VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
punktgenau PR
Pressemitteilung

Kalt erwischt – mit einem professionellen Lizenzmanagement wäre das nicht passiert

IT & Business und it-sa: DeskCenter klärt auf und zeigt wie Lizenzmanagement funktioniert
(PM) Leipzig, 05.09.2013 - Erst von vorletzter Woche stammt die Meldung der BSA (Business Software Alliance): Um 35 Prozent sei die Summe der Schadensersatzzahlungen wegen unlizenzierter Software in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr nach oben geschossen. Die Hoffnung „uns wird schon keiner kontrollieren“ wird immer kleiner. Wirksamen Schutz bringt ein cleveres Lizenzmanagement. DeskCenter klärt auf den Herbstmessen IT & Business und der it-sa in Stuttgart und Nürnberg auf und zeigt wie es geht.

Man möchte meinen, der Einsatz von Standardsoftware sei ein Kinderspiel. Mitnichten: Es ist ein höchst brisantes Pflaster. Schadensersatzzahlungen, persönliche Haftung des Geschäftsführers oder auch rausgeworfenes Geld sind die Stolpersteine, die drohen, wenn Mitarbeiter mit Software arbeiten, für die keine gültigen Lizenzen vorliegen.

Gerade da Lizenzmodelle teils recht kompliziert sind, und die Kunden unbewusst, fahrlässig oder auch bewusst gegen den Vertrag verstoßen, haben die Hersteller von vornherein das Recht einer jährlichen Überprüfung eingeräumt - mit den Lizenz-Plausibilisierungen. Von denen hat allein Microsoft in diesem Jahr über 30.000 „angedroht“ - Tendenz steigend.

Damit Unternehmen auf der sicheren Seite sind, lohnt sich die Investition in eine ordentliche Erfassung und Verwaltung der Softwarelizenzen mit einem professionellen SAM-Tool. Nebenbei amortisiert sich der Einsatz einer solchen Software durch den Nebeneffekt, dass damit auch kein Geld für ungenutzte Lizenzen vergeudet wird. Unwahrscheinlich? Die Praxis zeigt, dass mehr als 30 Prozent einmal erworbener Softwarelizenzen nicht mehr genutzt werden oder erst gar nie genutzt wurden. Da kann sein, dass die IT-Abteilung nicht erfährt, dass Kollege Schubert gekündigt hat. Die Lizenz kostet weiter. Oder sie brauchen neue Lizenzen und wissen gar nicht, dass sie eigentlich das Recht auf günstige Upgrade-Versionen haben – und zahlen dann den vollen Preis.

Wer in seinem Unternehmen Handlungsbedarf erahnt, der kann sich über alle Facetten dieses heiklen Themas auf den beiden IT-Herbstmessen auf dem Stand von DeskCenter informieren:

• IT & Business in Stuttgart vom 24. bis 26. September 2013, Halle 3 am Stand F33

• it-sa in Nürnberg vom 8. bis 10. Oktober 2013, Halle 12 am Stand 118, direkt neben dem "Forum Rot"

Dreimal „Nein“ = Handlungsbedarf

Wer nicht genau weiß, ob das Thema in seinem Unternehmen wichtig ist, der kann am Stand einen Schnellcheck absolvieren: „Dreimal Nein heißt Handlungsbedarf“ ist die Devise. Eine Checkliste mit zehn Fragen macht schnell klar, wer betroffen ist – oder auch nicht. Die Checkliste steht auch auf der Webseite von DeskCenter zur Verfügung (www.deskcenter.com/Libraries/Whitepaper/DeskCenter_Whitepaper_Selbsttest.sflb.ashx).

Auf Wunsch können Interessenten auch gleich einen konkreten Beratungstermin bei den DeskCenter-Experten vereinbaren und ein kostenfreies Messeticket erhalten: E-Mail: m.hiekel@deskcenter.com, Telefon: 0341 3929604
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
punktgenau PR
Frau Christiane Schlayer
Salamanderweg 5
84034 Landshut
+49-911-9644332
E-Mail senden
Homepage
PRESSEKONTAKT
DeskCenter Solutions AG
Frau Tina Leithold
Arthur-Hoffmann-Straße 175
04277 Leipzig
+49-341-39296048
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER DESKCENTER SOLUTIONS AG

Die DeskCenter® Solutions AG ist ein weltweit agierender Softwarehersteller mit Sitz in Leipzig, dessen technologisch führende Plattform "DeskCenter® Management Suite" den gesamten IT Lifecycle Prozess als eine ganzheitlich ...
PRESSEFACH
punktgenau PR
Salamanderweg 5
84034 Landshut
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG