VOLLTEXTSUCHE
News, 24.03.2014
Fördermittel für "grüne" Investitionen
Neues Förderprogramm für Energieeffizienz in der Produktion
Produzierende Unternehmen haben ab sofort die Möglichkeit, für Investitionen in die Energieeffizienz ihrer Produktion Fördermittel zu erhalten.
Screenshot-Ausschnitt der Website des mit der Umsetzung der vom BMWi beauftragten Projektträgers Karlsruhe (PTKA).
Screenshot-Ausschnitt der Website des mit der Umsetzung der vom BMWi beauftragten Projektträgers Karlsruhe (PTKA).
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat ein neues Programm gestartet, das Unternehmensinvestitionen in besonders energieeffiziente und klimaschonende Produktionsprozesse fördert. So können Unternehmen im Rahmen der „Richtlinie für die Förderung von energieeffizienten und klimaschonenden Produktionsprozesse“ für Investitionen in Maßnahmen, die auf eine Steigerung der Energieeffizienz gewerblicher und industrielle Produktionsprozesse abzielen, einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent der „unmittelbar auf den Umweltschutz bezogenen Investitionsmehrkosten“ erhalten.

Förderfähig sind der Richtlinie zufolge beispielsweise Produktionsprozess- und Produktionsverfahrensumstellungen auf energieeffiziente Technologien. Gleiches gilt für Investitionen, die auf eine effiziente Nutzung von Energie aus Produktionsprozessen bzw. Produktionsanlagen (Abwärmenutzung) innerhalb des Unternehmens ausgerichtet sind (keine Einspeisung in das öffentliche Energienetz) sowie für sonstige Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Produktion. Nicht gefördert werden dagegen unter anderem Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, Beratungsleistungen (Energieberatung) oder auch die Einführung und Erweiterung von Energiemanagement-Systemen. Ebenfalls nicht förderfähig sind bereits begonnene Projekte.

Antragsberechtigt sind Unternehmen des produzierenden Gewerbes mit Sitz oder Niederlassung in Deutschland und Contractoren, die entsprechende Maßnahmen im Rahmen eines Contracting-Vertrags bei einem antragsberechtigten Unternehmen durchführen. Nicht antragsberechtigt sind Unternehmen aus der Land- und Forstwirtschaft, der Fischerei sowie der Energiewirtschaft. Umgesetzt wird das Programm vom Projektträger Karlsruhe (PTKA).

"Energieeffiziente und klimaschonende Lösungen in der Industrieproduktion tragen dazu bei, dass die Energiewende gelingt. Effizienztechnologien helfen zugleich, die Emission von Treibhausgasen zu senken“, so Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie. „Mit dem neuen Programm des Bundeswirtschaftsministeriums schaffen wir bei den Unternehmen neue Anreize, in diesem Bereich mehr zu investieren. So können Unternehmen Energieverbrauch und -kosten senken und ihre Wettbewerbsfähigkeiten steigern."

Weitere Details zur neuen Fördermaßnahme finden sich auf der Website des PTKA.

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG