VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Indotco Europe Ltd
Pressemitteilung

Steuervorteile der Malta Holding

Mit einigen interessanten Steuerplanungsgelegenheiten bleibt Malta einer der geneigtesten Plätze in der EU für die Gründung einer internationale Holding-Gesellschaft.
(PM) Valletta, 22.11.2013 - Der maltesische Bankverkehrssektor umfasst 25 Kreditinstitute mit drei Einrichtungen unter maltesischer Majorität und 22 unter ausländischer Majorität. Vierzehn der ausländischen Kreditinstitute sind Tochtergesellschaften von EU-Einrichtungen, sechs sind Tochtergesellschaften von Nicht-EU-Einrichtungen und weitere zwei sind Zweige von Nicht-EU-Einrichtungen.

Die Malta Financial Services Authority (MFSA), die Maltas Firmenregistrierung beaufsichtigt, hat in seinem Jahresbericht 2011 dargelegt, dass 3,384 Gesellschaften in Malta eingeschrieben wurden. Am Ende von 2011 hatte die Registrierung von Gesellschaften 55,150 Gesellschaften und 1,189 Partnerschaften errreicht. Investitionen, Versicherung und Pensionsschemas sind unter der am schnellsten wachsenden Sektoren von Maltas Finanzdienstleistungsindustrie.

Die maltesische Holding kann für eine Vielfalt von Zwecken, einschließlich des Haltens von Eigentum, Firmenanteilen und Wertpapiere, geistigen Eigentums und nicht greifbaren Vermögens wie Copyrights und Patente verwendet werden. Aktionäre ziehen aus einem vollen Zuweisungssystem einen Nutzen in dem die Steuerabgaben in bestimmten Fällen auf 0 % reduziert werden kann.

Um eine private Aktiengesellschaft in Malta zu gründen ist lediglich nur ein Mitglied und ein Direktor notwendig, letzterer muss eine natürliche Person sein ganz gleich welcher Staatsbürgerschaft und Einwohner. Es muss einen Firmensekretär geben, der Licenced Maltese Nominee Company sein muss und es muss ein eingetragenes Büro in Malta geben. Registered shares sind erlaubt, aber bearer shares werden nicht erlaubt.

Obwohl low-tax offshore Firmen für ausländische Kapitalanleger in Malta nicht mehr erlaubt sind, verbleiben mehrere Steuer und andere Vorteile für die Gründung einer Holding. Malta hat ein ziemlich umfassendes Netz von Doppel-Besteuerungsabkommen mit fast 60 Ländern geschlossen, einer niedriegen Einkommensteuer-Rate von 15 % auf Überweisungen durch dauerhafte Einwohner und keine Selbstverwaltungssteuern ein. Es gibt auch Gelegenheiten unter dem maltesischen Steuersystem um Körperschaftssteuer-Verbindlichkeit wesentlich zu reduzieren.

Das maltesische Einkommensteuergesetz regelt die Firmenbesteuerung. Die Rate der Einkommensteuer ist 35 % auf dem zulasten gehenden Einkommen. Malta erlegt Einkommensteuer dem Welteinkommen der im Land ortsansässigen Gesellschaften auf; das schließt alle Gesellschaften ein, die unter maltesischem Gesetz eingetragen sind und eine ausländische Gesellschaft ortsansässig sind, die von Malta aus geführt und kontrolliert wird. Die Definition des Einkommens schließt Kapitalgewinne ein, aber es gibt keine getrennte Kapitalertragssteuer als solche. Jedoch können Kapitalverluste nur gegen Kapitalgewinne erleichtert werden, so wird die Unterscheidung innerhalb der Steuerberechnung bewahrt. Einkommen der lokalen Quelle und Auslands-Einkommen werden auch getrennt innerhalb der Berechnung behandelt.

Eine Malta Holding ist eine Gesellschaft, die in Malta ortsansässig ist und Steuer auf sein Nettoeinkommen bezahlt. Jedoch qualifizieren sich Aktionäre einer Malta Holding für eine volle Rückerstattung der maltesischen Steuer, die von der Gesellschaft auf Gewinne bezahlt wurden, die aus dem "teilnehmenden Holdings" entstehen, wenn solche Gewinne ausgeschüttet werden. Damit sich eine maltesische Gesellschaft als "participating holding" in einem im Ausland ansässigen Gesellschaft qualifiziert, muss sie mindestens 10 % des Eigenkapitals in der nicht ansässigen Gesellschaft halten. Um sich für die Befreiung zu qualifizieren, muss die ausländische Tochtergesellschaft eines von drei Kriterien erfüllen: Sie muss in der EU ortsansässig; Sie muss der Auslandssteuer von mindestens 15 % unterworfen sein; und nicht mehr als 50 % seines Einkommens vom passiven Einkommen ableiten.

Wenn Dividenden von Handelsgesellschaften an Aktionäre ausgeschüttet werden, sind diese Aktionäre berechtigt, die Rückzahlungen von 6/7 der von der Malta Gesellschaft bezahlten Steuer zu fordern, was auf eine wirksame maltesische Steuerrate von 5 % hinauslaeuft. Bei durch den Vertrieb erzielte Gewinne die auf ein passives Einkommen wie Interessen und Lizenzgebühren zurückzuführen sind, sind die Aktionäre zur Rückforderung 5/7 der von der Gesellschaft bezahlten Steuer berechtigt. Seit 2012 sind Einnahmen durch Lizenzgebühren auf urheberrechtsgeschützte Bücher, Drehbücher, Musik und Kunst von der Steuer befreit. Zusätzlich können korporative Verluste auf unbestimmte Zeit vorgetragen werden und es gibt keine Devisenbewirtschaftungen auf Grund der Mitgliedschaft eines des Landes der EU.

Außerdem wird Malta als Standort mit einer hervorragenden Business-Infrastruktur und guter Telekommunikation betrachtet; dies gekoppelt mit dem weit verbreiteten Gebrauch der englischen Sprache und einer recht offenen und effizienten öffentlichen Verwaltung macht die Insel zu einer sehr bequeme und effektive Geschäftsbasis.
PRESSEKONTAKT
Indotco Europe Ltd
Herr Chris Lauffer
Office 4294 PO Box 15113
B2 2NJ Birmingham
+44--7906575009
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER INDOTCO

Indotco International ist der weltweite Spezialist für Business Solutions. Ein konstanter Wille für Innovationen und Erweiterung unseres Services im Sinne unserer Kunden hat fuer uns Priorität. Wir helfen Ihnen bei diesem Ziel bevor es Ihr Konkurrent tut.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Indotco Europe Ltd
Office 4294 PO Box 15113
B2 2NJ Birmingham
United Kingdom
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG