VOLLTEXTSUCHE
News, 04.01.2017
Verbraucherpreise steigen schneller
Ölpreis-Explosion treibt Inflation in Deutschland auf Dreijahreshoch
Ein starker Anstieg der Ölpreise hat die Teuerungsrate im Dezember in Deutschland auf den höchsten Stand seit über drei Jahren getrieben. Auch die Warenpreise legten kräftig zu.
Bei Nahrungsmitteln hat sich der Preisauftrieb um mehr als Doppelte beschleunigt (Bild: PantherMedia  / gorosi)
Bei Nahrungsmitteln hat sich der Preisauftrieb um mehr als Doppelte beschleunigt (Bild: PantherMedia / gorosi)
Die Inflation in Deutschland hat zum Abschluss des vergangenen Jahres stark an Fahrt gewonnen. Im Dezember lagen die Verbraucherpreise nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Durchschnitt 1,7 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Eine höhere Inflationsrate gab es in Deutschland letztmals im Juli 2013 (+ 1,9 %). Damit hat sich die Teuerung auf Monatssicht um mehr als doppelte beschleunigt. Im November und Oktober hatte die Jahresteuerungsrate lediglich 0,8 Prozent betragen.

Stärkster Inflationstreiber war die Preisentwicklung bei Energie, allen voran ein kräftiges Anziehen der Ölpreise. Hier legten die Preise für ein sogenanntes Barrel (engl.: „Fass“; 159 Liter) im Dezember binnen Jahresfrist um mehr als die Hälfte zu. Dies trieb die Jahresteuerungsrate für Energie zum Jahresende auf 2,5 Prozent. Damit hat sich Energie in Deutschland für Verbraucher im Dezember erstmals seit drei Jahren wieder insgesamt verteuert. Einen Anstieg der Energiepreise hatte es auf Jahressicht zuletzt in Deutschland im Dezember 2013 (+ 1,1 %) gegeben.  

Aber auch die Preise für Waren insgesamt legten im Dezember erheblich stärker zu als in den Monaten zuvor. Hier beschleunigte sich der Preisauftrieb im Monatsvergleich sogar um mehr als das Dreifache auf eine Teuerungsrate von 1,8 Prozent. Im November hatten Verbraucher für Waren im Durchschnitt lediglich 0,5 Prozent mehr zahlen müssen als im Vorjahresmonat, im September hatten sich Waren sogar auf Jahressicht verbilligt. Eine ähnliche Entwicklung gab es bei den Nahrungsmittelpreisen. Sie stiegen im Dezember binnen Jahresfrist um 2,5 Prozent und damit ebenfalls mehr als doppelt so stark als im November (+ 1,2 %).

Für Dienstleistungen mussten Verbraucher in Deutschland durchschnittlich 1,5 Prozent mehr zahlen als im Vorjahresmonat. Hier beschleunigte sich der Preisauftrieb gegenüber November (+ 1,2 %) ebenfalls. Bei den Mieten erhöhte sich die Jahresteuerung von 1,4 auf 1,5 Prozent.

cs/Destatis

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG