VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Autoki Ltd.
Pressemitteilung

SUV's und Benzinpreis-Wahnsinn: Mit Vollgas aufs Abstellgleis?

(PM) , 20.06.2008 - Mitglieder der Online-Community diskutieren ber die Zukunft der SUV / Prognose: Absatzmarkt wird schrumpfen, aber nicht vllig verschwinden

Berlin, 18. Juni 2008 – Der Absatz von gut motorisierten und teilweise allradbetriebenen SUV ist angesichts der horrenden Benzinpreise deutlich zurck gegangen. Verstndlicherweise malen die Mitglieder der Online-Community autoki.de die Zukunft der beliebten gelndegngigen Fahrzeuge nicht in den schnsten Farben. Ein vlliges Verschwinden dieser Fahrzeugklasse erwartet hingegen niemand.

Die glnzenden Absatzzahlen der SUV, die sie zu einer festen Gre auch auf europischen Straen gemacht haben, scheinen eine Erscheinung der Vergangenheit zu sein. Zu stark der stete Anstieg der Benzinpreise, zu stark der Durst der stattlichen Autos. Dass sie ohnehin nicht jedermanns Freund werden konnten, mag die Meinung von Opel-Fahrer elo andeuten, der die Bedenken hinsichtlich der Zukunftschancen solcher Fabrikate wie dem VW Touareg so gar nicht an sich heranlassen will und schlicht meint: “Diese Fahrzeuggattung ist berflssig.”

autoki-Mitglied Driftergrz findet da schon weitaus wrmere Worte und kann sich insbesondere fr ein ganz bestimmtes Luxus-SUV begeistern. Der Porsche Cayenne, kraftvoll, antrittsschnell und ein komfortabler Reisewagen, der wie prdestiniert erscheint fr lange Strecken, ist in seinen Augen vor allem eins: “Eine feine Sache.”

So viel Kraft und Komfort hat aber auch seinen Preis. Von den teilweise hohen Anschaffungskosten abgesehen, verteuert sich der Betrieb durch den Anstieg der Benzinpreise ganz deutlich.
Das wird zwar in den Augen der autoki-Mitglieder hchstwahrscheinlich nicht zum vlligen Verschwinden des Audi Q8, des BMW X6 oder der Mercedes M-Klasse fhren, vielmehr aber sei ein Trend abzusehen: Der Kreis derjenigen, die sich ein SUV werden leisten knnen, wird sichtlich kleiner werden.
Auer, so vermutet Audi-Fahrer sike, der Audi Q5 mit Hybridantrieb wird sich als das Sparwunder erweisen, das sein Motorkozept zumindest verspricht.

Mglichkeit zum Abgesang auf die SUV, zu deren entschiedener Verteidigung oder zum wohl dosierten Kommentar gibt es unter:
www.autoki.de/questions/sterben-die-suvs-aus

Medienkontakt:
Katharina Toparkus, Tel. (0163) 297 3228 oder (030) 24 08 31 96, E-Mail: presse (at) autoki.com, autoki Ltd., Thulestr. 42, 13189 Berlin

ber autoki.de – autoki wurde im Herbst 2006 von drei autobegeisterten Freunden in Berlin gegrndet. Ihr Ziel: eine markenbergreifende Gemeinschaft von Autoenthusiasten zu grnden. Anfang Mai 2007 begann der fr jeden zugngliche offizielle Beta-Test. autoki.de hat seit seinem Launch im April 2007 eine vierstellige Mitgliederzahl erreicht. Trafficvolumen und Mitgliederzahl legen wchentlich mit einer knapp zweistelligen Prozentrate zu. autoki.de wird von den erfahrenen Internet-Investoren Lukasz Gadowski (Spreadshirt, StudiVZ) und Christophe Maire (Nokia Gate 5) finanziert. autoki-Mitglieder sind Tuner, Liebhaber von Trucks, Porsche-Freunde, Cabrio-Fans und viele mehr.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Autoki Ltd.
Thulestr. 42
13189 Berlin
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG