VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Pressemitteilung

Produktionsfaktor Wissen

Anfang Oktober diskutierten Hochschullehrer und Wissenschaftler über künftige Herausforderungen, Methoden und Anwendungen in den Bereichen Innovation, Produktion, Prozesse und Human Resources. Die Beiträge erscheinen in einem Tagungsband.
(PM) Stuttgart , 03.11.2011 - 24. Forschungsseminar der Hochschulgruppe Arbeits- und Betriebsorganisation (HAB)

Wissen gilt in unserer heutigen Gesellschaft als der vierte Produktionsfaktor. Mehr und mehr avanciert der richtige Einsatz von Wissen zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor für die Produktion in Hochlohnländern wie Deutschland. Allerdings unterscheidet sich der Produktionsfaktor Wissen grundlegend von den klassischen Produktionsfaktoren: große Mengen an Wissen sind frei zugänglich. Damit stellt Wissen heutzutage keine knappe Ressource dar. Entscheidend sind die Auswahl des Wissens sowie der richtige Einsatz vorhandenen Wissens in einer maßvollen Kombination mit kreativen neuen Ideen.

Gleichzeitig muss die heutige Produktion den gestiegenen Anforderungen in Bezug auf Variantenreichtum, individueller Gestaltung und Lieferzeit gerecht werden. Die bisher vorrangig funktionale Organisation kann den Anforderungen durch die gestiegene Komplexität nicht mehr gerecht werden. Eine Lösung ist die Organisation entlang der Prozesse. Bei der Umsetzung einer prozessorientierten Produktion besteht jedoch die Gefahr, Prozesse zu »betonieren«, die den Verantwortlichkeiten der Aufbauorganisation entsprechen. Zu strenge Prozesse schränken allerdings den Spielraum für neue Lösungen ein.

Eine entscheidende Herausforderung in der heutigen Wissensarbeit ist es, eine kluge Balance zwischen den strengen Prozessen einer prozessorientierten Organisation und dem kreativen Spielraum für neue, innovative Ideen und Lösungen zu finden.

Im Rahmen ihres jährlichen Forschungsseminars diskutieren die Mitglieder der Hochschulgruppe Arbeits- und Betriebsorganisation (HAB) daher Wege, wie der neue Produktionsfaktor Wissen im Spannungsfeld zwischen strengen Prozessen und kreativem Spielraum optimal integriert werden kann.

Im Mittelpunkt stehen dabei neben dem wissenschaftlichen Gedankenaustausch vor allem Probleme der betrieblichen Praxis.

Die Ergebnisse des 24. HAB-Forschungsseminars werden in einem Band zusammengefasst. Die Publikation mit aktuellen Methoden und Anwendungen in den Bereichen Innovation, Produktion, Prozesse und Human Resources erscheint im GITO-Verlag unter der ISBN-Nr. 978-3-942183-51-2 und ist zum Preis von 49,80 € (inkl. 7% USt.) über Internet- oder örtliche Buchhandlungen erhältlich.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Juliane Segedi
Nobelstr. 12
70569 Stuttgart
+49-711-9702124
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO

Wie arbeiten und leben Menschen in Zukunft? Zu dieser und ähnlichen Fragen forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Fraunhofer IAO und bringen ihre Erkenntnisse ergebnisorientiert in die Anwendung. Unsere Expertinnen und Experten ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Nobelstr. 12
70569 Stuttgart
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG