VOLLTEXTSUCHE
News, 25.08.2015
ifo-Index legt überraschend weiter zu
Deutsche Wirtschaft behauptet sich in rauer See
Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im August entgegen den Erwartungen von Ökonomen verbessert. Die aktuelle Geschäftslage wird laut ifo-Geschäftsklimaindex sogar so gut bewertet wie seit über drei Jahren nicht mehr.
Entwicklung des ifo-Geschäftsklimaindex seit dem Jahr 2003 (Grafik: ifo Institut)
Entwicklung des ifo-Geschäftsklimaindex seit dem Jahr 2003 (Grafik: ifo Institut)
Russland-Ukraine-Krise, volatile Börsen, Chinas Wirtschaft in Krise – die deutsche Wirtschaft aber zeigt sich hiervon weiterhin fast unbeeindruckt. Statt Stimmungsknick und Krisensorgen hat sich die Stimmung in den Chefetagen deutscher Unternehmen im August sogar den zweiten Monat in Folge aufgehellt. Wie das ifo Institut in München heute mitteilte, hat der sogenannte ifo Geschäftsklimaindikator, der die Lageurteile und Geschäftserwartungen deutscher Unternehmensentscheider widerspiegelt, im August weiter um 0,3 auf 108,3 Punkte zugelegt. Von Reuters befragte Ökonomen hatten eigentlich mit einer Verschlechterung des Indikators um 0,3 auf 107,7 Punkte gerechnet.

Grund für den Anstieg des ifo-Indikators im August ist eine deutliche Verbesserung der aktuellen Geschäftslage. Hier zog der ifo-Indikator gegenüber Juli um 0,9 auf 114,8 Punkte an. Damit stufen die befragten Unternehmen ihre wirtschaftliche Lage aktuell so gut ein wie seit April 2012 nicht mehr. Auch was die weiteren Geschäftsaussichten angeht, kann von Krisenstimmung keine Rede sein. Zwar gab der Indikator zur erwarteten Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten gegenüber Juli geringfügig nach, mit einem aktuellen Stand von 102,2 Zählern überwiegt jedoch auch hier bei den befragten Unternehmen weiterhin der Optimismus. „Die deutsche Wirtschaft bleibt ein Fels in der weltwirtschaftlichen Brandung“, sagte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Stimmungshoch im Einzelhandel


Besonders gute Stimmung herrscht derzeit im Einzelhandel. Hier schnellte der ifo-Indikator gegenüber Juli von 4,0 auf 10,8 Punkte nach oben. Das ist der beste Wert seit Juni 2011. Grund für die Stimmungsexplosion sind bestens laufende Geschäfte und weiter anziehende Geschäftserwartungen. Auch im Baugewerbe zog die Stimmung gegenüber Juli deutlich an. Hier zog der ifo-Indikator um 1,5 auf – 2,9 Punkte an. Das ist der höchste Stand seit März 2014. Auch von den Baubetrieben werden sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Geschäftsaussichten besser als eingestuft als im vergangenen Monat.

Im Verarbeitenden Gewerbe gab der ifo-Indikator dagegen etwas nach und notiert mit einem Stand von 11,0 Punkten wieder auf dem Juni-Niveau (Juli: 11,4 Zähler). Zwar fallen die Bewertungen zur aktuellen Geschäftslage besser aus als im Juli, bezogen auf die weitere Geschäftsentwicklung fallen die Erwartungen der Industriebetriebe etwas weniger optimistisch aus. „Es planten auch weniger Unternehmen, die Produktion in den kommenden Monaten anzuheben“, so Sinn.

Im Großhandel drücken dagegen leicht verschlechterte Bewertungen zur aktuellen Lage auf den ifo-Indikator. Weiter aufwärts gerichtete Geschäftserwartungen sorgen aber weiterhin für gute Stimmung und halten den Indikatortrotz leichtem Rückgang auf 13,2 Punkte auf dem zweithöchsten Stand seit gut eineinviertel Jahren.

cs/ifo Institut

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG