VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
Pressemitteilung

Schutz vor kardiovaskulären Erkrankungen durch Mikronährstoffe?

(PM) , 22.06.2006 - Wie die Mikronährstoffe Vitamin C und E sowie B3, B6 und B12, die Mineralstoffe Magnesium und Calcium oder ungesättigte Fettsäuren vor Herz-Kreislauferkrankungen schützen, erläuterte Doktor Udo Böhm beim 3. Internationalen Diätetik Kongress am 17. und 18. Juni 2006 im Kármán Auditorium der RWTH Aachen, berichtet heute Diplom Ernährungswissenschaftlerin Irina Baumbach von der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik in Aachen. Seinen Aussagen zufolge gehören kardiovaskuläre Erkrankungen zu den wichtigsten und bedrohlichsten Krankheiten unserer westlichen zivilisierten Gesellschaften und sind für die Betroffenen mit großen persönlichen, sozialen und ökonomischen Belastungen verbunden. An ihrer Entstehung und ihrem Fortschreiten sind eine Reihe von Risikofaktoren beteiligt, die zum größten Teil lebensstilbeeinflusst sind. Zu den klassischen Risikofaktoren zählen beispielsweise das metabolische Syndrom mit Übergewicht, Hypertonie, Diabetes mellitus Typ 2 und Fettstoffwechselstörungen sowie Nikotinmissbrauch, Stress und Bewegungsmangel. Zu den neueren Faktoren gehören unter anderem die Unterversorgung mit frischem Gemüse und Obst, oxidativer Stress und die Lipidperoxidation. Insbesondere die neueren, aber auch verschiedene klassische Risikofaktoren sind derzeit einer pharmakologischen Therapie kaum zugängig. Herkömmliche Medikamente wie Nitrate oder Calcium-Antagonisten stellen in diesen Fällen nur selten Mittel der Wahl dar, betonte Doktor Böhm, insbesondere deshalb, weil sie in den meisten Fällen keine Beseitigung der Ursachen geschweige denn eine Heilung der Krankheit erbringen. Um Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems zu vermeiden beziehungsweise um dessen Leistungsfähigkeit auf lange Sicht zu erhalten oder gar zu verbessern, sind innovative und ganzheitlich orientierte Konzepte für die Praxis notwendig. Doktor Böhm stellte in seinem Vortrag ein integratives Modell vor, welches neben der umfassenden Veränderung und Optimierung des Lebensstils auf einer komplexen Nutzung von Mikronährstoffen im Sinne einer herzgesunden Ernährungstherapie basiert. Mikronährstoffe wie die Antioxidantien Vitamin C und E, die Vitamine B3, B6, B12 sowie Folsäure, Magnesium und Kalium, ungesättigte Fettsäuren, L-Arginin sowie L-Carnitin und Coenzym Q10.sind heute als unverzichtbare Schlüsselsubstanzen in der Prävention und Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen anzusehen und zusätzlich zu einer optimierten Ernährung in unterschiedlichen Dosierungen und Kombinationen einsetzbar. Am 7. und 8. Oktober 2006 findet der 4. Internationale Diätetik Kongress in Aachen statt, bei dem neben rheumatischen Erkrankungen, Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten auch sekundäre Pflanzenstoffe und Mikronährstoffe zu den Schwerpunktthemen zählen. Des Weiteren findet ein Symposium für praktische Ernährungsberatung und Diätetik statt.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET) e.V.
An den Frauenbrüdern, 2
52064 Aachen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG