VOLLTEXTSUCHE
Fachartikel, 24.01.2012
Führungsprinzipien
Acht Leitlinien für Führungskräfte in schwierigen Zeiten
Wer sich aktuell in Unternehmen umschaut, stellt sehr schnell fest: Die Verunsicherung infolge der Finanz- und Eurokrise steigt. Was Führungskräfte jetzt beachten sollten...
Die Formel ist einfach: Je besser die Fhrung, desto erfolgreicher das Unternehmen. Das gilt sowohl fr die Top-Fhrungskrfte wie auch fr die Abteilungsleiter und Meister. Nur wenn jeder Vorgesetzte seinen Fhrungsaufgaben gerecht wird, lsst sich verhindern, dass allein Krisen das Geschehen im Unternehmen diktieren. Dafr bentigen die Vorgesetzten allerdings die erforderlichen Fhrungskompetenzen. Denn Fhrungskrfte, die ihr Knnen nicht weiterentwickelt haben, verfallen sehr schnell in operative Hektik und sind der Situation oft hilflos ausgeliefert – mit den entsprechenden Folgen.

Folgende Aspekte sollten in der aktuellen Situation beherzigt und umgesetzt werden:

1. Nach vorne gerichtet denken und handeln

In schwierigen Zeiten in Larmoyanz zu verfallen, hilft nicht weiter. Im Gegenteil, es ist kontraproduktiv. Mitarbeiter wnschen sich Fhrungskrfte, die ihnen Perspektiven erffnen und nach vorne schauen, um das Unternehmen auch knftig in stabilem Fahrwasser zu halten. Ein permanentes Schlechtreden hingegen verschrft die Lage eher, als dass es sie stabilisiert. Denken Sie daran: In turbulenten Zeiten sieht man einer Fhrungskraft an, ob sie aufgegeben hat oder kmpft, ob sie  Zuversicht ausstrahlt – „Das schaffen wir schon!“ – oder verzagt.

2. Klare Ziele setzen und eindeutige Vorgaben machen

Wer das Ziel nicht kennt, wei nicht, was er tun muss. Fhrungskrfte sollten daher ihren Mitarbeiter dezidiert Ziele vorgeben. Die Ziele sollten attraktiv, messbar, realistisch und terminierbar sein. Unternehmen, in denen jhrlich Ziele vereinbart werden, sollten prfen, ob sie aufgrund der vernderten Rahmenbedingungen noch realistisch sind und ob sich die anvisierten Termine tatschlich noch einhalten lassen bzw. ob sie revidiert bzw. angepasst werden mssen. Die Erfahrung zeigt, dass die Vereinbarung von Zielen umso besser gelingt, wenn die Vorgesetzten im Vorfeld mit dem Instrument „Fhren mit Zielen“ vertraut gemacht wurden. brigens lst es ngste und spornt es an, wenn Mitarbeiter ein gemeinsames Ziel haben, zum Beispiel einen Wettbewerber zu bertrumpfen.

3. Konsequent handeln

Stehen Kursnderungen oder Einschnitte an, drfen Vorgesetzte nicht rumlavieren, sondern sie sollten ihren Mitarbeitern die Notwendigkeit dieser Kursnderungen verstndlich machen und dann konsequent handeln. Nur so entsteht wieder die erforderliche Sicherheit. Da in kritischen Phasen alles viel komplexer erscheint, mssen die Mitarbeiter spren, dass ihre Chefs den berblick haben und behalten. Auch das ist Fhrungskunst.

4.  Klar kommunizieren

Wer will, dass seine Mitarbeiter auch in schwierigen Phasen engagiert arbeiten, sollte sie stets zeitnah ber alle sie betreffenden Geschehnisse informieren. Es darf nichts verschleiert werden, denn die Sensibilitt und das Gespr der Mitarbeiter fr Dinge, die zwischen den Zeilen stehen, sind geschrft, wie bei einem Raubtier, das jagt. Je lnger Informationen zurckgehalten werden, desto strker beginnt die Gerchtekche zu brodeln. Solche Gerchte breiten sich wie ein Schwelbrand aus; so viele Lschzge besitzt kein Unternehmen, wie es bentigen wrde, um alles wieder zu lschen. Die Informationen, die den Mitarbeitern gegeben werden, sollten daher Gewissheiten schaffen. Wenn dies nicht mglich ist, sollte den Mitarbeitern mitgeteilt werden, bis wann sie damit rechnen knnen. Bedenken Sie stets: Das Vertrauen der Mitarbeiter erhlt sich nur, wer alles sagt, was sowieso jeder ahnt.

5. Den Glauben an die eigenen Fhigkeiten bewahren

Statt eines blinden Aktionismus bedarf es Fhrungskrfte, die erkennen, wann es Zeit fr eine strategische Neuausrichtung ist. Allerdings drfen sie sich nicht von Angsthasen und Besserwissern verunsichern lassen. Zweifel drfen nie die Oberhand gewinnen. Vielmehr gilt es, den Glauben an die eigenen Kompetenzen und Fhigkeiten zu bewahren. Auch das sorgt fr Zuversicht im Team.

6. Nicht in die „Autokraten“-Falle tappen


Turbulente Zeiten sollten Fhrungskrfte – auch wenn der Druck hoch ist – nicht dazu verleiten, klare Fhrung mit Befehl und Gehorsam zu verwechseln. Weiterhin ist Vertrauen in die Mitarbeiter zu setzen, statt in die Falle zu tappen, alles selbst machen und entscheiden zu mssen, weil so viel auf dem Spiel steht. Besser ist es, klar definierte Rahmenbedingungen vorzugeben, an denen sich die Mitarbeiter orientieren knnen. Fhrung bedeutet zudem – trotz aller erforderlichen Selbstkritik – an sich selbst zu glauben und mutig zu entscheiden. Nur dann wird das Team der Fhrungskraft folgen.

7. Keine Illoyalitten dulden

Mitarbeiter, die stndig „quer schieen“ und destruktiv eine Anti-Stimmung verbreiten, sollten Fhrungskrften in einem persnlichen Gesprch klar machen, dass sie dies nicht dulden und sich notfalls von ihnen trennen werden. Verbnden sich mehrere Mitarbeiter und arbeiten gegen eine Fhrungskraft, sollten man sich von den Anfhrern sofort trennen.

8.  Einen Sparringspartner suchen

Fhrung in wechselvollen Zeiten ist eine extreme Belastungsprobe fr jede Fhrungskraft. Daher brauchen sie jemanden, der ihnen zur Seite steht. Ein externer Coach ist ein guter Sparringspartner, mit dem die Fhrungssituation reflektiert und tragfhige Lsungen entwickelt werden knnen. Der neutrale Blick von auen ermglicht dabei wertvolle neue Perspektiven.

Checkliste: Fhren in schwierigen Zeiten
  1. Verstehen Sie die Krise als Indikator fr sich verndernde Mrkte.
  2. Richten Sie das Unternehmen zukunftsorientiert aus, und passen Sie Ihre Strategien den neuen Gegebenheiten an.
  3. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Fhrungsaufgaben.
  4. Delegieren sie operative Aufgaben.
  5. Bleiben Sie Ihren Werten treu, und begegnen Sie Ihren Mitarbeitern wertschtzend.
  6. Informieren Sie zeitnah, offen und konkret.
  7. Verhindern Sie Aktionismus und vorschnelle Entscheidungen.
  8. Lernen Sie, mit den wellenartigen Bewegungen des Marktes mitzugehen, anstatt gegen sie anzukmpfen.
ZUM AUTOR
ber Michael Wittmann
Steinbeis Beratung GmbH
Michael Wittmann ist Führungstrainer, Business-Coach und Geschäftsführer der Steinbeis Beratung GmbH in Rosenheim, die zu einem der marktführenden Anbieter von Trainings- und Beratungsleistungen für mittelständische Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung zählt.
Steinbeis Beratung GmbH
Kirchenweg 41
83026 Rosenheim

+49-8031-2329200
WEITERE ARTIKEL DIESES AUTORS
ANDERE ARTIKEL AUS DIESEM RESSORT
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
Anzeige
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
EINTRGE
PR-DIENSTLEISTERVERZEICHNIS
PR-Dienstleisterverzeichnis
Kostenlos als PR-Agentur/-Dienstleister eintragen
Kostenfreies Verzeichnis fr PR-Agenturen und sonstige PR-Dienstleister mit umfangreichen Microsites (inkl. Kunden-Pressefchern). zum PR-Dienstleisterverzeichnis
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG