VOLLTEXTSUCHE
News, 01.08.2014
ifo-Kredithürde Juli
Banken-Geldhahn für Unternehmen in Deutschland bleibt weit offen
Deutsche Unternehmen haben weiterhin bei Banken kaum Probleme, günstig an Kredite zu gelangen, zeigt die aktuelle Erhebung zur sogenanten ifo-Kredithürde.
Im Juli lag die monatlich unter rund 4.000 Unternehmen erhobene ifo-Kredithürde 13,2 Prozentpunkte unter dem Niveau von Juli 2010. (Quelle Schaubild: ifo Institut)
Im Juli lag die monatlich unter rund 4.000 Unternehmen erhobene ifo-Kredithürde 13,2 Prozentpunkte unter dem Niveau von Juli 2010. (Quelle Schaubild: ifo Institut)
Trotz einer Vielzahl internationaler Krisenherde, die sowohl für die Weltkonjunktur als auch den Aufschwung in Deutschland mehr und mehr zum Bremsklotz werden könnten, bleiben die Finanzierungsbedingungen für Unternehmen in Deutschland weiter ausgezeichnet. Wie das ifo Institut in München mitteilte, ist der Anteil der Unternehmen, die Probleme bei der Finanzierung über Banken sehen, im Juli nach dem geringfügigen Anstieg im Juni sogar wieder leicht gesunken. Demnach stufen aktuell in Deutschland nur 18,2 Prozent der Unternehmen die Kreditvergabepolitik der Banken als „restriktiv“ ein. Im Juni war die sogenannte ifo-Kredithürde nach dem Allzeit-Tief im Mai auf 18,3 Prozent gestiegen.

„Die Finanzierungsbedingungen für die deutsche Wirtschaft sind wie schon seit Monaten hervorragend“, kommentierte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn die anhaltend unternehmensfreundliche Kreditvergabepolitik. Zum Vergleich: Im Juli vergangenen Jahres hatte noch knapp jedes fünfte Unternehmen (19,8 %) den Kreditzugang als schwierig eingestuft, im Juli 2012 traf dies sogar auf 21,8 Prozent der Unternehmen zu und vor vier Jahren, im Juli 2010, hatte sogar fast jedes dritte Unternehmen (31,6 %) eine restriktive Kreditvergabe beklagt.

Am leichtesten beim Zugang zu Krediten tut sich weiterhin die Industrie. Im Verarbeitenden Gewerbe sind es aktuell sogar nur 16,2 Prozent der Unternehmen, die Probleme bei der Finanzierung über Banken sehen (Juni: 16,7 %). Besonders günstig ist das Finanzierungsklima weiterhin für große und mittelgroße Industriebetriebe, von denen gegenwärtig sogar nur 13,2 bzw. 15,8 Prozent den Kreditzugang als schwierig ansehen. Kleine Industriebetriebe tun sich bei der Finanzierung über Banken schwerer (Juli: 19,9 %), wenn auch leichter als im Juni (21,2 %).

Auch im Handel ist das Finanzierungsklima weiterhin sehr gut. Hier erhöhte sich der Anteil der befragten Händler, die Probleme sehen, an Unternehmenskredite zu gelangen, gegenüber Juni zwar ein wenig. Mit 18,5 Prozent liegt die ifo-Kredithürde allerdings, wie Sinn erklärte, auch hier „historisch betrachtet weiterhin sehr niedrig“. Letzteres gilt auch für das Baugewerbe, wo der Anteil der „restriktiv“-Bewertungen im Juli trotz geringfügigem Anstieg auf 22,7 Prozent ebenfalls im Langzeitvergleich betrachtet nach wie vor sehr niedrig liegt.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG