VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
PINNOW & Partner GmbH
Pressemitteilung

Wachsende Abgabenlast bedroht Mittelstand Plädoyer für eine nutzungsabhängige Gebührenerhebung

(PM) , 18.09.2006 - Berlin, 14.09.2006. Die fr den 1. Januar 2007 geplante Einfhrung von Rundfunkgebhren fr Personalcomputer mit Internetanschluss belastet den deutschen Mittelstand. Dabei htten die ffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten die einfache technische Mglichkeit, nur registrierten Nutzergruppen Gebhren gem der tatschlichen Wahrnehmung ihrer tatschlichen Angebote im World Wide Web (WWW) aufzuerlegen. Eine pauschale Erhebung von Rundfunkgebhren zu Lasten von allen PC-Nutzern ist nicht zu rechtfertigen! Das Internet mit seinem Dienst WWW als ein globales Netzwerk von Netzwerken ohne zentrale Verwaltung und ohne Eigentmer – anders als Rundfunkfrequenzen auf regionaler und nationaler Ebene – darf nicht von den deutschen Lndern vereinnahmt werden. Insbesondere Freiberufler und kleine mittelstndische Unternehmen (KMU) wren von einer solchen Regelung betroffen, da sie zumeist keine Zeit zur Nutzung von Rundfunkangeboten whrend der Arbeit haben, hufig aber auch mit mehreren PC’ in lokalen Netzwerken arbeiten. Sie shen sich einer finanziellen Zusatzbelastung ausgesetzt, die ein weiteres schwerwiegendes Hindernis fr die wirtschaftliche Gesundung Deutschlands darstellen wrde. KMU sind bereits durch eine wachsende Beitragslast in ihrem Bestand gefhrdet: Neben Steuern und Sozialabgaben summieren sich verheerende Dauerlasten (z.B. IHK, Berufsgenossenschaft, Ver- und Entsorger, etc.). Existenzgrnder, die noch nicht einen Euro verdient haben, sind sofort einer erschreckenden, nicht nur einmaligen Verbindlichkeit (z.B. Gebhren fr Gewerbeanmeldung, Notar, etc.) ausgesetzt, sondern auch den gerade erwhnten laufenden Zahlungsverpflichtungen. Nach Angaben des Bundesverbandes mittelstndische Wirtschaft (BVMW) sind ber 99 Prozent aller umsatzsteuerpflichtigen Betriebe in Deutschland mittelstndische Unternehmen, die 70 Prozent der Arbeitspltze schaffen und 80 Prozent der Ausbildungspltze bereitstellen. Die Kostenflut zu Lasten der KMU ist mithin ein gesamtwirtschaftliches und gesellschaftliches Problem! PINNOW & Partner GmbH Dipl.-Ing. Dirk C. Pinnow Unternehmens- und Technologieberatungsgesellschaft mbH Kthener Strae 38 in 10963 Berlin Telefon: 030 26 36 69 83 E-Mail: info@pinnow.com Telefax: 030 26 36 69 85 Website: www.pinnow.com
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
PINNOW & Partner GmbH
Kthener Strae 38
10963 Berlin
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG