VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Polarstern GmbH
Pressemitteilung

Mieterstrom unterstützt die Energiewende in deutschen Heizungskellern

Erst 17 Prozent der Heizungen sind laut Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) technisch up-to-date und nutzen zumindest teilweise erneuerbare Energien. Ändern kann sich das künftig durch Mieterstromangebote.
(PM) München, 07.09.2016 - „Weil sich in vielen Mieterstromprojekten eine effiziente und erneuerbare Wärmeversorgung von Mehrfamiliengebäuden ganz klar wirtschaftlich rechnet, kann der anziehende Mieterstrommarkt zu einem wichtigen Treiber der Wärmewende werden“, sagt Florian Henle, Geschäftsführer des Ökoenergieversorgers Polarstern. Schließlich sei ein Blockheizkraftwerk oder eine Wärmepumpe in Mehrfamiliengebäuden in vielen Fällen durch Mieterstrom noch wirtschaftlicher zu betreiben. Durch die EEG-Novelle 2017 gelte das für Wärmepumpen einmal mehr. „In einigen Regionen wie zum Beispiel Frankfurt am Main oder Bonn kann es mit einer reduzierten EEG-Umlage* erstmals wirtschaftlich sinnvoll sein, einen Teil des für die Wärmepumpe benötigten Stroms über eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) zu decken.“

Mieterstrommodelle mit Wärmepumpe

In neuen Mehrfamiliengebäuden sind Wärmepumpen in Kombination mit Mieterstrom wirtschaftlich in mehrfacher Hinsicht sinnvoll: „Sie erleichtern die Finanzierung über den Zugang zu hohen KfW-Förderungen wie beispielsweise KfW40 Plus und steigern die Energiekostenersparnisse für Mieter sowie die Renditen der Immobilienbesitzer“, erklärt Florian Henle von Polarstern. Die Kombination von PV-Anlage und Brauchwasserwärmepumpe ist besonders sinnvoll, weil der Warmwasserbedarf weitgehend unabhängig von der Außentemperatur ist. Das heißt, der produzierte PV-Strom kann ganzjährig zum Betrieb der Wärmepumpe eingesetzt werden.

Mieterstrommodelle mit BHKW

Ein BHKW sei prinzipiell rentabler, wenn es mit Mieterstrom betrieben werde, weiß Florian Henle. „Aufgrund der sinkenden Einspeisevergütung rechnet es sich zunehmend mehr, den Strom vor Ort zu nutzen als ihn ins Netz einzuspeisen.“ Im Schnitt liegt die Stromkostenersparnis bei 20 Prozent. Florian Henle weist darauf hin, dass ein BHKW vor allem mit Ökogas umwelt- und klimafreundlich betrieben wird.

Mehr zum Mieterstromangebot von Polarstern lesen Interessierte hier (Verlinkung zu www.polarstern-energie.de/mieterstrom/)

* Polarstern geht von einer Reduktion vergleichbar des Eigenverbrauchs aus, d. h. 40 Prozent aus.
PRESSEKONTAKT
Polarstern GmbH
Frau Anna Zipse
Lindwurmstraße 88
80337 München
+49-89-309042903
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER POLARSTERN

Die Polarstern GmbH wurde gegründet, um die Welt zu verändern. Der unabhängige Ökoenergieversorger begeistert die Menschen für einen bewussten Umgang mit Energie und ermöglicht ihnen einen sinnvollen Umstieg auf ...
PRESSEFACH
Polarstern GmbH
Lindwurmstraße 88
80337 München
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG