VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Autoki Ltd.
Pressemitteilung

Mehrverbrauch durch EM-Flaggen? Egal!

(PM) , 09.06.2008 - sterreichischer Verkehrsverbund errechnete signifikanten Mehrverbrauch durch Flaggen am Auto / Mehrheit der Autofans scheint die zustzlichen Ausgaben zu akzeptieren

Berlin, 8. Juni 2008 – Der Ball rollt und mit ihnen Tausende flaggengeschmckte Autos. Nachdem der sterreichische Automobilclub AMTC eine Studie mit dem Ergebnis verffentlicht hatte, dass Flaggen am Auto zu einem messbaren Mehrverbrauch fhren knnen, hat die Frage, was man von solcherlei Autoschmuck zu halten habe, eine eminent finanzielle Note. Die Autofans auf autoki.de jedenfalls scheinen die Zusatzkosten nicht zu schrecken. Ans Auto kommen Flaggen – und zwar solche unterschiedlicher Staaten.

Eins vorweg: Nicht jeder verfllt angesichts der Fuball-Europameisterschaft in hchste Euphorie. Alfa-Fahrer El Clemente beispielsweise macht sich nicht sonderlich viel aus Fuball, kann sich trotzdem aber sehr wohl fr die farbenfrohe Atmosphre im alltglichen Straenverkehr erwrmen. Die Erinnerung an das Flair whrend der Fuball-Weltmeisterschaft 2006 sei, so El Clemente, „nicht verkehrt“.
Fr den Rest der Mitglieder der Online-Community autoki.de sieht die Situation da schon anders aus: Die Frage ist weniger, ob man sich als Autofahrer Flaggen der Nationalmannschaft seiner Wahl ans Auto heftet, sondern eher, welche Mannschaft zu untersttzen sei und wenn, dann mit wie vielen Flaggen.

Italien, Schweiz, Deutschland natrlich, aber auch Schweden: Nicht einig Schwarz-Rot-Gold, sondern eine Vielzahl unterschiedlicher Farbkombinationen finden in der Liste der bevorzugten Nationen ihre Anhnger. Fiat-Fahrer Wolle bringt den durchaus internationalen Geschmack deutscher Autofahrer auf den Punkt: „Man mu nicht immer nur sich selbst beweihruchern, sondern auch akzeptieren, wenn andere Leute andere Meinungen haben.“

Wer denkt dabei schon an die Mehrausgaben, die der sterreichische Automobilclub AMTC errechnet hat und die von dem halben Liter Benzin herrhren, der zustzlich auf Hundert Kilometern verbrannt wird, allein, weil Fuballfans ihre Autos beflaggen. „Mehrverbrauch? Egal!“, meint autoki-Mitglied uu7 und zeigt gleich Fotos seines Dienstwagens: Ein VW-Taxi mit gleich mehreren deutschen Fahnen. Derzeit ist fr das Gros der Autofans anderes wichtiger: „Auf eine faire und interessante EM!“, freut sich Mazda-Fahrerin Kampfhamster aus dem schweizerischen Bern. Vielleicht bringen mehr weie Kreuze auf rotem Grund den im ersten Spiel nicht ganz auf Hochtouren laufenden schweizerischen Motor noch vollends in Gang!

Nachlesbar ist die Diskussion ber automobile Beflaggung unter:
www.autoki.de/questions/em2008-autoflagge-hissen-trotz-mehrverbrauch-und-rekordspritpreisen

Medienkontakt:
Katharina Toparkus, Tel. (0163) 297 3228 oder (030) 24 08 31 96, E-Mail: presse (at) autoki.com, autoki Ltd., Thulestr. 42, 13189 Berlin

ber autoki.de – autoki wurde im Herbst 2006 von drei autobegeisterten Freunden in Berlin gegrndet. Ihr Ziel: eine markenbergreifende Gemeinschaft von Autoenthusiasten zu grnden. Anfang Mai 2007 begann der fr jeden zugngliche offizielle Beta-Test. autoki.de hat seit seinem Launch im April 2007 eine vierstellige Mitgliederzahl erreicht. Trafficvolumen und Mitgliederzahl legen wchentlich mit einer knapp zweistelligen Prozentrate zu. autoki.de wird von den erfahrenen Internet-Investoren Lukasz Gadowski (Spreadshirt, StudiVZ) und Christophe Maire (Nokia Gate 5) finanziert. autoki-Mitglieder sind Tuner, Liebhaber von Trucks, Porsche-Freunde, Cabrio-Fans und viele mehr.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Autoki Ltd.
Thulestr. 42
13189 Berlin
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG