VOLLTEXTSUCHE
News, 21.08.2013
Boomendes Paketgeschäft
E-Commerce beflügelt Kurier-, Express- und Paketdienst-Markt
Das kontinuierliche Wachstum der E-Commerce-Umsätze kurbelt auch das Geschäft mit Kurier-, Express- und Paketdiensten (KEP) in Deutschland immer stärker an: Nach einer Erhebung erreichte der Umsatz im deutschen KEP-Markt 2012 ein neues Rekordniveau.
Der größte Anteil der Versendungen im Kurier-, Express- und Paketdienste entfiel 2012 in Deutschland auf den BtoC-Bereich, also Geschäfte zwischen Unternehmen und Verbrauchern.
Der größte Anteil der Versendungen im Kurier-, Express- und Paketdienste entfiel 2012 in Deutschland auf den BtoC-Bereich, also Geschäfte zwischen Unternehmen und Verbrauchern.

Das Geschäft mit Kurier-, Express- und Paketdiensten (KEP) in Deutschland boomt. Wie der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) berichtet, setzte die deutsche KEP-Branche im letzten Jahr rund 18,2 Milliarden Euro um. Das war so viel wie nie zuvor. Knapp jeder zweite Umsatz-Euro im deutschen KEP-Markt (45 %), rund 8,2 Milliarden Euro, entfiel dabei dem bvh zufolge auf Paketdienste. Über solche wurden mehr als vier von zehn der insgesamt gut 2,0 Milliarden KEP-Versendungen in Deutschland abgewickelt. Das geht aus der vom bvh und der MRU GmbH  im Sommer durchgeführten Studie „KEP-Markt und E-Commerce“ hervor. Grund für das boomende Paketgeschäft ist das rasante Wachstum des E-Commerce. „Kontinuierlich mehr Personen bestellen im Interaktiven Handel. Zudem steigt die Frequenz der Käufe und auch die Warenkörbe sind voller als noch vor wenigen Jahren“, so Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des bvh. Bezogen auf die „letzte Meile“ seien dem Verband nach hier in Deutschland die Paketdienste inzwischen unverzichtbar.

B2C-E-Commerce wichtigster Wachstumsmotor

Am stärksten legte dem Verband zufolge das Geschäft der auf den B2C-Bereich spezialisierten KEP-Anbieter zu. Sie führten der Erhebung nach 2012 in Deutschland rund 900 Millionen Versendungen aus. Damit entfiel im letzten Jahr die Hälfte des gesamten KEP-Versandaufkommens (48 %) in Deutschland auf Geschäfte zwischen Unternehmen und Verbrauchern (engl.: Business to Consumer, kurz BtoC bzw. B2C). Weitere rund 800 Millionen und damit 39 Prozent der Sendungen entfielen auf Geschäfte zwischen Unternehmen (Business to Business, kurz BtoB bzw. B2B), im Zuge von Versandaufträgen von Verbrauchern an Verbraucher (Consumer to Consumer, kurz CtoC bzw. C2C) wurden insgesamt 2012 rund 123 Millionen Versendungen in Deutschland durchgeführt. Weitere rund 144 Millionen und damit sieben Prozent der Sendungen entfielen auf Retouren von Verbrauchern. „Bei der Bewertung dieser Zahl ist allerdings zu berücksichtigen, dass nur vergleichsweise wenige Warengruppen eine hohe Zahl von Retourenpaketen zu verzeichnen haben wie Bekleidung oder Schuhe. Bei anderen Warengruppen, wie z.B. elektronischen Geräten, sind wesentlich weniger Rücksendungen zu verzeichnen“, so der bvh.

Bekleidung bei Versendungen ganz oben

Der mit Abstand größter Anteil der Versendungen im KEP-Markt waren im letzten Jahr Bekleidungswaren: Fast ein Fünftel (18 %) der Sendungen in Deutschland entfielen auf diese Warengruppe. Zweithäufigster Versandgegenstand war Unterhaltungselektronik (11 %), dicht gefolgt von Büchern (10 %). Dahinter folgten Computger und Zubehör, Waren aus der Warengruppe Hobby und Freizeit sowie Haushaltswaren und -geräte mit einem Anteil am gesamten Versandaufkommen von jeweils sechs Prozent. Auf den weiteren Plätzen: Bild- und Tonträger sowie Möbel und Deko-Artikel mit jeweils vier Prozent, gefolgt von Drogerie-Produkten, Haus- und Heimtextilien sowie Blumen und Heimwerkerartikel mit jeweils drei Prozent. Weitere zwei Prozent der Sendungen enthielten Nahrungsmittel und Getränke, und ein Prozent der Sendungen fiel in die Warengruppe Schmuck und Uhren. Weitere 11 Prozent der Sendungen erstreckten sich auf sonstige Warengruppen.

„Das durch die rasanten Zuwächse im E-Commerce steigende B2C-Sendungsaufkommen hat sich zum wichtigsten Treiber des gesamten KEP-Marktes entwickelt“, so Horst Manner-Romberg, Geschäftsführer der MRU GmbH.

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG