VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Wortbaustelle
Pressemitteilung

Die Mongolei ist offizielles Partnerland ITB Berlin 2015

Verbesserte Verkehrsanbindungen und Infrastrukturen erleichtern das Reisen in und durch die Mongolei
(PM) Berlin, 30.09.2014 - Moderne Zeiten in der Mongolei: Das Partnerland der ITB Berlin 2015 stellt neue Verkehrskonzepte im Luftverkehr, auf der Schiene und der Straße vor. Noch mehr Informationen über die Reisemöglichkeiten in und durch das Land des legendären Dschingis Khan erhalten die Besucher auf der ITB Berlin, die vom 4. bis 8. März 2015 stattfindet.

Ein Flug in die Mongolei nach Ulaanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei, dauert gerade mal sieben Stunden. Das Land ist weltweit mit über 180 internationalen Flugverbindungen erreichbar. Die Airlines der Mongolei MIAT und Hunnu Air sowie Turkish Airlines, Aeroflot, Korean Air und Air Chinafliegen das Land an. Die Flugkapazität hat sich zwischen 2003 und 2013 auf 800.000 Gäste verdoppelt. Derzeit gibt es Direktflüge von Berlin, Frankfurt, Paris, Moskau, Istanbul, Tokio, Osaka, Peking, Seoul, Bischkek, Singapur, Hong Kong und Bangkok nach Ulaanbaatar.

Ab 2016 sollen hier fast zwei Millionen Menschen pro Jahr landen. Mehrere internationale Fluggesellschaften bekundeten bereits ihr Interesse, den neuen Flughafen als Drehkreuz in Zentralasien zu nutzen.

Mythos und Moderne: Die Transsibirische Eisenbahn

Eine Reise mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn von Russland oder China in die Mongolei gehört zu den letzten Abenteuern auf der Schiene. Viermal pro Woche verkehren die internationalen Züge zwischen Moskau, Ulaanbaatar und Peking. Anlässlich des 65. Jahrestags der Eisenbahn wird die mongolische Regierung 250 Millionen US-Dollar investieren, die unter anderem in den Erwerb von 15 neuen Zügen aus Russland fließen.

„Es ist die erste große Investition in der 65-jährigen Geschichte der Ulaanbaatar-Eisenbahn", erklärt Minister A. Gansukh. Das Eisenbahnprojekt markiert einen Meilenstein in der mongolischen Geschichte und für die zentralasiatische Entwicklung. Aber nicht nur die Verbesserung der Verkehrsanbindung in die Mongolei durch das Tor Ulaanbaatar, ist wichtig. Die Regierung hat auch hart daran gearbeitet, die Infrastruktur im Landesinneren zu verbessern.

Neue Flughäfen und neue Straßen überwinden geografische Barrieren

In einem Land, das viermal so groß ist wie Deutschland, gehören Flugreisen zum schnellsten Verkehrsmittel, um zum Beispiel die Wüste Gobi im Süden oder den Berg Khuiten im Westen zu erreichen. Im vergangenen Jahr wurden die Landebahnen von zwei der 22 inländischen Flughäfen verbessert. Um die geografischen Barrieren im Landesinneren besser zu überwinden, plant die mongolische Regierung die Anzahl der Flughäfen im Jahr 2015 auf 24 zu erhöhen.

Bis 2020 plant die mongolische Regierung alle Provinzzentren durch asphaltierte Straßen zu verbinden. Heute sind eine Reihe der wichtigsten touristischen Attraktionen über gut ausgebaute, asphaltierte Straßen erreichbar, wie Kharkhorin, in der Provinz Arkhangai und die Gobi-Provinzen. Minister A. Gansukh erläutert: „Fast 1.900 Kilometer befestigte Straßen wurden im Jahr 2013 gebaut. In diesem Jahr sollen mehr als 2.200 Kilometer neue Straßen fertiggestellt werden, darunter zum Beispiel Straßen in die Wüste Gobi.

Wie beim Luftverkehr hat auch auf den Straßen die Sicherheit höchste Priorität. Außerdem wurden GPS-Geräte in allen Bussen installiert. Das GPS-System ermöglicht uns, die Geschwindigkeit und die Position der Busse auf der Straße zu beobachten. Gerade für Fremde sind die öffentlichen Busse ein perfektes Verkehrsmittel, um das am dünnsten besiedelte Land der Welt und seine traditionsreiche Kultur zu entdecken, sowie die Mongolen als gastfreundliche Menschen zu erleben.

Über die Mongolei

Die Mongolei ist eine unabhängige, parlamentarische Republik in Zentralasien zwischen Russland und China, sie ist Heimat des legendären Dschingis Khan, der Seidenstraße, der Wüste Gobi und reicher Traditionen. Die Hauptstadt Ulaanbaatar bietet Fünf-Sterne-Unterkünfte und eine direkte Anbindung an das internationale Verkehrsnetz. Touristische Highlightssind vor allem Pferde-Trekking, ein Besuch bei Nomaden, Dinosaurier-Fossilien, alte Tempel und Ruinen und Festivals.

Mehr Informationen unter: www.mongolia.travel

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2015 findet von Mittwoch bis Sonntag, 4. bis 8. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 4. bis 7. März 2015. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-kongress.de . Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2014 stellten 10.147 Aussteller aus 189 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 174.000 Besuchern, darunter 114.000 Fachbesuchern vor.
PRESSEKONTAKT
Journeylist
Herr M.A. Philip Duckwitz
Zuständigkeitsbereich: Redakteur
Dauner Str. 4
50997 Köln
+49-2236-4904527
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER DER JOURNEYSLIST

Der Journeylist ist ein Redaktionsbüro, das rund um das Thema Tourismus berichtet, sich vor allem auf Berichterstattung von Destinationen weltweit ausgerichtet hat und über touristische Events, Messen und vor allem Reiseländer ...
PRESSEFACH
Wortbaustelle
Dauner Str. 4
50997 Köln
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG