VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Der Freie Berater Verlags GmbH & Co. KG
Pressemitteilung

Der Freie Berater rät Anlegern: Nicht immer den Trends folgen!

Gold als Geldanlage überschätzt – alternative Edelmetalle vorteilhafter
(PM) Seligenstadt, 01.12.2011 - In der Finanzwelt gibt es einige wenige, die Trends setzen und viele, die diesen folgen. Der Unterschied ist wichtig, denn wenn ein Trend gesetzt wird, hat das fundierte Gründe, die mit Zusammenhängen zu einem bestimmten Zeitpunkt erklärt werden können. Die aus dem Trend folgende Handlung ist somit eine direkte Vorsorge oder Reaktion auf diese Zusammenhänge. Ein Beispiel hierfür ist der fragwürdige Boom der Goldinvestments – Der Freie Berater berichtet.

In der Finanzwelt gilt: Die Masse folgt Trends und ist damit permanent „zu spät dran“. Aktuell kann man das daran erkennen, dass der „Run“ auf Edelmetalle, speziell auf Gold, seltsame Auswüchse annimmt. Grundsätzlich spricht nach Erfahrung von Der Freie Berater nichts dagegen, Edelmetalle zur Vermögenssicherung ins Portfolio aufzunehmen. Im Falle einer Währungsreform bliebe der Substanzwert des Metalls erhalten und würde als Tauschmittel mit der neuen Währung eine Art Vermögenstransfer ermöglichen. Jedoch hängt der Erfolg davon ab, wie teuer man das Edelmetall einkauft. Man muss dabei berücksichtigen, dass der Preis sich verteuert, je kleiner die Einheiten sind, die man erwirbt. Das liegt daran, dass die Herstellungskosten kleinerer Einheiten im Vergleich zur Menge viel höher sind als bei größeren Einheiten. Es macht nach Einschätzung von Der Freie Berater also vor allem Sinn, größere Mengen zu kaufen, doch dafür muss man über eine ausreichende Menge Geld verfügen, um den Gegenwert bezahlen zu können.

Nicht zu empfehlen sind nach Erfahrung von Der Freie Berater so genannte Goldsparpläne. In einen Sparplan zahlt nur derjenige ein, der es sich nicht leisten kann, eine größere Menge Goldes zu erwerben. Deshalb erwirbt er mit kleineren Beträgen kleine Mengen Goldes. Aber genau mit dieser Vorgehensweise bezahlt er viel zu viel für das Gold, denn neben den horrenden Gebühren wird ja auch eine Vermittlungsprovision fällig, die der Sparplaninhaber für den Vermittler zu bezahlen hat. Der Freie Berater hat die Wahrheit hinter den Goldsparplänen bereits mehrfach für seine Leser transparent gemacht.

Der Höhenflug des Goldpreises verursacht ein Massenverhalten. Jeder sieht, wie der Goldpreis steigt und viele malen sich aus, welche Renditechancen eine Goldinvestition nach sich ziehen könnte. Die steigende Nachfrage sorgt für weitere Kursanstiege. Wir von Der Freie Berater hoffen, dass renditeorientierte Anleger rechtzeitig den Ausstieg schaffen – bevor aus der „Goldblase“ die Luft entweicht.

Zur Vermögenssicherung rät Der Freie Berater Anlegern, sich nach alternativen Edelmetallen umzusehen. Silber oder Platin können dabei interessante Alternativen sein, denn deren Kurse haben sich im Vergleich zum Goldpreis eher „human“ entwickelt. Aber auch hier gilt nach Erfahrung von Der Freie Berater eines ganz klar: Wenn man investiert, dann mit höheren Beträgen und keinesfalls mittels Sparplänen.

Der Freie Berater wird den Markt der Goldsparpläne weiter beobachten. Weitere Informationen zu Edelmetallinvestments und zu Der Freie Berater sind im Internet erhältlich unter www.derfreieberater-alternative-edelmetalle.de
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Der Freie Berater Verlags GmbH & Co. KG
Herr Michael Sielmon
Steinheimer Str. 117
63500 Seligenstadt
+49-6182-9938-400
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER DER FREIE BERATER VERLAGS GMBH & CO. KG

Der Freie Berater, die Finanzzeitschrift für Jedermann, wendet sich an die breite Verbraucherschaft. Aus diesem Grund wurde auch der Tenor entsprechend gewählt. Der Normalbürger soll die Berichte im Magazin Der Freie Berater mit ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Der Freie Berater Verlags GmbH & Co. KG
Steinheimer Str. 117
63500 Seligenstadt
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG