VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
PR- & Redaktionsbüro SPIERLING
Pressemitteilung

Lebensmittel-Märkte starten mobile Geldbörse per Smartphone-App

Deutschland wird führend bei mobile Payment in Europa: Nach Discounter Netto mit 4.000 Filialen bietet nun auch der Mutterkonzern Edeka zunächst in 100 Märkten in Berlin bezahlen per Smartphone an – rund 11.700 Märkte bundesweit sollen folgen.
(PM) Berlin, 04.06.2013 - Vieles spricht dafür, dass der oft prognostizierte Durchbruch eines neuen, sicheren mobilen Zahlungssystems in Deutschland im Jahr 2013 endlich Realität wird. Denn seit Mitte Mai können bereits Kunden in allen 4.000 Filialen der Edeka-Tochter Netto mobil bezahlen. Der Discounter übernimmt damit die Vorreiterrolle im Lebensmitteleinzelhandel – vor den Konkurrenten Rewe, Metro und Aldi-Gruppe. Am 28. Mai zog auch Edeka selbst nach: Seit diesem Tag bieten die genossenschaftlich organisierten Lebensmittelhändler zunächst in mehr als 100 Berliner Filialen das mobile Bezahlen per Smartphone-App an, um die Zahlungsprozesse an der Kasse zu optimieren und den Kunden ein bequemeres und einfaches Einkaufserlebnis zu bieten. Im Laufe des Jahres sollen dann alle 11.700 Edeka-Märkte bundesweit das Bezahlen mit Smartphone an der Kasse anbieten.

Mit über 40.000 Kassen in fast 15.000 Lebensmittelmärkten bei Netto und Edeka zusammen werden den Verbrauchern in Deutschland in den nächsten Jahren dann mehr Akzeptanzstellen für mobiles Bezahlen zur Verfügung als in allen anderen Ländern Europas. In der Edeka und Netto-App-Lösung, die von der IT-Firma Valuephone (www.valuephone.com) entwickelt wurde, ist die Zahlungsfunktion für die Betriebssysteme iOS, Android und Windows-Phone integriert.

App-Lösung auf Basis einer etablierten und allgemein akzeptierten IT-Sicherheitsarchitektur

Im Gegensatz etwa zu Micropayment-Lösungen basiert diese App-Lösung nicht auf der noch unerprobten NFC-Technologie (Near Field Communication)*, sondern funktioniert stattdessen über den Austausch von PIN und von IDSs zwischen Kunde und der Einkaufs-App einer Handelskette, die mit einer mobilen Transaktionsnummer (mTAN) vergleichbar ist. Dabei wird der gesamte mobile Zahlungsvorgang innerhalb eines in sich geschlossenen Systems abgewickelt, in dem keine PINs oder sonstige Transaktionsdaten gespeichert und deshalb auch nicht ausgelesen werden können. Die zur Legitimierung des Zahlungsvorgangs temporär erzeugte ID ist – ähnlich wie im Online-Banking – nur fünf Minuten gültig. Die von valuephone in Kooperation mit dem Bonner Finanzdienstleister Deutsche Post Zahlungsdienste GmbH betriebene Mobile Payment-Lösung basiert also auf einer etablierten und allgemein akzeptierten IT-Sicherheitsarchitektur, die sich schon seit langem im Zahlungsverkehr mit EC-Karten und im Online-Banking bewährt hat. Dabei übernimmt die valuephone GmbH die Rolle des „Mobile Payment Service Enabler“, der – als Zahlungsplattform – die Kommunikaktion zwischen dem Handy des Kunden und der Kasse im Supermarkt steuert, während der Bonner Finanzdienstleister Deutsche Post Zahlungsdienste GmbH (DPZ) als „Mobile Payment Service Provider“ fungiert, der die technischen Prozesse zwischen dem Handel und dem Konto des Kunden – also den Zahlungsverkehr mit seinen Debit- und Kreditkartenkonten – abwickelt.

Mehrwert durch die Kombination aus Mobile Couponing und Payment

Neben dem hohen Sicherheitsniveau machen die Lebensmitteleinzelhändler ihren Kunden die „Edeka-App“ noch mit anderen Vorteilen schmackhaft. Denn um das Einkaufserlebnis deutlich zu verbessern wird die integrierte Mobile Payment-Funktion der Smartphone-Anwendung noch mit einer Mobile Couponing-Funktion, einem Filialfinder sowie einem digitalen Einkaufszettel kombiniert. Dafür lässt sich die App sogar personalisieren, „Immer mehr Verbraucher nutzen Smartphones. Unsere Edeka-Kaufleute bieten ihnen jetzt einen exklusiven Mehrwert“, so Dr. Michael Wulst, Vorstand IT und Logistik der Edeka AG. „Den Service werden wir noch in diesem Jahr Schritt für Schritt auf weitere Metropolen in Deutschland ausweiten,“ kündigt Dr. Wulst an. Auch in Hamburg seien bereits erste Edeka-Märkte am Start.

Für den Kunden ist der Bezahlvorgang per App einfach und sicher gestaltet

Nachdem der Kunde die App aus dem App-Store heruntergeladen hat, muss er noch die Zahlfunktion auf seinem Smartphone aktivieren. Anschließend wählt er einen Markt des Einzelhändlers aus, der die mobile Payment-Lösung von valuephone und Deutsche Post Zahlungsdienste einsetzt, und speichert ihn als Favoriten ab. Danach durchläuft der Kunde einmalig einen mehrstufigen Anmeldeprozess, an dessen Ende er eine vierstellige persönliche PIN wählt. Nach Abschluss dieses Registrierverfahrens kann er das bargeldlose Zahlverfahren sofort nutzen. Dafür ruft er dann an der Kasse die Funktion „Bezahlen und Coupons einlösen“ auf und gibt zur Authentifizierung seine persönliche PIN in die Einkaufs-App ein. Der nun von der App generierte Barcode wird vom Kassierer gescannt – und der Bezahlvorgang ist innerhalb weniger Sekunden abgeschlossen. Die PIN kann der Kunde bereits eingeben, während er noch in der Schlange wartet – an der Kasse wird nur noch der Barcode gescannt.

Weitere Infos auf der Valuephone-Wbsite www.valuephone.com
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
PR- & Redaktionsbüro SPIERLING
Herr Detlev Spierling
St. Hedwigsweg 1
61440 Oberursel/Ts.
+49-700-80008002
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER DIE VALUEPHONE GMBH

valuephone ist führender Anbieter für Mobile Payment, Mobile Couponing und Mobile Loyalty. Über die valuephone-Plattformlösung für mobile Kundenbindung im Einzelhandel sind bereits mehr als 30.000 Kassen in rund 13.000 ...
PRESSEFACH
PR- & Redaktionsbüro SPIERLING
St. Hedwigsweg 1
61440 Oberursel/Ts.
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG