VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Faktor 3 AG
Pressemitteilung

Aktuelle Studie zeigt: Deutsche entdecken Franchising als Alternative zur klassischen Selbstständigkeit

(PM) Hamburg, 17.06.2014 - Mit Franchising in den Chefsessel: 63 Prozent der Befragten erkennen in guten Franchise-Systemen eine vielversprechende Alternative zur klassischen Selbstständigkeit. Insbesondere das bewährte Geschäftsmodell des Franchise-Gebers (77 Prozent), die Erfahrung des Partners (76 Prozent) und seine vielfältigen Serviceangebote werden als zentrale Vorteile für einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit angesehen. Dies ist das Ergebnis des repräsentativen „Selbstständigkeits-Reports 2014“ von Joey´s Pizza, der vom Marktforschungsinstitut Ipsos durchgeführt wurde. Hoch im Kurs stehen demnach vor allem Franchise-Geber, die sich durch einen vertrauensvollen und partnerschaftlichen Umgang mit dem Existenzgründer auszeichnen (68 bzw. 63 Prozent).

Den Traum von der Selbstständigkeit verwirklichen, sein eigener Chef sein, frei von Vorschriften und unabhängig von festen Arbeitszeiten – das wünschen sich in Deutschland viele. 59 Prozent der Befragten könnten sich dem „Selbstständigkeits-Report 2014“ von Joey´s Pizza zufolge sehr gut vorstellen, selbstständig tätig zu sein. Jeder vierte von ihnen (25 Prozent) plant sogar ganz konkret seine Selbstständigkeit. Für 41 Prozent kommt der Schritt in die Selbstständigkeit dagegen nicht in Frage. Als zentrale Hinderungsgründe werden vor allem das fehlende Startkapital (57 Prozent), die hohe finanzielle Belastung (51 Prozent) und die Angst vor dem Scheitern (50 Prozent) genannt. Eine vielversprechende Alternative zur klassischen Selbstständigkeit sehen auch deshalb knapp zwei Drittel der Befragten (63 Prozent) im Franchising.

Mit Sicherheit und Unterstützung in die Selbstständigkeit

Mehr als drei Viertel der Befragten (77 Prozent) heben in der aktuellen Studie insbesondere die Sicherheit für den Gründer und späteren Franchise-Nehmer als Vorteil des Franchisings hervor, da alle Produkte und Services schon vorher von anderen erprobt und für gut befunden wurden. Durch das Zurückgreifen auf ein bewährtes Geschäftskonzept und eine im Idealfall etablierte Marke reduzieren sich die Risiken erheblich. Ein wichtiger Punkt ist für 76 Prozent der Befragten aber auch die große Erfahrung des Franchise-Gebers, von der sie in allen unternehmenskritischen Bereichen profitieren können. Als weitere Vorteile des Franchising werden neben vielfältigen finanziellen Vorteilen vor allem die zahlreichen Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie die fortwährende Unterstützung bei betriebswirtschaftlichen Aufgaben und beim Marketing genannt. Zu den wichtigsten Serviceangeboten zählen dabei u. a. der Gebietsschutz (53 Prozent), die zentrale Warenbeschaffung (39 Prozent), Trainings zu Themen wie Qualitätsmanagement und Betriebswirtschaft (39 Prozent) sowie die Nutzung professioneller Aktionen und Werbemaßnahmen (37 Prozent).

Partner auf Augenhöhe bevorzugt

Bei der Wahl des richtigen Franchise-Systems ist es 71 Prozent der deutschen Existenzgründer besonders wichtig, dass der Franchise-Geber über ein durchdachtes und erfolgreiches Konzept verfügt. Aber auch die persönliche Komponente spielt für viele eine entscheidende Rolle: Mehr als jeder Zweite (57 Prozent) wünscht sich eine gleichwertige Partnerschaft zwischen Franchise-Geber und -Nehmer, in der beide Seiten voneinander profitieren. Als zentrale Faktoren für eine erfolgreiche Zusammenarbeit stehen soziale Aspekte wie gegenseitiges Vertrauen (68 Prozent), der partnerschaftliche Umgang (63 Prozent) und die Ergänzung der eigenen Kompetenzen durch das Know-how des Partners (49 Prozent) an erster Stelle. Die Möglichkeit, weitere Filialen zu eröffnen und mit dem Franchise-System weiter zu wachsen, ist für mehr als jeden dritten Gründer (36 Prozent) ebenfalls von entscheidender Bedeutung.

„Der von uns in Auftrag gegebene Selbstständigkeits-Report macht vor allem eines deutlich: Franchising ist als Erfolgsmodell in den Köpfen der deutschen Existenzgründer angekommen“, so Karsten Freigang, Geschäftsführer Joey’s Pizza Service (Deutschland) GmbH. „Die Ergebnisse bestätigen unsere Erfahrungen in den letzten Jahren. Viele Deutsche finden den Schritt in die Selbstständigkeit zwar attraktiv, ihnen fehlen aber die finanziellen Mittel oder sie haben Angst zu scheitern. Was ihnen fehlt, ist ein starker Partner an der Seite.“ Deshalb legt der deutsche Marktführer im Bereich Pizza Home Delivery großen Wert darauf, seine Franchise-Nehmer in jeder Phase der Selbstständigkeit zu unterstützen – von der Finanzierung über die Eröffnung bis hin zur Planung aufmerksamkeitsstarker Marketingmaßnahmen. Das Serviceangebot wird regelmäßig erweitert. Immer mehr Existenzgründer starten mit ihrem eigenen Joey´s Pizza-Betrieb erfolgreich in die Selbstständigkeit. „Gerade jetzt sind wir wieder auf der Suche nach motivierten Jungunternehmern, die sich unserem Erfolgsmodell anschließen möchten. Interessenten sind jederzeit willkommen!“, so Freigang.
PRESSEKONTAKT
FAKTOR 3 AG
Frau Lena Großkord
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
+40-67944648
E-Mail senden
ZUM AUTOR
ÜBER JOEY'S PIZZA

Mit über 200 Betrieben, ca. 5.000 Mitarbeitern und einem Netto-Umsatz von über 128 Millionen Euro im Jahre 2013 ist Joey’s Pizza Marktführer im Bereich Pizza Home Delivery in Deutschland. Das Erfolgsrezept: ein mehrfach ausgezeichnetes ...
PRESSEFACH
Faktor 3 AG
Kattunbleiche 35
22041 Hamburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG