VOLLTEXTSUCHE
News, 18.01.2018
Insolvenzstatisik
Mehr Unternehmensinsolvenzen im Oktober
Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist im Oktober erstmals seit fünf Monaten wieder binnen Jahresfrist gestiegen. Die ersten zehn Monate insgesamt betrachtet blieb die Zahl der Unternehmens- und Verbraucherinsolvenzen weiter deutlich unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums.
Besonders die Zahl der Insolvenzen ehemals Selbstständiger legte im Oktober deutlich zu.
Besonders die Zahl der Insolvenzen ehemals Selbstständiger legte im Oktober deutlich zu.

Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden bei den deutschen Amtsgerichten im Oktober letzten Jahres 9.344 Unternehmensinsolvenzen angemeldet. Das waren 1,0 Prozent mehr als im Oktober 2016. Einen Anstieg der Zahl von Unternehmensinsolvenzen binnen Jahresfrist gab es letztmals im Mai 2017 (+ 1,6 % gegenüber Mai 21016). Auch bei den Insolvenzen ehemals selbstständig tätiger Personen, ein Regel- beziehungsweise ein Verbraucherinsolvenzverfahren durchlaufen, gab es einen Anstieg. Hier registrierten die Gerichte im Oktober mit 1.562 Insolvenzanträgen einen Zuwachs binnen Jahresfrist um 3,7 Prozent. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen lag im Oktober ebenfalls über dem Niveau des Vorjahresvormonats. Sie erhöhte sich jedoch auf Jahressicht nur leicht um 0,4 Prozent (5.820 Fälle).

Die meisten Unternehmensinsolvenzen gab es abermals im Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen) und im Baugewerbe. Hier meldeten nach Auskunft der Gerichte im Oktober 300 beziehungsweise 267 Unternehmen Insolvenz an. Auf den weiteren Plätzen folgten der Wirtschaftsbereich „Erbringung von freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungen“ (188 Insolvenzanträge), das Gastgewerbe (171 Insolvenzen), sonstige wirtschaftliche Dienstleister (151 Fälle) und das Verarbeitende Gewerbe (141 Insolvenzanträge).

Die Summe der voraussichtlichen Forderungen aus beantragten Unternehmensinsolvenzen bezifferten die Amtsgerichte für Oktober 2017 auf knapp 1,7 Milliarden Euro. Das waren 0,2 Milliarden Euro mehr als im Vorjahresmonat (Oktober 2016: rund 1,5 Mrd. Euro).

Jahresbilanz weiter stark rückläufig

Auf die ersten zehn Monate gesehen lag die Zahl der Unternehmensinsolvenzen jedoch weiter deutlich unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Hier zeigt sich mit 16.801 Fällen ein Rückgang binnen Jahresfrist um 7,2 Prozent. Gleiches Bild zeigt sich bei den Verbraucherinsolvenzen. Sie weisen für den Zeitraum Januar bis Oktober ebenfalls einen Rückgang um 7.2 Prozent aus (59.760 Insolvenzanträge). Die Zahl der Insolvenzen ehemals Selbstständiger lag im selben Zeitraum dagegen nur 0,4 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Gesamtzahl der Insolvenzen - inkl. Insolvenzen natürlicher Personen als Gesellschafter sowie Nachlässe und Gesamtgut - unterschritt das Vorjahresniveau um 5,9 Prozent.

cs/Destatis; Bild: Steffen Zahn / flickr

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG