VOLLTEXTSUCHE
Fachartikel, 03.03.2016
Souverän mit Emotionen
Erfolgsfaktor Emotionale Intelligenz
Emotionen gehören nicht an den Arbeitsplatz. Nur wer sachlich bleibt, handelt professionell – so die vorherrschende Meinung. Auf der anderen Seite werden Leidenschaft, Begeisterung, Empathie gefordert. Doch wie soll das gehen, ohne Emotion? Warum wir im Alltag mehr emotionale Intelligenz gebrauchen können.
Der Alltag in den meisten Unternehmen ist geprgt von Rationalitt, Nchternheit, Sachlichkeit. Das propagieren auch kulturelle Leitfiguren: Politiker, Journalisten, Unternehmenslenker. Sie bezeichnen ihre Entscheidungen als rational und ihre Diskussionen als sachlich, wenn sie vertrauenerweckend und professionell wirken mchten. So gilt zum Beispiel Bundeskanzlerin Merkels Handeln als rational und scheinbar emotionslos, und dafr wird sie geschtzt und anerkannt. Gleichzeitig haben Neurowissenschaften und Psychologie bewiesen, dass Emotionen Entscheidungsfaktoren und Kommunikationssignale sind. Und dass es uns in Wahrheit kaum mglich ist, ohne Emotionen zu entscheiden und zu kommunizieren. Dem steht unser Bedrfnis entgegen, sachlich und rational zu erscheinen. Es ist an der Zeit, unsere Einstellung zu und den Umgang mit Emotionen neu zu hinterfragen. Warum?

1. Wir brauchen Emotionen in der Kommunikation

Emotionen sind Kommunikations-Signale. Wenn jemand einen Raum betritt und vollkommen unbetroffen aussagt „Feuer im Treppenhaus“, wird kaum einer der Anwesenden sofort die Feuerwehr rufen. Selbst eine anschauliche Beschreibung wirkt nicht glaubwrdiger, wenn sie nicht entsprechend emotional begleitet ist. Erst wenn der Schreck und vielleicht die Furcht des Sprechers sprbar werden, knnen die Angesprochenen die Botschaft realisieren und handeln.

Genauso gilt das im Vertrieb, in der Kundenberatung, in der Mitarbeiterfhrung: um Menschen zu bewegen und zu berzeugen, mssen wir das, was wir sagen, emotional so markieren, dass der andere es sprt. Und zwar genau in der richtigen Dosis, nicht bertrieben – das wre unglaubwrdig, aber doch so sehr, dass das Gegenber unsere Emotionen wahrnimmt.

2. Wir entscheiden mit Hilfe von Emotionen – immer

Wie oft hren wir: „Das haben wir absolut rational entschieden“. Dabei haben die kognitiven Neurowissenschaften in den vergangenen fnfzehn Jahren immer wieder nachgewiesen, dass alle Entscheidungen in letzter Konsequenz eben nicht vom Verstand getroffen werden, sondern von einer Instanz in unserem Gehirn, die alle Daten und Fakten emotional bewertet und einsortiert. Diese emotionale Bewertung hngt eng mit unserem persnlichen Wertesystem zusammen, also mit dem, was uns wichtig ist. Eher Sicherheit oder eher Neugier? Einfachheit oder Perfektion? Distanz oder Freundschaft? Eine rein rationale Entscheidung kann es vor diesem Hintergrund gar nicht geben. Eher suchen wir die rationalen Grnde fr bestimmte Entscheidungen erst, nachdem wir emotional schon entschieden haben. Denn wir meinen immer noch, unsere Entscheidung mit einer solchen rationalen Rechtfertigung besser vor anderen und uns selbst vertreten zu knnen.

3. Unsere Beziehungen basieren auf Emotionen – geschftlich und privat


Beziehungen sind immer emotional geprgt. So ist Grundlage jeder Beziehung Vertrauen, und Vertrauen hngt eng mit der Emotion „Zuneigung“ zusammen. Laut psychologischer Forschung ist Vertrauen das Produkt aus Zuneigung und Zeit. Und somit hngen auch Geschftsbeziehungen von einem gewissen Ma an Zuneigung ab. Zuneigung wiederum basiert auf hnlichen Werten beider Partner, wenn also ein Gefhl von „der tickt so hnlich wie ich“ entsteht. Ohne diese emotionale Komponente lassen sich Beziehungen weder verstehen und noch gestalten. Emotionale Verstndnislosigkeit kann die Beziehung schnell zerstren.

Und so scheitern Beziehungen – geschftlich wie privat – nicht aus sachlichen Grnden. Sondern weil man nicht versteht, was dem anderen wichtig ist und der andere nicht anerkennt, worum es einem selbst geht. Weil man sich vielleicht nichts mehr zu sagen hat. „Ich verstehe Dich nicht“ ist die klassische Bankrotterklrung an jede Beziehung.

4. Motivation ohne Emotion? Kann nicht funktionieren!

Wer kann schon still sitzen bleiben, wenn er hoch motiviert ist? Motivation ist verbunden mit Antrieb und Bewegung, mit dem Gefhl, etwas tun zu wollen. Genau dieser Antrieb ist emotional, er hat nichts mit sachlichen Grnden zu tun. Oft stecken hinter der positiven Motivation Emotionen wie „Freude“ oder „Zuneigung“. Wir knnen kaum erwarten, den Koffer zu packen, weil wir uns so auf den Urlaub freuen. Wir schreiben bis weit nach Feierabend an einem Angebot, weil wir groe Lust auf dieses Projekt haben. Oder aber wir empfinden „Angst“ oder „Ekel“ und laufen weg – die negative Motivation.

Im Umkehrschluss heit dies, Motivation kann nicht rein sachlich erfolgen. Wer Mitarbeiter nachhaltig motivieren mchte, kommt nicht umhin, diese Zusammenhnge zu verstehen und Motivation mit positiven Emotionen zu verbinden.

5. Emotionen schtzen uns vor Manipulation

Aber ist dies alles nicht sehr manipulativ? Nach neuesten Untersuchungen wird jeder von uns etwa 3000 mal am Tag mit Werbebotschaften konfrontiert: offensichtlich oder versteckt. Insbesondere im werbefinanzierten Internet treffen wir auf unzhlige Botschaften, die uns suggerieren, was uns wichtig zu sein hat – sie versuchen, auf unser Wertesystem Einfluss zu nehmen. Wir knnen uns nur dagegen wappnen, indem wir uns ber unser eigenes Wertesystem bewusst werden und diese Zusammenhnge verstehen. Sonst werden wir allzu leicht zum Spielball der anderen ...

Fazit: Emotion schlgt Vernunft

Wir sind alle nicht sachlich. Emotionen beeinflussen unser gesamtes Handeln,  unsere Entscheidungen und Beziehungen. Wir kommen also nicht umhin, uns mit den eigenen Emotionen und den Emotionen der anderen nher zu beschftigen und sie im Zweifel nicht zu ignorieren, sondern anzuerkennen – und auch klar zu benennen. Das ist die Basis von emotionaler Intelligenz.
QUERVERWEIS
Buchtipp der Redaktion
Der Abschied von der Sachlichkeit: Wie Sie mit Emotionen tatschlich fr Bewegung sorgen
Die Neurowissenschaften zu einem nie gekannten Verständnis über Entstehung und Nutzen von Emotionen beigetragen. Dieses Buch von Markus Hornung revolutioniert Ihre Vorstellung von Emotionen grundlegend und beflügelt nachhaltig Ihre Emotionale Intelligenz.
weitere Informationen
ZUM AUTOR
ber Markus Hornung
EQ Dynamics
Markus Hornung ist einer der drei Geschäftsführer/innen des Trainings- und Beratungsunternehmens EQ Dynamics International. Nach einem Studium der Mathematik und Physik, entschloss sich Markus Hornung 1997, der Tätigkeit als ...
EQ Dynamics
Siegesstraße 15
80802 München

+49-89-4613750
WEITERE ARTIKEL DIESES AUTORS
Erfolgsturbo Ausstrahlung
Wer richtige gute kommunikative Wirkung entfalten möchte muß sich an einen Begriff herantrauen: ... mehr

ANDERE ARTIKEL AUS DIESEM RESSORT
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
Anzeige
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
EINTRGE
PR-DIENSTLEISTERVERZEICHNIS
PR-Dienstleisterverzeichnis
Kostenlos als PR-Agentur/-Dienstleister eintragen
Kostenfreies Verzeichnis fr PR-Agenturen und sonstige PR-Dienstleister mit umfangreichen Microsites (inkl. Kunden-Pressefchern). zum PR-Dienstleisterverzeichnis
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG