VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
kommundis alpha
Pressemitteilung

Experten sehen flächendeckenden Einsatz und massive Förderung biologischer Kleinkläranlagen kritisch

EU-Richtlinie fordert biologische Abwasserreinigung in Kommunen bis 2015 - Abwasserqualität von sachgemäßem Betrieb abhängig.
(PM) Crailsheim, 05.11.2012 - Auch in Deutschland gibt es vor allem im ländlichen Raum noch immer Hauseigentümer, die ihr Abwasser nicht oder nur teilweise biologisch oder mechanisch gereinigt in Bäche und Flüsse einleiten. Grund ist, dass sie nicht an die zentrale Abwasserentsorgung angeschlossen sind. Ende 2015 soll damit nun Schluss sein, so sieht es die EU-Kommunalabwasserrichtlinie 91/271/EWG des Rates vom 21. Mai 1991 vor.

Vorgesehen ist dazu z.B. der Einsatz sog. biologischer Kleinkläranlagen. Für den Neubau oder die Umrüstung von deutschlandweit 2 bis 3 Millionen Anlagen werden von den Ländern Fördermittel in Höhe von bis zu 2.000 Euro pro Anlage zur Verfügung gestellt. Diese Mini-Kläranlagen sind bis 50 Einwohner ausgelegt und werden nicht von den örtlichen Abwasserverbänden oder Kommunen betrieben, sondern von den Grundstücks- und Hauseigentümern selbst.

Genau dies sehen Experten kritisch. Denn für den Betrieb einer biologischen Kläranlage – ganz gleich welcher Größe - ist ein entsprechendes Know-How der Funktionsweise und Verfahren sowie der Einleitevorschriften wichtig. Auch eine regelmäßige und professionelle Wartung und Überwachung der Anlagen ist notwendig. Nur so kann eine biologische Abwasseranlage effektiv arbeiten und das Abwasser in der geforderten Qualität ruhigen Gewissens in die Gewässer eingeleitet werden.

Die auf die Herstellung biologischer Kläranlagen für Kommunen spezialisierte PMT GmbH aus Crailsheim (Baden-Württemberg) gibt zu Bedenken, dass Privathaushalte möglicherweise auch an den Kosten für den sachgemäßen Betrieb und die Wartungen sparen könnten. Die von der EU geforderte Abwasserqualität könnte also trotz massiver Förderungen durch die Länder auf lange Sicht nicht erreicht werden. Nachhaltiger und in Summe kostengünstiger für Kommunen und Gemeinden wäre in den meisten Fällen der Bau einer zentralen Abwasseranlage und deren Betreiben durch kompetente Entsorgungsbetriebe.
PRESSEKONTAKT
PMT Plastik-Metall-Technologie GmbH
Herr Michael Schilling
Am Löwengang 3
74564 Crailsheim
+49-7951-297275-0
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER PMT GMBH

Die PMT GmbH aus Crailsheim ist ein Anlagenbauunternehmen und spezialisierter Hersteller maßgeschneiderter Lösungen zur biologischen Abwasseraufbereitung für Gemeinden und Kommunen. Seit 1999 werden PMT Kläranlagen ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
kommundis alpha
Rietschelstr. 2
04177 Leipzig
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG