VOLLTEXTSUCHE
News, 29.02.2012
Online-Werbemarkt
Online-Werbung gefragt wie nie
Im vergangenen Jahr haben deutsche Unternehmen so viel in Online-Werbung investiert wie nie zuvor. Und der Boom hält weiter an: Laut einer OVK-Prognose wird Online-Werbemarkt im laufenden Jahr erstmals die Sechs-Milliarden-Euro-Marke überschreiten.
Online-Werbung wohin das Auge blickt. Am stärksten stiegen jedoch 2011 die Ausgaben für Suchmaschinenmarketing.
Online-Werbung wohin das Auge blickt. Am stärksten stiegen jedoch 2011 die Ausgaben für Suchmaschinenmarketing.
Trotz Konjunktureintrübung hat der Online-Werbemarkt 2011 in Deutschland weiter deutlich zugelegt. Nach einer Erhebung des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) beliefen sich die Bruttowerbeinvestitionen in das Medium Internet in Deutschland im letzten Jahr auf 5,7 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Zuwachs um rund 7,1 Prozent (2010: 5,3 Mrd. Euro). „In 2011 waren die Aktivitäten der Werbungtreibenden im Online-Sektor unverändert durch eine große Investitionsbereitschaft bestimmt“, so der OVK. Dabei hat sich der Anteil der Bruttowerbeausgaben für Online-Werbung am gesamten Mediamix weiter erhöht: Während 2010 noch 19,2 Prozent der Werbespendings in das Medium Online flossen, belief sich der Anteil 2011 auf 19,6 Prozent.

Weiter an Boden dagegen verloren abermals die Zeitungen, deren Bruttowerbeumsatzanteil am gesamten Werbemarkt von 19,0 auf 18,5 Prozent zurückging. Noch stärker büßte allerdings das Medium Fernsehen ein, in das nach 39,1 Prozent im Vorjahr nurmehr 38,0 Prozent der Bruttowerbeausgaben flossen. Auch die Publikumszeitschriften verloren leicht an Boden. Ihr Anteil sank auf von 12,9 auf 12,8 Prozent. Deutlich gefragter als Werbemedium war  dagegen das Medium Plakat, das seinen Anteil am Mediamix um 0,9 Prozentpunkte ausbauen konnten (2011: 4,4%). Einen leichten Zugewinn am Bruttowerbemarkt auch die Radio-Werbung (+0,1 auf 5,0%), während der Werbemarktanteil der Fachzeitschriften mit 1,4 Prozent konstant blieb.

Budgets für Online-Werbung steigen weiter

Der größte Teil der Werbespendings in das Medium Internet entfiel 2011 erneut auf klassische Online-Werbung. Mit einem Anstieg des Bruttowerbedrucks um 4 Prozent auf knapp 3,3 Milliarden Euro machte sie 2011 rund 57 Prozent des deutschen Online-Werbemarktes aus. Den stärksten Zuwachs verzeichnete 2011 jedoch das Suchmaschinenmarketing. So legten die Investitionen in die Suchwortvermarktung im Vergleich zum Vorjahr um 11,0 Prozent auf knapp 2,1 Milliarden Euro zu. Weitere 374 Millionen Euro entfielen auf Affiliate Marketing bzw. Affiliate-Netzwerke. In diesem Segment erhöhten die Unternehmen ihre Werbeausgaben ebenfalls deutlich um rund 10,3 Prozent.

Für 2012 erwartet der OVK, dass sich die positive Entwicklung des deutschen Online-Werbemarktes fortsetzt, demnach die Online-Werbungausgaben im laufenden Jahr um bis zu 11 Prozent auf etwa 6,3 Milliarden Euro steigen dürften. Laut OVK-Prognose werden dabei Werbeausgaben für klassische Online-Werbung gegenüber dem Vorjahr um etwa 12 Prozent, die Investitionen in die Suchvermarktung um acht Prozent und die Affiliate-Etats um bis zu 11 Prozent zulegen.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG