VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
OZON SAFETY PPE GMBH
Pressemitteilung

Arbeitsschutz – Schutzbrillen schützen vor schädlichen Einflüssen

Arbeitsschutzbrillen schützen die Augen während der Arbeit vor Chemikalien, starkem Licht, Splittern, Staub und Wettereinflüssen.
(PM) Hamburg, 23.09.2015 - 2007 wurden den Berufsgenossenschaften rund 36.000 Unfälle mit Verletzungen der Augen gemeldet. Und seitdem gehen die Zahlen kontinuierlich zurück: 2010 waren es nur noch 24.000. Diese hätten oftmals durch das Tragen einer Schutzbrille vermieden werden können. Denn Arbeiten ohne entsprechenden Schutz kann wortwörtlich ins Auge gehen. Das Bewusstsein für den Arbeitsschutz hat bereits zugenommen, ist aber leider immer noch nicht optimal. Was viele nicht bedenken: Eine Schutzbrille aus dem Baumarkt entspricht in der Regel nicht den Anforderungen. Deutlich besser sind Modelle aus dem Fachhandel, so wie vom Experten in Sicherheit Ozon (ozonsafety.de/). Solche Brillen nutzen nicht so schnell ab und ermöglichen ein optimales Sehen.

Arbeitsschutzbrille speziell für das metallverarbeitende Gewerbe

Bei der Arbeit ist der Schutz der Augen sehr wichtig, denn so mancher äußerer Einfluss schädigt das Augenlicht irreparabel. Im Prinzip sind sie wie optische Brillen aufgebaut und werden wie klassische Brillen mit Bügeln über den Ohren fixiert. Vollsichtbrillen schützen die Augen zusätzlich mit einer umlaufenden Dichtung – den dichten Sitz gewährleistet hierbei ein einstellbares Kopfband. Deshalb müssen Schutzbrillen den Anforderungen der Europäischen Norm EN 166 entsprechen. Zusätzliche Einflüsse machen besondere Brillen erforderlich, die wir nachfolgend näher erläutern:

Schutzbrille für Labore und Chemiker

In Chemielabors und in Arztpraxen finden Schutzbrillen Verwendung – sie werden dann auch Chemiker Brille genannt. In Arztpraxen werden oft Laserbehandlungen durchgeführt. Für diesen Arbeitsbereich sind die Brillen meistens aus Kunststoff und schützen vor übermäßiger Strahlung und Licht – daher sind die Gläser getönt. Brillenträger können auf Arbeitsbrillen zurückgreifen, die über die klassische Sehhilfe getragen werden und dementsprechend größer sind. Arbeitsschutzbrillen müssen eine von der Europäischen Union fest vorgegebene Kennzeichnung aufweisen – bestehen die Brille aus unterschiedlichen Materialien, müssen diese auch getrennt voneinander gekennzeichnet sein.

Schutzbrille gegen Laserlicht

Laserschutzbrillen sind bei Arbeiten mit einem Laser die wohl wichtigste Schutzausrüstung. Die Gläser verfügen über einen optisch schmalbandigen Filter, der genau auf die Leistung des Lasers abgestimmt ist. Denn Lichtanteile anderer Frequenzen werden weniger stark gedämpft, damit zumindest eingeschränktes Sehen möglich ist. Eine Laserschutzbrille, welches grünes Laserlicht mit einer Wellenlänge von 532 nm dämpft, erscheint bei Durchsicht rot-orange. Laserschutzbrillen werden in folgende Typen unterschieden:

• Vollschutzbrillen: Starke Filterung der jeweiligen Wellenlänge bis zu einer bestimmten oberen Grenzleistung.
• Justierschutzbrillen: Lassen einen Anteil des Laserlichts durch, allerdings mit einer Intensität, die nicht für das Auge schädlich ist. Sie findet zum Beispiel bei Justierarbeiten Verwendung, da hiermit besser gesehen werden kann. Sie müssen auf die Frequenz und auf die Laserleistung abgestimmt werden.

Korrektionsschutzbrillen

Eine Kombination aus Korrektionsbrille und Schutzbrille sind die Korrektionsschutzbrillen. Sie vereinen somit die Korrektur einer Fehlsichtigkeit mit den Vorteilen einer Arbeitsschutzbrille. Die Berufsgenossenschaftsregel BGR 192 (siehe www.arbeitssicherheit.de/de/html/library/document/4989042,1) schreibt ihren Einsatz vor. Korrektionsschutzbrillen sind in der Regel Schutzbrillen mit Gestell, die mit optisch korrigierenden Sicherheitssichtscheiben ausgestattet sind. Sie bieten Schutz vor den Gefahren im Arbeitsumfeld und sind auf die Fehlsichtigkeit des Trägers angepasst. Dabei sind die Gläser so beschaffen, dass sie deutlich bruchfester sind als eine Standardbrille. Und auch das Gestell ist auf den jeweiligen Anforderungen des Arbeitsplatzes zugeschnitten, wie bestimmte Schutzvorrichtungen gegen Spritzer oder ein besonders großer Sichtbereich.
PRESSEKONTAKT
OZON SAFETY PPE GMBH
Frau Yana Me
LÜBECKER STRAßE 1
22087 Hamburg
+44-813-38288
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER OZONSAFETY

Die OZON® Safety Company ist schon seit dem Jahr 1994 erfolgreich im Bereich Produktion und Verkauf von persönlichen Sicherheitsausrüstungen tätig. Während dieser Zeit haben wir ein breites Netz von regionalen Niederlassungen ...
PRESSEFACH
OZON SAFETY PPE GMBH
LÜBECKER STRAßE 1
22087 Hamburg
zum Pressefach
Anzeige
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG