VOLLTEXTSUCHE
News, 12.01.2015
Beliebteste Berufe:
Ingenieur-Berufe hoch im Kurs
Technische Berufe gewinnen immer stärker an Beliebtheit. Besonders großes Interesse herrscht an Ingenieur-Berufen: Nach einer Erhebung könnte sich fast jeder zweite Schüler in Deutschland einen solchen als Berufsziel vorstellen.
Lediglich ein Drittel aller Schüler schließt einen technischen Beruf grundsätzlich für sich aus. (Bild: Karl-Heinz Laube / pixelio.de)
Lediglich ein Drittel aller Schüler schließt einen technischen Beruf grundsätzlich für sich aus. (Bild: Karl-Heinz Laube / pixelio.de)

Gute Nachricht für die deutsche Hightech-Wirtschaft: Deutschlands Nachwuchs zeigt an sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) immer größeres Interesse. Insbesondere Ingenieure-Berufe haben stark an Popularität gewonnen: Während sich im Jahr 2010 nur 27 Prozent der Schüler vorstellen konnte, sich für eine Ingenieure-Karriere zu entscheiden, liegt der Anteil der 14- bis 19-Jährigen, die sich dies vorstellen können, heute mit 43 Prozent fast doppelt so hoch. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM unter 512 Schülern im Alter zwischen 14 und 19 Jahren. Besonders groß ist das Interesse an Ingenieur-Berufen bei den Jungen: Hier zieht sogar knapp jeder Zweite (48 %) eine Ingenieur-Karriere in Erwägung, beim vermeintlich schwächeren Geschlecht gilt dies dagegen lediglich für gut ein Drittel (38 %).

Auch an anderen technischen Berufen hat das Interesse zugenommen. Hierunter fallen unter anderem IT-Berufe. Einen solchen zu ergreifen, kann sich der Erhebung nach ein Viertel (25 %) nach eigener Auskunft vorstellen, wobei das Interesse hierfür bei den Jungen mit 27 Prozent etwas größer ist als bei Mädchen (23 %). Zu Vergleich: 2010 hatten sich nur 23 Prozent aller Schüler im Alter von bis 14 bis 19 Jahren eine IT-Karriere vorstellen können. Bei den Naturwissenschaften zeigt sich ein noch stärkerer Bedeutungszuwachs: Physiker, Biologe, Geologe oder Chemiker zu werden, wäre sogar für ein gutes Drittel (34 %) eine denkbare Berufsoption - fünf Prozentpunkte mehr als vor fünf Jahren (2010: 29 %). Immerhin 36 Prozent sind sich dagegen sicher, dass es keinesfalls ein technischer Beruf sein wird, den sie ergreifen werden.

Die wachsende Beliebtheit von MINT-Berufen verdeutlicht auch der Run auf Informatik-Studiengänge: Dem BITKOM nach erreichte hier die Zahl der Studienanfänger im Wintersemester 2014/2015 mit einem Zuwachs um 2,6 Prozent auf 34.300 ein Rekordniveau. Rekordstand. „Die Informatik ist damit das einzige MINT-Fach, das ein neues Rekordhoch erreicht hat“, so der Hightech-Verband. Besonders erfreut zeigt sich BITKOM über das deutlich stärkere Interesse von Frauen an der Informatik. „Während die Zahl der männlichen Studierenden nur um 1,8 Prozent zulegte, wurden 5,6 Prozent mehr Frauen im Vergleich zum Vorjahr registriert. Die knapp 7.700 Frauen im ersten Hochschulsemester repräsentieren damit knapp 22,5 Prozent aller Erstsemester.“

Wie die Befragung allerdings ergab, gibt es das Interesse an der Informatik betreffend je nach Schulform respektive Bildungsweg der Schüler deutliche Unterschiede: Während sich bei den Hauptschülern nur 12 Prozent vorstellen können, später im IT-Bereich zu arbeiten, sind es bei Realschülern 16 Prozent, bei Gesamtschülern 21 Prozent und bei Gymnasiasten sogar 32 Prozent. „Die IT-Branche ist mit 953.000 Beschäftigten nach dem Maschinenbau der größte industrielle Arbeitgeber in Deutschland. Angesichts von 41.000 offenen und nur schwer zu besetzenden Stellen sind die Jobaussichten für gut ausgebildete Absolventen hervorragend“, so BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf.

Bild: pixelio.de

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG