VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Verbraucherdienst e.V.
Pressemitteilung

Verbraucherdienst berichtet weiter: Northwest Oil & Gas Trading Company, Inc

Herr M.B., Geschäftsführer der Northwest Oil & Gas Trading (NWO), wurde mittlerweile verhaftet. Die Geschäftsadresse in Frankfurt ist ein Büroservice (www.excellent-bc.de/de/frankfurt.php).
(PM) Essen, 18.01.2011 - Wie bereits berichtet geht der Verein davon aus, dass die NW Oil & Gas Trading, vertreten durch den Geschäftsführer Herrn M.B, mehrere Firmen im In- und Ausland beauftragte, die Aktien der NW Oil & Gas gutgläubigen Anlegern mittels Cold- Calling anzupreisen. Einige der Firmen waren weder eingetragen, noch hatten sie eine Genehmigung zur Anlageberatung.

Nach den Informationen, die dem Verein durch einen Betroffenen weitergeleitet worden sind, wurden sogar mehrere so genannte Vertriebsbüros unter anderem in Düsseldorf eröffnet. Diverse bereits einschlägig bekannte Telefonverkäufer und Verkaufsleiter trieben von diesen Büros aus den Aktienverkauf voran. Die Telefonverkäufer bedienten sich verschiedenster Alias-Namen, um gutgläubige Anleger zu ködern.

Nach Angaben dieses Betroffenen wurde ihm vorgegaukelt, dass die Firma NWO nach einer einjährigen Lock-UP-Frist gekaufte Aktien zu einem fixen Rückkaufswert zurück erwirbt - oder dass er die Aktien alternativ zum aktuellen Wert verkaufen könne.

Um den Verkauf zu unterstützen wurde ihm und anderen Anlegern suggeriert, dass es eine hohe Nachfrage / Handelsaktivität der NWO Aktie gibt.

Zudem bediente man sich diverser selbst verfasster positiver Adhoc Meldungen, die im Internet gestreut wurden. Diese Adhoc Meldungen wurden zur Unterstützung der Glaubwürdigkeit zum Wert der Wertpapiere im Zusammenhang mit unerlaubten Verkaufsanrufen später per Fax, E-Mail o. per Post an potentielle Anleger übermittelt.

Ein Herr D., ebenfalls einschlägig bekannt in der Telefonverkäuferbranche, war eigens für das Verfassen der Adhoc Meldungen zuständig.

Die Anleger zeichneten die Aktien der NOW über ihre Hausbanken, u.a. per Online Depots. Sobald der Preis der Aktie durch die Kauforders der neu geworbenen Anleger stieg, bereiteten sich Geschäftsführer Herr M.B. und andere Beteiligte, zum Teil einschlägig vorbestraft, gemeinschaftlich vor, ihre Aktien über verschiedene Depots, die zum Teil auf eigenen und fremdem Namen eröffnet wurden, zu verkaufen. Durch den An- und Verkauf versuchte man einen tatsächlichen Handel vorzutäuschen.

Der Verbraucherdienst e.V. geht davon aus, dass sich der Schaden der Anleger in Millionenhöhe bewegt.

Wie dem Verbraucherdienst e.V. bekannt ist, sind auch in vielen anderen Rechtsfällen mehrere, sogar bis zu 100 Anleger geschädigt. Um die für die Beweisführung notwendigen Informationen zu sammeln ist es sinnvoll, dass sich die betroffenen Anleger zusammenschließen und von dem dadurch ermöglichten Informationsaustausch profitieren.

Es empfiehlt sich daher, dass sich Betroffene an den Verbraucherdienst e.V. – Stichwort „Interessengemeinschaft NWO“ - unter der Telefonnummer 0201-176790 wenden. Unterstützt wird die Interessengemeinschaft von kooperierenden Anwaltskanzleien.

Nachtrag 18.09.2012

Betroffene Mitglieder des Verbraucherdienst e.V. freuen sich über ein erstes im August 2012 erwirktes Schadensersatzurteil zur Aktie Nothwest Oil & Gas. Sie folgten seinerzeit dem Aufruf sich unter Stichwort "Interessengemeinschaft NWO" mit Verbraucherdienst e.V. in Verbindung zu setzen und wurden Mitglied. Hier Bericht zum Schadensersatzurteil lesen bit.ly/Ql6MMT
PRESSEKONTAKT
Verbraucherdienst e.V.
Frau Aline Krause
Gänsemarkt 47
45127 Essen
+49-201-176790
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER VERBRAUCHERDIENST E.V.

Ziel des Vereins ist es insbesondere, eine Bündelung von Verbraucherinteressen in Fällen zu ermöglichen, in denen eine Vielzahl von Verbrauchern durch die gleichen unternehmerischen Praktiken betroffen ist, um diesen so die ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Verbraucherdienst e.V.
Gänsemarkt 47
45127 Essen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG