VOLLTEXTSUCHE
News, 14.07.2009
Mikro-Blogging
Twitter – (noch) ein kleiner Spatz im großen Web 2.0
Twitter hier und Twitter dort - folgt man der Berichterstattung in den Medien, wäre man geneigt zu glauben, dass die Mikro-Blogging-Fangemeinde zahlenmäßig mittlerweile eine wahre Macht im Web 2.0 ist. Wie eine aktuelle Studie jedoch aufzeigt, ist die Zahl der deutschen Twitter-Nutzer bislang sehr gering.
Während sich immer mehr Unternehmen angesichts des Medien-Hypes um Mikro-Blogging-Dienste á la Twitter von dem„140-Zeichen-Virus“ infizieren lassen, in der Annahme schnellst möglich auf den Twitter-Zug aufspringen zu müssen, belegt eine aktuelle Studie von Fittkauf & Maaß: Die in den Medien proklamierte Twitter-Euphorie ist größtenteils gemacht, zumindest was die Nutzerzahlen angeht. So liegt der Anteil derer, die mindestens einmal pro Woche Kurznachrichten über Mikro-Blogging-Dienste versenden oder lesen, zurzeit in Deutschland gerade einmal etwas über drei Prozent, bei den monatlichen Nutzern beträgt die Quote sechs Prozent. Zum Vergleich: Wikis nutzen rund zwei Drittel (66,8%) der deutschen Internnutzer, und bei Social Networks wie zum Beispiel Facebook liegt der monatliche Nutzerkreis bei 41,9 Prozent. Auch Video-Communities (26,2%), Weblogs (24,3%) und Foto-Communities (22,9%) sowie Frage-und-Antwort-Portale (22,3%) sind im Vergleich zu Mikro-Blooging-Diensten immer noch ein Riese.

Twitter: Nur brancheninternes Gezwitscher?

Ein Ergebnis, dass laut Fittkau & Maaß ins Auge fällt, ist die Branchenzugehörigkeit der Twitter-Nutzer: „Unter den berufstätigen Mikro-Bloggern arbeiten überproportional viele in der Branchen EDV, Medien/Verlagswesen sowie Multimedia/Internet. Jeder dritte Mikro-Blogger ist in einer dieser Branchen berufstätig. In der Gesamtnutzerschaft ist es nicht einmal jeder achte“, berichtet Susanne Fittkau von Fittkau & Maaß. Nach Auskunft der Expertin sei die auffällige Branchenverteilung ein Hinweis darauf, dass der Twitter-Dienst zum heutigen Zeitpunkt keinen Kommunikationsweg für die breite Masse der Internet-Nutzer darstellt, sondern lediglich eine ganz bestimmte Zielgruppe anspricht.

Die Twitter-Zielgruppe: Klein, aber fein

Während der Bekanntheits- und Nutzungsgrad bei Twitter eher überschaubar ausfielen, präsentiere sich die Zielgruppe dem Bericht zufolge mit einem interessanten Profil. Danach fallen fast zwei Drittel alle Mikro-Blogging-Nutzer in die Altersgruppe unter 40 Jahre; nimmt indes die Gesamtheit der Internetnutzer, gilt dies noch nicht einmal für jeden zweiten. Des Weiteren zeigen Mikro-Blogger eine hohe Affinität zum Computer und Web 2.0: So nutzen innerhalb der „140-Zeichen-Fangemeinde“ teils doppelt so viele Nutzer Weblogs, Networks & Co. als der Durchschnitt aller Nutzer. Laut Fittkau & Maaß ebenfalls typisch: Die meisten Mikro-Blogger sind wesentlich trendorientierter und kommunikativer sind als der typische Internetnutzer. Danach geben von den Twitter-Fans rund vier von zehn Befragten an, „Produktneuheiten meist sehr früh“  zu kaufen. In der Gesamtnutzerschaft gibt nur jede Fünfte (20%) an. Zudem erklärt fast jeder dritte Mikro-Blogger (30%), gern im Mittelpunkt zu stehen. Innerhalb der Internet-Gemeinde tritt dies demgegenüber nur auf jeden sechsten Nutzer (17%) zu.

Quelle: Fittkauf & Maaß

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
Digitale Steuererklärung wird Regelfall
Die elektronische Steuererklärung wird in Deutschland immer mehr Standard: Im Jahr 2016 wurden an ... mehr

NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Weniger Baugenehmigungen: Dynamik im Wohnungsbau lässt nach
Erstmals seit fünf Jahren ist die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland binnen Jahresfrist ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG