VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Lucky-Pet Handels- und Produktioms GmbH
Pressemitteilung

Welpen auf das Leben vorbereiten

(PM) , 19.06.2008 - Die ersten Wochen im Leben eines jungen Hundes sind fr seine seelische Entwicklung von allergrter Bedeutung. In dieser Zeit wird er durch seine Mutter, seine Geschwister und „seine“ Menschen fr sein ganzes weiteres Leben geprgt und vorbereitet. Ob der Kleine bei seinem spteren Besitzer vertrauensvoll und ohne Argwohn seiner Umwelt begegnet oder ngstlich und scheu lieber allem aus dem Wege geht, hngt entscheidend von den Aufzuchtbedingungen, aber auch vom genetischen Material seiner Eltern ab.

Menschlicher Kontakt
Als Kufer sollten Sie darauf achten, dass der Zchter Ihrer Wahl seine Welpenaufzucht in Haus und Garten praktiziert. Damit wird gewhrleistet, dass die Welpen eine rege Konfrontation mit normalen Alltagssituationen und vor allem engen Kontakt zu Menschen haben. Besonders Letzteres ist von groer Bedeutung: erlebt der Welpe von Anfang an menschlichen Kontakt als positive Selbstverstndlichkeit, dann sind die besten Weichen fr ein spteres problemloses Eingewhnen beim neuen Besitzer gestellt.

Frdern statt berfordern
Als Welpenbesitzer knnen Sie spter daran anknpfen und mit Ihrem Welpen viele Gelegenheiten suchen, um den Gesichtskreis Ihres Welpen allmhlich zu erweitern. Vom ersten Kennenlernen des neuen Rudels bis hin zu Nachbarn und Freunden und schlielich auch Menschenansammlungen auf Mrkten, Kaufhusern, Zoogeschften und Busbahnhfen sollte Ihr Welpe nach und nach an unbekannte Situationen und Menschen gewhnt werden.
Aber Vorsicht: bertreiben Sie es nicht. Sie knnten Ihren Welpen mit zu vielen Eindrcken leicht berfordern und erreichen dann das Gegenteil. Ihr Welpe muss ja nicht gleich am ersten Tag der ganzen Welt vorgestellt werden.

Kontakt zu Artgenossen
In der Welpenstube hatte Ihr Welpe stndigen Krperkontakt zu seinen Geschwistern und seiner Mutter, vielleicht auch zu anderen Tieren, die zum Haushalt des Zchters gehrten. Im Spiel konnte er seine Krfte und Grenzen sowie die Reaktionen und Krpersprache seiner Spielkameraden austesten und wichtige Dinge wie z.B. die Beihemmung trainieren. Auch sollte er gelernt haben, wie man berlegene Gegner beschwichtigt und gndig stimmt.

„Hndisch“ lernen
Diesen Vorgang – die Sozialisation mit Artgenossen – sollten Sie Ihrem Welpen unbedingt auch weiterhin ermglichen, indem Sie mit ihm regelmig eine gute Hundeschule besuchen, wo Welpen gleichen Alters und mglichst verschiedener Rassen in Kleingruppen kontrolliert miteinander spielen und toben knnen. Das „Lesen“ der Krpersprache anderer Rassen und der angemessene Umgang damit haben im Welpen- und Junghunde-Alter eine hohe Prioritt. Hat ein junger Hund immer wieder ausreichend die Mglichkeit, im Freispiel die Regeln des „Hunde-Knigge“ zu ben, wird er sich auch bei alltglichen Hundebegegnungen friedlich und sozial verhalten.

Fr weitere Infos zur Hundeerziehung und zum Thema Welpengrundausstattung sind wir gerne fr Sie da:
Lucky-Pet, Tel.: 04539 / 8887-0 oder www.lucky-pet.de
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Lucky-Pet Handels- und Produktioms GmbH
Knigstr. 1a
23847 Rethwischdorf
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG