VOLLTEXTSUCHE
News, 25.11.2010
Kostbarer Handy-Schrott
Deutsche Verbraucher horten alte Handys
In deutschen Haushalten gibt es fast so viele ungenutzte Handys wie Deutschland Einwohner hat, ergab jetzt eine neue Umfrage. Danach besitzt rund jeder zweite Verbraucher ein Handy oder Smartphone, das er nicht mehr nutzt.
Fast jeder zwölfte Deutsche hat sogar mindestens vier Handys, die er nicht mehr nutzt.
Fast jeder zwölfte Deutsche hat sogar mindestens vier Handys, die er nicht mehr nutzt.

Nach einer repräsentativen Umfrage des Hightech-Verbandes BITKOM lagern in deutschen Haushalten zurzeit rund 72 Millionen alte Handys, die nicht mehr genutzt werden. Die Geräte wurden irgendwann ausgemustert und werden seitdem aufbewahrt. Aus Sicht des Umweltschutzes ein Dilemma, da sich in den Geräten zahlreiche wertvolle Rohstoffe wie etwa Gold, Silber, Kupfer und eine Reihe weiterer seltener Metalle finden und rund 80 Prozent der in Handys verwandten Materialen wiederverwertet werden könnten. „Die Mengen in jedem einzelnen Handy sind zwar gering, in Summe kann daraus aber ein erheblicher Beitrag zum schonenden Umgang mit knappen Ressourcen werden“, kommentierte BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer die Umfrageergebnisse.

Wie aus der Umfrage hervorgeht, ist das Aufbewahren nicht mehr benötigter Handys in Deutschland alles andere als ein Einzelphänomen. So gaben 47 Prozent der hierzulande befragten Verbraucher an, ein oder mehrere Mobiltelefone zu besitzen, die sie nicht mehr nutzen – unabhängig davon, ob sie funktionieren. Bei 12 Prozent der Deutschen finden sich Zuhause sogar zwei nicht mehr genutzte Handys oder Smartphones. Bei sieben Prozent der deutschen Verbraucher beläuft sich das ausrangierte Handy-Kontingent sogar auf drei Geräte, bei acht Prozent sind es sogar noch mehr.

Was die aktive Nutzung von Handys angeht, greifen der Umfrage zufolge 78 Prozent der Deutschen auf mindestens ein Mobiltelefon zurück. Zwei Handys oder Smartphones haben dagegen lediglich 14 Prozent der Befragten parallel im Einsatz, drei oder mehr sogar nur vier Prozent.

Wer sich indes für die Entsorgung seines Altgeräts entscheidet, darf dies jedoch nicht einfach in den Hausmüll werfen. Gleiches gilt für alle Akkus und Batterien. Nach dem Elektrogesetzt ist dies verboten und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Deshalb empfiehlt der BITKOM alte Handys in den kommunalen Abfallsammelstellen zu entsorgen oder diese an den jeweiligen Netzbetreiber per Post zurückzuschicken. Fast alle großen Netzbetreiber stellen hierfür im Internet bestellbare oder auch im Handy-Shop erhältliche portofreie Versandumschläge bereit.

„Einige Betreiber nehmen alte Handys auch direkt in den Geschäften entgegen. Wer sein Gerät zurückgibt, tut damit gleichzeitig etwas Gutes. Für jedes eingesandte Mobiltelefon spenden die Unternehmen an Umweltorganisationen, soziale Einrichtungen oder andere Hilfsprojekte“, so der BITKOM.

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG