VOLLTEXTSUCHE
News, 05.03.2013
Rückläufige Teuerung
Inflation in Deutschland schwächt sich weiter ab
Die Verbraucherpreise sind im Februar in Deutschland auf Jahressicht so langsam gestiegen wie zuletzt im Jahr 2010. Vor allem bei Nahrungsmitteln schwächte sich der Preisauftrieb im Jahresvergleich erheblich ab.
Im Februar hat sich die Jahresteuerung von Lebensmitteln um gut ein Viertel abgeschwächt.
Im Februar hat sich die Jahresteuerung von Lebensmitteln um gut ein Viertel abgeschwächt.
Vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes zufolge mussten deutsche Verbraucher im Februar durchschnittlich 1,5 Prozent mehr für Produkte und Dienstleistungen bezahlen als im Vorjahresmonat. Das ist die niedrigste Jahresteuerungsrate seit November 2010. In diesem Monat waren die Verbraucherpreise ebenfalls auf 1,5 Prozent gestiegen. Ökonomen hatten eigentlich im Februar mit einer gegenüber Januar gleichbleibenden Jahresveränderungsrate von 1,7 Prozent gerechnet. Auf Monatssicht verteuerten sich Produkte und Dienstleistungen in Deutschland auf Verbraucherebene im Schnitt um 0,6 Prozent.

Den stärksten Einfluss auf die Jahresteuerungsrate hatte die Preisentwicklung bei Energieprodukten. Sie verteuerten sich im Durchschnitt gegenüber Februar 2012 um 3,6 Prozent. Im Januar hatten deutsche Privathaushalte für Energie im Durchschnitt sogar 3,9 Prozent mehr zahlen müssen als im Vorjahresmonat. Preistreiber war zuletzt im Energiebereich vor allem Strom, der sich im Januar allein gegenüber Dezember um 9,9 Prozent verteuert hatte.

Deutlich mehr bezahlen als im Vorjahresmonat mussten deutsche Konsumenten auch für Nahrungsmittel. Sie kosteten im Februar durchschnittlich 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Allerdings hat sich der Preisauftrieb bei Nahrungsmitteln deutlich abgeschwächt: Im Januar hatten sich die Lebensmittelpreise noch im Schnitt um 4,5 Prozent auf Jahressicht erhöht. Waren insgesamt (Verbrauchs- und Gebrauchsgüter) verteuerten sich dagegen binnen Jahresfrist im Durchschnitt lediglich um 2,0 Prozent.

Teuerungsdämpfend wirkte auch im Februar erneut die moderate Preisentwicklung im Bereich der Dienstleistungen: Sie verteuerten sich im Durchschnitt den Vorabberechnungen zufolge im Vergleich zum Vorjahresmonat nur um 1,1 Prozent.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG