VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
BrandPartisan - Nelson Schmidt
Pressemitteilung

Hürden und Perspektiven im Online-Marketing für den Mittelstand

Viele mittelständische Unternehmer stehen derzeit vor der Frage: Soll ich den Schritt zum Online-Marketing wagen? Online-Marketing ist für viele, auch in führenden Unternehmen, immer noch ein Buch mit sieben Siegeln.
(PM) Eichwalde, 03.06.2015 - In vielen kleinen und mittleren Unternehmen wurde Jahr für Jahr ein Know-How und eine gängige Praxis für die klassischen Werbeformen entwickelt. Die Entscheidungsträger und Marketing-Verantwortlichen sind in mittelständischen Unternehmen nicht selten die Chefs selbst. Das Vertrauen in die Zusammenarbeit mit den Werbe-Dienstleistern und die Gewissheit “never change a winning team” (ändere kein eingespieltes Team) können aber in der Entwicklung der eigenen Vermarktung hemmen.

Sich neuen Werbeformen zu öffnen ist stets verbunden mit einem inneren Konflikt: Der Chef operiert im Mittelstand am offenen Herzen – jede Ausgabe ist ein direkter Griff in die Kassen des Unternehmens.
Jede Ausgabe ist wohlüberlegt und meist möchte man mit wenigen Mitteln ‘operieren’.

Die klassische Werbung war in den vergangenen Jahrzehnten essentiell für die Unternehmen vor allem im Mittelstand. Ob das teure Gießkannenprinzip über die TV- und Radiowerbung oder Aussteuerung der Werbung über Printmedien, Flyer, Prospekte oder Telefonmarketing, diese Werbeformen waren der entscheidende Faktor für die Steigerung der Markenbekanntheit und Neukundengewinnung. Aber sie beinhalten auch große Streuverluste und halten ein Ungleichgewicht im Kosten / Nutzen-Verhältnis inne.

Die wachsende Digitalisierung der Medienwelt und die steigende Nutzung der Bevölkerung von Online-Medien sorgen mittlerweile für eine Verschiebung der Relevanz der Werbemedien. Das Internet hat die klassischen Medien mittlerweile überholt und die potentiellen Kunden recherchieren im Internet nach Produkten, ziehen Vergleiche und informieren sich über die Marken und Unternehmen.

80 % der Kunden informieren sich vor einem Kauf im Internet. Dabei spielt die mobile Nutzung eine mehr und mehr größere Rolle. Schon jetzt recherchieren 50 % der Nutzer mobil vom Smartphone oder Tablet. Heutzutage ist die Vermarktung über eine Online-Präsenz und damit einhergehenden Online-Marketing-Maßnahmen wichtiger denn je. Will man mit seiner Konkurrenz Schritt halten, muss man seine Zielgruppe auch im Internet abholen.

Auch der Mittelstand hat die Bedeutung des Online-Marketings bereits erkannt und die Verhältnisse der Werbe-Ausgaben verschieben sich immer weiter zur Online-Werbung. Klassische Medien, wie Radio, TV und Print verlieren im Jahr 2014 bei den Ausgaben mittelständischer Unternehmen immer mehr an Gewicht. Eine Zunahme von 43% bei der Aufwertung der eigenen Online-Präsenz und Internetwerbung spricht Bände.

Jedoch hat dieser Trend bei vielen kleinen und mittleren Unternehmen noch nicht wirklich Fuß gefasst. Die Barrieren sind zu groß, die Zweifel zu stark und das Wissen zu gering, als dass man sich der Online-Vermarktung selbst annehmen möchte:

Angefangen bei vielen technischen Komponenten, die eine Webseite oder Social Media Präsenz mit sich bringt, über die Ausrichtung auf den Algorithmus der Suchmaschinen-Crawler, bis hin zur Werbepsychologie, die in der Gestaltung und Zielgruppen-Ansprache auf den Punkt gebracht werden muss.

Es gibt wenig eigene Erfahrungswerte im Online-Marketing

Viele Marketing-Verantwortliche gelangen bei der eigenen Recherche über Online-Marketing an ihre Grenzen. Spezifisches Vokabular, viele veraltete vermittelte Erfahrungswerte auf Blogs und ein Dschungel aus Parametern, die man bei der Suchmaschinenoptimierung beachten muss. Dies führt zwangsläufig zu einem hohen Aufwand, vor dem sich viele scheuen oder diesen nicht aufbringen können. Der Algorithmus von Google & Co. verändert sich stetig, ebenso wie das Besucherverhalten und die Zielgruppen-Präferenzen. Der hohe Zeitaufwand und die tiefgehenden Kenntnisse über Google-Algorithmen und Zielgruppen-Präferenzen sind große Hürden für die KMU im Online-Marketing.

Ein dritter Aspekt, in welchem mittelständische Unternehmer eine Hürde sehen, ist die Zielgruppen-Identifizierung. Wer sind meine potentiellen Käufer, wo bewegen sie sich im Internet und welche Ansprache findet das beste Gehör bei der Zielgruppe?

Diese und viele weitere Fragen lassen sich nicht ohne weiteres beantworten. Will man seine Zielgruppe ohne große Streuverluste im Internet erreichen benötigt man meist professionelle Hilfe.

Nicht zuletzt bündeln sich die ersten drei Punkte in der Expertise. Verfüge ich über nicht genügend Know-How im Online-Marketing muss ich es mir mühsam anlernen oder versuchen durch professionelle Unterstützung mit gutem Preis/Leistungs Verhältnis dieses Manko auszugleichen.

Der Mittelstand und die KMU verfügen über viele Erfahrungswerte durch die tägliche Arbeit mit den Kunden und aus der bisherigen Praxis in der klassischen Werbung. Die Übersetzung auf die Online-Werbung benötigt aber zumeist einen “Lotsen“. Ein Fachmann, der die Gewohnheiten der Nutzer im Internet kennt und geeignete Kanäle und Ansprache-Maßnahmen für die Unternehmen findet.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
BrandPartisan - Nelson Schmidt
Herr Nelson Schmidt
Herderstr. 15
15732 Eichwalde
+176-56766871
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER BRANDPARTISAN

Online-Marketing Manager und Google Certified Partner. Spezialist für Marken-Inszenierung und die Bedürfnisse der KMU. Selbstständig im Bereich Suchmaschinenoptimierung und Social Media Marketing.
PRESSEFACH
BrandPartisan - Nelson Schmidt
Herderstr. 15
15732 Eichwalde
zum Pressefach
Anzeige
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG