VOLLTEXTSUCHE
News, 20.09.2021
Arbeiten von zuhause stark im Trend
Anteil der Stellenangebote für Homeoffice-Jobs massiv gestiegen
Arbeiten von zuhause: Zahl der Stellenangebote für Homeoffice-Jobs massiv gestiegen Nach einer Studie hat sich der Anteil der Unternehmen in Deutschland mit Homeoffice-Stellen seit 2019 mehr als verdreifacht. Einhergehend mit dieser Entwicklung verändern sich auch die Job-Anforderungsprofile an Beschäftige, zeigt eine Auswertung von Online-Stellenanzeigen seit dem Jahr 2014.
Mit arbeitsrechtlichen Weichenstellungen wurde die Verbreitung von Homeoffice-basierten Jobs in Deutschland deutlich befördert.
Mit arbeitsrechtlichen Weichenstellungen wurde die Verbreitung von Homeoffice-basierten Jobs in Deutschland deutlich befördert.
Corona hat in der deutschen Wirtschaft eine Homeoffice-Boom in Gang gesetzt: Wie eine Studie des ifo Instituts und der Katholischen Universitt Eichsttt-Ingolstadt (KU) ergeben hat, beinhaltete im Mrz 2021 mehr als zehnte Online-Stellenanzeige (12 %) eine Homeoffice-Option. Das war ein mehr als um das Dreifache so hoher Anteil an Homeoffice-Stellenangeboten als 2019. „Unsere Ergebnisse zeigen deutlich, dass Unternehmen ihre Arbeitsorganisation verstrkt auf das Homeoffice ausrichten, so Christina Langer, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl fr Makrokonomie der KU. ifo-Experte Jean-Victor Alipour zufolge zeigt sich dieser Trend zum Homeoffice ber alle Wirtschaftssektoren hinweg. „Am strksten war der Anstieg in Berufen, in denen vor der Krise das ungenutzte Homeoffice-Potenzial besonders hoch war“, so der ifo-Forscher.

Wie aus der Auswertung von rund 35 Millionen Stellenanzeigen hervorgeht, wandeln sich mit dem Trend zum Arbeiten von Zuhause aus auch Anforderungsprofil an die Beschftigten. So gewannen mit der wachsenden Bedeutung Homeoffice-basierter Arbeitsmodelle unter anderem digitale Kompetenzen sowie sogenannte Softskills wie Team- und Anpassungsfhigkeit bei der Bewerberauswahl an Bedeutung. „Durch die Verlagerung der Ttigkeit nach Hause entfallen eingespielte Ablufe, sowohl im sozialen Kontext als auch bei der Arbeitsorganisation an sich. Dies spiegelt sich in den von den Unternehmen nachgefragten Kompetenzen wider“, so Christina Langer, Forscherin an der KU. I

Auch zeigt die Studie, dass Homeoffice-Jobs zunehmend auch bei Arbeitgebern in lndlichen Gebieten auf dem Vormarsch sind. So hat sich die regionale Ungleichheit entsprechender Stellenausschreibungen zwischen urbanen Gebieten und lndlichen Regionen im Zeitraum 2019 bis 2020 um rund 30 Prozent verringert. Dabei werden grundlegende Computerkenntnisse in Homeoffice-Angeboten mit einem Anteil von 43 Prozent fast doppelt so hufig gefordert wie in Stellenanzeigen ohne Homeoffice-Option (22 %). Auch Softskills wie Anpassungsfhigkeit an Vernderungen (79 % gegenber 66 %) und Teamfhigkeit (63 % gegenber 54 %) genieen in Homeoffice-basierten Arbeitsorganisationsmodellen deutliche hhere Bedeutung als in traditionellen Arbeitsplatzmodellen.

Ein Aufsatz mit dem Titel „Wird uns das Homeoffice erhalten bleiben? Ein Blick in 35 Millionen Stellenanzeigen“ mit einer Zusammenfassung der Ergebnisse der Untersuchung steht kostenlos zum Download zur Verfgung.

cs/ifo; Bild: Rolf Hassel auf Pixabay
ZUM AUTOR
ber Perspektive Mittelstand
Perspektive Mittelstand

+
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG