VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
DGFT Deutsche Gesellschaft für Feinwerktechnik e.V.
Pressemitteilung

7. Tagung Feinwerktechnische Konstruktion

Erstmals veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Feinwerktechnik
(PM) Dresden, 12.09.2013 - Die DGFT Deutsche Gesellschaft für Feinwerktechnik e.V. veröffentlicht das Programm zur 7. Fachtagung „Feinwerktechnische Konstruktion“, die am 5. und 6. November im Ramada Hotel Dresden stattfindet. Die Veranstaltung steht erneut unter der Überschrift „Erfahrungsaustausch zu innovativen Entwicklungen in der Feinwerk- und Gerätetechnik“. Schwerpunkte sind die aktuellen Aufgaben in der Branche sowie Trends zur Miniaturisierung, Automatisierung von Funktionen, Dezentralisierung von Antrieben, zum Leichtbau sowie zur Präzision und Optimierung von Eigenschaften. Referenten namhafter Unternehmen, darunter Audi, Fraunhofer-Institut, Johnson Electric, Physik-Instrumente und das Linz Center of Mechatronics, stellen die neuesten Erkenntnisse aus den Bereichen Aktorik, Sensorik und Werkstoffe sowie innovative Methoden der Produktentwicklung für die Feinwerk- und Gerätetechnik vor. Die begleitende Fachausstellung und die Abendveranstaltung am Ende des ersten Tages runden das Programm ab.

Die jährlich stattfindende Veranstaltung wird 2013 erstmals von der im März dieses Jahres neu gegründeten Deutschen Gesellschaft für Feinwerktechnik e.V. ausgerichtet. Dieser Verein ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, Hochschulen und Personen, die der Gedanke vereint, dass Feinwerk- und Gerätetechnik nicht nur historisch eine große Rolle spielte, sondern auch in Zukunft am Standort Dresden durch ein bedeutendes Kompetenzzentrum ihren Beitrag leisten wird. Ziele der DGFT sind die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie des wirtschaftlichen Erfolges teilnehmender Unternehmen und Personen. Erklärtes Anliegen ist zudem die weitere Intensivierung der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie.

„Die Tagung ‚Feinwerktechnische Konstruktion‘ hat sich in den vergangenen Jahren zu einem geschätzten Forum für den fachspezifischen Austausch entwickelt. Das beweisen die steigenden Teilnehmerzahlen und die Rufe lokaler und regionaler Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft nach einer ständigen Plattform für den fachspezifischen Informationsaustausch. Die Gründung der DGFT war deshalb ein konsequenter Schritt zur Förderung von Netzwerken im Bereich der Feinwerk- und Gerätetechnik“, so Dr. Thomas Nagel, Initiator und Gründer der DGFT. Viele Vertreter namhafter Unternehmen, wie Audi, Braun, das Ingenieurbüro für Feinwerktechik, Johnson Electric Germany, IMPRO, ITI, Tittel Feingerätetechnik, Xenon Automatisierungstechnik und die Wirtschaftsförderung Sachsen unterstützen schon heute den Verein wie auch die Veranstaltung.

„Die Entwicklung mechatronischer Geräte in vielen Industriebranchen ist ein bedeutendes Anwendungsgebiet in Deutschland und der Welt. So sind uns die Unterstützung der Vereinsgründung und die aktive Mitwirkung im Netzwerk an unserem Hauptstandort Dresden ein wichtiges Anliegen“ sagt Jens O. Schindler, Gründungsmitglied des DGFT und Geschäftsführer der ITI GmbH.

Weitere Informationen zum Verein, zur Mitgliedschaft und zur Tagung „Feinwerktechnische Konstruktion“ sind im Internet unter www.dgft-ev.de verfügbar.
PRESSEKONTAKT
DGFT Deutsche Gesellschaft für Feinwerktechnik e.V.
Herr Dr.-Ing. Thomas Nagel
c/o Technische Universität Dresden
01062 Dresden
+49-351-46335186
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER DIE DGFT

Der Verein wurde am 21. März 2013 mit dem Ziel gegründet, Unternehmen und Wissenschaft des Fachgebietes enger zu verzahnen und eine Plattform des fachspezifischen Informationsaustausches zu schaffen. Er dient auch dazu, Kooperationen und ...
PRESSEFACH
DGFT Deutsche Gesellschaft für Feinwerktechnik e.V.
c/o Technische Universität Dresden
01062 Dresden
zum Pressefach
Anzeige
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG