VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Gruenderplan24
Pressemitteilung

Gefühl oder Verstand: Intuition als Entscheidungshilfe

Jeder kennt das Gefühl, das uns sagt, was wir tun oder besser lassen sollen. Gefühle sind undefinierbar, doch ist unser Bauchgefühl deshalb nur Humbug? Christine Hofmann mit Hintergründen und 7 Tipps.
(PM) Hamburg, 03.02.2015 - Was ist Intuition - ein Bauchgefühl, Geistesblitz, 6ter Sinn oder gefühltes Wissen? Fast jeder von uns kennt das Gefühl - diesen unbewussten Drang etwas tun zu müssen, ohne dabei zu wissen, warum. Die Intuition kommuniziert mit uns über unsere “innere Stimme” auf unterschiedliche Art und Weise. Sie ist das kleine Teufelchen, welches frech auf der Schulter sitzt und uns ins Ohr flüstert, was wir tun oder lassen sollen. Oder wir spüren ein Gefühl wie ein Ziehen im Bauch, einen Schauder auf der Haut oder ein Jucken der Nase. Manchmal haben wir auch das Bedürfnis, jemanden unbedingt anrufen zu müssen. Doch sollte man dem ganzen wirklich Beachtung schenken?

Gefühl gegen Verstand

„Auf jeden Fall“, sagt Erfolgscoach Christine Hofmann. „Es gibt viele Herausforderungen, die mit dem Verstand alleine nicht lösbar sind. So versagt der Verstand regelmäßig in Bereichen, in denen wichtige Entscheidungsgrundlagen fehlen oder die von Emotionen und unbewussten Faktoren bestimmt werden. Viele kämpfen auch mit Lebenssituationen, in denen der Verstand keinen Ausweg findet, beispielsweise schwierige zwischenmenschliche Beziehungen. Einfach mal auf seinen Bauch zu hören, kann hier helfen“, so die Expertin.

Psychologen schätzen, dass die meisten Menschen ca. 80 Prozent ihrer Entscheidungen mit dem Verstand treffen und nur zu 20 Prozent auf ihr Bauchgefühl hören. Dabei ist wissenschaftlich bewiesen, dass intuitive Entscheidungen meist die richtigen sind. Die Forscher nehmen an, dass Emotionen und intuitive Gefühle sehr stark von unserem „zweiten Gehirn“ - dem Bauch - gesteuert werden. Wenn eine gute Balance zwischen Intuition und rationalem Denken besteht, können wir die besten Entscheidungen treffen.

„Intuition ist mächtiger als der Verstand“, sagte schon der bekannte Apple Gründer Steve Jobs. So wundert es nicht, dass viele erfolgreiche Menschen auf die Kraft der Intuition setzen und kaum eine Entscheidung ohne sie treffen. Seine Intuition zu fördern und den größtmöglichen Nutzen aus ihrer Weisheit zu ziehen, ist deshalb der Schlüssel zu einem erfolgreichen Berufs- und Privatleben.

Wie man Intuition trainiert

„Ruhe, Entspannung und Einsamkeit fördern nicht nur das kreative Denken, sie helfen auch, sich selbst besser wahrzunehmen“, so Christine Hofmann. „Das Problem: Die meisten Menschen sind viel zu beschäftigt. Aber nichts zerstört Intuition mehr wie Stress, Lärm, ständige Verfügbarkeit und Geschäftigkeit.“

Menschen haben einen intuitiven Sinn für richtig oder falsch. Um diese Unterschiede jedoch wahrnehmen zu können, bedarf es der Konzentration auf sich selbst. Meditation, Yoga und andere entspannungsfördernde Methoden können helfen, sich seiner Intuition zu nähern. Auch eine bewusste Lebensweise, mehr Aufmerksamkeit und seinen Träumen mehr Beachtung zu schenken ist hilfreich, um die Intuition besser wahrzunehmen und ihr vertrauen zu lernen.

Wie Intuition im Beruf helfen kann

Die Zeiten, in denen man Entscheidungen mit allem Für und Wider in Ruhe abwägen konnte, sind lange vorbei. Die Intuition kann uns den Weg in die richtige Richtung weisen und dient auch als Warnsystem, wenn etwas nicht stimmt.

1. Bei der Jobsuche kann Ihre Intuition helfen, die richtigen Unternehmen auszuwählen, bei denen Sie sich bewerben sollten. Welches Gefühl haben Sie bei dem einen oder anderen Arbeitgeber?
2. Wenn Sie sich im Job nicht mehr wohl fühlen, sagt Ihnen die Intuition, wann es Zeit wird, sich nach einer anderen Arbeitsstelle umzuschauen.
3. Wenn Sie bei einem neuen Auftrag oder Kunden ein schlechtes Gefühl haben, folgen Sie Ihrer Intuition. Prüfen Sie mögliche Risiken umso genauer, bevor Sie sich auf Neues einlassen.
4. Sie spüren intuitiv, dass es einem Kollegen nicht gut geht. Folgen Sie diesem Impuls und sprechen Sie den Kollegen darauf an. Einfühlungsvermögen und Mitgefühl sind Werte, die auch im beruflichen Umfeld immer wichtiger werden.
5. Auch in Kundengesprächen und Meetings können Sie Ihrer Intuition folgen, indem Sie Themen, die Sie für wichtig halten, ansprechen und so Projekte schneller voranbringen.
6. Wenn Sie Aufgaben an Mitarbeiter delegieren müssen, kann Ihnen Ihre Intuition helfen, den dafür am besten geeignetsten Mitarbeiter auszuwählen.
7. Folgen Sie Ihrer Intuition auch bei der Lösung schwieriger Probleme. Fragen Sie sich selbst: Was hat jetzt die größte Priorität? Ihr Bauchgefühl wird Ihnen die Schritte vorgeben, die nach und nach zu tun sind.

Tipp: „Wenn Sie eine Entscheidung treffen müssen und sich fragen, ob Sie dies oder das tun sollten, folgen Sie immer dem ersten Impuls. Ihre Intuition trifft die Entscheidung. Stellen Sie diese nicht in Frage, nur weil Ihr Verstand etwas anderes sagt oder Sie vielleicht etwas anderes wollen. Wenn Sie bei einer Sache ein schlechtes Gefühl haben, lassen Sie es sein!“

Mehr Informationen auf der Webseite: www.zenbusiness.org
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Gruenderplan24
Frau Sylke Zegenhagen
Redaktion
97078 Würzburg
+49-0931-9911040
E-Mail senden
Homepage
PRESSEKONTAKT
QUANTUM-WORK
Frau Christine Hofmann
Ackerstieg 2a
22547 Hamburg
+049-040-84052604
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER CHRISTINE HOFMANN

Christine Hofmann ist seit 2008 als Referentin, Autorin und Coach im Bereich Persönlichkeitsentwicklung tätig. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf dem Weg zu Glück, Erfolg und Wohlstand zu begleiten. Mit ihren ...
PRESSEFACH
Gruenderplan24
Redaktion
97078 Würzburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG