VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Debitos GmbH
Pressemitteilung

Mittelstand verzichtet auf Forderungen im Wert von knapp über 23 Mrd. Euro

Gemäß Debitos-Index wurden im Jahr 2012 rund 2,5% aller Forderungen des Mittelstands gegenüber deutschen Unternehmen tituliert aber dann nicht mehr nachverfolgt.
(PM) Frankfurt am Main, 30.10.2013 - Es ist immer ein unschönes Ereignis für alle Beteiligten, wenn Forderungen nicht pünktlich beglichen werden. Trotzdem überrascht, mit welcher Leichtfertigkeit deutsche Unternehmen Forderungen nicht nachverfolgen. So kommt der Debitos-Index 2013 (www.debitos.de/static/81/Debitos-Index) zu dem Ergebnis, dass im vergangenen Jahr ein Forderungsvolumen von etwas mehr als 23 Mrd. Euro von Gläubiger-Unternehmen zunächst tituliert aber dann archiviert wurde. Dies entspricht rund 2,5% aller gegen inländische Unternehmen erhobenen Forderungen.

Vom BIP zum Debitos-Index

So belief sich laut Statistischem Bundesamt das deutsche Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2012 auf 2.666,4 Mrd. Euro. Hiervon wurde etwas mehr als die Hälfte von kleinen und mittleren Unternehmen erwirtschaftet. Gegenüber anderen deutschen Unternehmen erbrachten diese Unternehmen Leistungen mit einem Gegenwert von insgesamt 910 Mrd. Euro. Mit 2,7% musste hiervon ein etwas geringeres Forderungsvolumen als noch im Vorjahr als Totalausfall abgeschrieben werden. Von den verbleibenden 885 Mrd. Euro wurden etwas über 30% oder 271 Mrd. Euro nicht rechtzeitig bezahlt. Hiervon wiederum gaben die Gläubigerunternehmen 33 Mrd. Euro ins vorgerichtliche Inkasso bei externen Dienstleistern. Weitere knapp 71 Mrd. Euro haben die Schuldnerunternehmen mit zum Teil erheblicher Verspätung beglichen. Nach Abzug von 22 Mrd. Euro, die ins gerichtliche Verfahren bei Inkassodienstleistern gegeben wurden, haben Unternehmen für 16% des verbliebenen Forderungsvolumens von 144 Mrd. Euro einen Vollstreckungstitel erwirkt. Danach jedoch fand keine weitere Bearbeitung statt. Der Debitos-Index ermittelt auf diese Weise allein für das Jahr 2012 ein Forderungspotential von 23,1 Mrd. Euro.

Erhebliches Liquiditätspotential vorhanden

Hajo Engelke, Geschäftsführer von Debitos, zu den Ergebnissen der Auswertung: „Das signifikante Volumen von 23 Mrd. Euro titulierter aber danach nicht weiter bearbeiteter Forderungen stellt ein erhebliches Liquiditätspotential für den deutschen Mittelstand dar. Der Verkauf von Forderungen kann dazu beitragen, dieses Potential zu realisieren.“
PRESSEKONTAKT
Debitos GmbH
Herr Hajo Engelke
Friedrich-Ebert-Anlage 36
60325 Frankfurt am Main
+49-69-43 00 826 00
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER DEBITOS GMBH

Debitos betreibt die erste Forderungsbörse für Unternehmen, über die sowohl frische als auch ausgefallene Forderungen flexibel und ohne Vertragsbindung verkauft werden können. Verkäufer bestimmen einen individuellen ...
PRESSEFACH
Debitos GmbH
Friedrich-Ebert-Anlage 36
60325 Frankfurt am Main
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG