VOLLTEXTSUCHE
News, 12.09.2017
Online-Marketing
Die fünf häufigsten Fehler bei Werbung auf Facebook
Werbung auf Facebook ist in vielen Unternehmen mittlerweile ein integraler Baustein im Online-Kommunikationsmix. Auch für Facebook-Werbung gibt es allerdings Erfolgsfaktoren, die von Marketingverantwortlichen beachtet werden sollten.
Viele Unternehmen versäumen es bei Facebook-Werbung verschiedene Anzeigenvarianten auf ihre Wirksamkeit zu testen.
Viele Unternehmen versäumen es bei Facebook-Werbung verschiedene Anzeigenvarianten auf ihre Wirksamkeit zu testen.

Hohe Reichweite, Online-Tools für ein gezieltes Targeting  - Werbung auf Facebook ist für viele Unternehmen, insbesondere Marken, die mit ihren Produkten Verbraucher adressieren, mittlerweile fester Bestandteil ihrer Online-Unternehmenskommunikation. Trotz ausgefeilter Online-Tools von Facebook, die Unternehmen bei der Planung und der Optimierung von Kampagnen unterstützen sollen, lauern in dem Social Network allerdings auch Stolperfallen. Die Performance-Marketing-Agentur MSO Digital hat die fünf häufigsten Fehler bei Facebook-Werbekampagnen kompakt zusammengefasst und gibt hierzu Tipps:

Fallstrick Nr. 1: Falsches Kampagnenziel


Die zentrale Frage bei jeder Werbekampagne ist: Welche Ziel wird mit der Kampagne verfolgt? Das richtig gewählte Ziel ist die Grundlage für die Auslieferung einer Kampagne und gibt dem Werbealgorithmus den Weg vor. MSO Digital zufolge mache es zum Beispiel einen großen Unterschied, ob eine Facebook-Werbekampagne auf Klicks oder auf Conversions (etwa den Wandel von Interessenten in Käufer) optimieren werden soll.

Fallstrick Nr. 2: Unzureichende Kenntnisse über die Zielgruppe

Entscheidend für die Werbewirksamkeit und damit den Erfolg von Werbekampagnen ist, dass diese passgenau auf die Bedürfnisse und das Nutzerverhalten der adressierten Zielgruppe zugeschnitten ist. „Je mehr Gedanken sich Unternehmen über ihre Zielgruppe machen, desto besser können sie ihre Anzeigen maßschneidern und dadurch bessere Ergebnisse erzielen“, so MSO Digital. Mit „Audience Insights“ bietet Facebook Marketingverantwortlichen ein Tool, das den Zugriff auf Zielgruppenstatistiken bietet. Das Online-Tool finden Werbungtreibende auf Facebook im Werbeanzeigenmanager.

Fallstrick Nr. 3: Keine Testen von Werbeanzeigen

Unternehmen, die bei Facebook-Werbekampagnen die Wirksamkeit ihrer geplanten Anzeige nicht testen, laufen Gefahr, den Werbeerfolg auf Facebook selbst zu sabotieren. „Auch mit wenig Budget sind A/B-Tests ein Muss für den Erfolg“ so MSO Digital. Gefragt seien daher verschiedene Anzeigenvarianten, die gegeneinander getestet werden sollten. Häufig mache hier laut den Performance Marketing-Experten am Ende eine Variante das Rennen, von der es dies nicht erwartet wurde. Zum Finden der besten Anzeigenvariante empfiehlt MSO Digital den Test verschiedene Komponenten: unterschiedliche Texte mit demselben Bild oder dieselben Bilder mit verschiedenen Texten oder Call-to-Actions. „Es empfiehlt sich, in regelmäßigen Abständen immer und immer wieder zu testen, worauf die Zielgruppe am ehesten anspringt“, so die Performance Marketing-Agentur

Fallstrick Nr. 4: „Automatische Ausrichtung“ von Werbeanzeigen

Facebook rollt permanent neue Platzierungen aus, zuletzt die sogenannten „Messenger Home Ads“. Wie MSO Digital erläutert, sollten Werbungstreibende auf Facebook dennoch exakt analysieren, welche Platzierungen gut performen und kontrollieren ob diese aktiv sind, und sich diese Entscheidung nicht von Facebook abnehmen zu lassen. „Gerade in der Platzierung ergeben sich häufig große Optimierungspotenziale“, so die Facebook-Werbespezialisten.

Fallstrick Nr. 4: Keine Nutzung von „Facebook-Pixel“


Mit dem sogenannten „Facebook-Pixel“ bietet das Social Network Werbungtreibenden ein Analysetool, mit dem sich die Effektivität von Werbeanzeigen messen lässt. Beim Facebook-Pixel handelt es sich um JavaScript-Code, der auf Webseiten eingebunden werden kann und es ermöglicht, Handlungen von Besuchern der Website nachzuvollziehen und zu analysieren. „Die Pixel-Aktivitäten sind für die Optimierung von Kampagnen auf ein bestimmtes Ziel auf Facebook von entscheidender Bedeutung“, so MSO Digital. „Der Algorithmus registriert die Handlungen auf der Website und nutzt diese, um immer die relevantesten User anzusprechen. Kein Facebook Pixel zu nutzen, ist ein echtes No-Go!“

Wie Schahab Hosseiny, CEO von MSO Digital, konstatiert zusammenfassend: Social Media bietet Werbungtreibenden enormes Potenzial, die eigene Zielgruppe optimal zu erreichen. Noch mehr Fans, Reichweite und Umsatz lassen sich generieren, wenn man die Spielregeln beherrscht.“ Obwohl die Tools von Facebook Hossediny nach sehr praktisch seien und eine schnelle Erstellung von Werbemitteln ermöglichten, sollten Werbungtreibende auch hier nichts überstürzen, sondern strategisch vorgehen. „Ein guter Plan, die konsequente Umsetzung und eine kontinuierliche Beobachtung und Anpassung der Kampagne sind extrem wichtig“, so der Performance Marketing-Experte.

cs/MSO Digital

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Wirksamkeit, Haptik und Individualität
Printwerbung ist äußerst beliebt: Eine Studie der Gruppe Nymphenburg fand heraus, dass ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG