den Bewohner mit Wasser. So haben die Pflegekräfte den Flüssigkeitshaushalt ihrer Schützlinge immer im Blick.
Dies ist nur eins von vier Einsatzszenarien, die die User Interface Design GmbH (UID) im Forschungsprojekt WiMi-Care für die beiden Serviceroboter Casero und Care-O-bot entworfen hat. Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Servicerobotern, die optimal auf die Bedürfnisse und den Alltag der Pflegekräfte und Bewohner abgestimmt sind. Sie sollen das Pflegepersonal bei Routinetätigkeiten unterstützen, so dass diese mehr Zeit für die Pflege und Betreuung der Bewohner haben.

Im Juni 2011 mussten sich die beiden Serviceroboter in einem Praxistest bewähren. Damit Casero und Care-O-bot den Anforderungen der Pflegekräfte während dieses Tests gerecht wurden, standen von Anfang an die Bedürfnisse und Wünsche des Pflegepersonals im Mittelpunkt der Entwicklung.

Geschärfter Blick für den Nutzer

Der Mensch kommuniziert mit den Servicerobotern über die Benutzungsschnittstelle. Für den Erfolg und die Akzeptanz ist es entscheidend, dass die Serviceroboter über diese intuitiv und einfach bedienbar sind. Denn nur so können die Pflegekräfte in einem Notfall oder einer stressigen Alltagssituation schnell handeln und die Serviceroboter die Arbeit des Pflegepersonals tatsächlich erleichtern. Um den Anforderungen der Pflegekräfte auf die Spur zu kommen, führte UID gemeinsam mit den Projektpartnern Interviews, Beobachtungen und Gruppendiskussionen durch. Auf den Ergebnissen aufbauend entwickelte UID vier Anwendungsszenarien für die beiden Serviceroboter. Die Szenarien skizzieren, wie und wo Serviceroboter in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt werden können. Dabei übersetzen die Szenarien die Anforderung der Nutzer in kleine, anschauliche Geschichten. Szenarien ermöglichen es dem Projektteam, sich in die Anwender und den Nutzungskontext hineinzuversetzen. Ein weiterer Plus-Punkt: Mit den Szenarien können Nutzer optimal in den Entwicklungsprozess einbezogen werden, da dank der anschaulichen Darstellung kein technisches Verständnis notwendig ist.

Roboter-Bedienung leicht gemacht

Die in den Szenarien definierten Anforderungen bilden die Basis für die Gestaltung des Bedienkonzepts und des Screendesigns. Im Februar 2011 testeten die Usability Engineers von UID die Benutzungsschnittstelle mit acht Pflegekräften und passten die Konzepte entsprechend der Testergebnisse an. Abgestimmt auf ihre Arbeitssituation können die Pflegekräfte die beiden Serviceroboter über einen PC auf dem Stationszimmer, über einen Tablet-PC sowie über die Bedienoberfläche an den Robotern selbst bedienen. Ein einheitliches Bedienkonzept und Screendesign für alle Endgeräte erleichtern das Erlernen und vereinfachen den Umgang mit den Servicerobotern.

Roboter im Praxis-Check

"Er ist noch etwas schüchtern, sonst aber echt ein prima Kerl", so das Urteil einer Bewohnerin des Stuttgarter Pflegeheims Parkheim Berg über Care-O-bot. Während eines dreitägigen Pilottests wurden die beiden Serviceroboter einem Praxistest unterzogen. Dabei begleiteten die Usability Engineers von UID die Pflegekräfte und untersuchten, wie diese und die Bewohner mit den Servicerobotern interagieren. "Die Bewohner und Pflegekräfte waren sehr neugierig und offen. Die Pflegekräfte konnten alle Szenarien in der Praxis testen. Aufgrund ihrer Erfahrungen während des Pilottest können sie sich einen Einsatz von Servicerobotern in Zukunft gut vorstellen", fasst Dr. Peter Klein, Head of Research bei UID, die Ergebnisse des Pilottests zusammen.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
User Interface Design GmbH
Frau Marion Gottschling
Wilhelm-Bleyle-Straße 10-12
71636 Ludwigsburg
+49-7171-377000
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER USER INTERFACE DESIGN GMBH (UID)

Wir machen heute die Technologie von morgen nutzbar. Wir, die User Interface Design GmbH (UID), sind ein Team von über 75 Experten für Usability, Design und Software. Als kreative User-Interface-Architekten begleiten wir unsere Kunden von ...
PRESSEFACH
User Interface Design GmbH
Wilhelm-Bleyle-Straße 10-12
71636 Ludwigsburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG