VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
NeueNachricht
Pressemitteilung

„Meine Freundin, die Uschi“ – Marie Theres Kroetz-Relin geht jetzt auch zum Friseur der Familienministerin

(PM) , 14.05.2007 - Bonn/Berlin – Also meine Freundin, die Uschi, die war doch jetzt beim Friseur. Und wenn eine Frau ihre Frisur wechselt, dann will sie etwas verndern. Und Recht hat sie, die Uschi, auch wenn alle meckern. Ich verstehe dieses Gemeckere sowie so nicht. Ich mein, die Uschi die schaut doch jetzt richtig sexy aus, wie so eine zeitlose Sexbombe... hm... sexlose Zeit... egal. Und Kinder hat die Uschi. 7 Zwerge. Kommt ein Bischof geflogen und erklrt uns, dass sie eine Gebrmaschine ist. Na was denn nun, um Himmels Willen, ich dachte man darf nur vgeln ohne Schutz? Hat doch der Papst so angeordnet? Drum haben wir ja so einen Bevlkerungszuwachs. Ich geb’s ja zu, es ist ein wenig ungerecht verteilt, lauter schwarze Babies, aber in Afrika nimmt man den Papst eben fr voll, auch wenn ja eigentlich wir Papst sind. Egal, jetzt regen sich alle auf, dass Uschi und die Frauen Gebrmaschinen sind. Verstehe ich nicht. Der Bischof ist doch auch nur ein Mann und was ist einem Mann das Wichtigste? Richtig, Maschinen aller Art. Die lt und pflegt er, lsst sie revisieren, schaut, ob auch keine Schraube (von der Mutter) locker ist, bringt sie zum TV, lsst sie versichern (und sich selbst mit dazu), wscht und poliert sie am Samstag und fhrt sie dann aus! Ja, so ein Wellness-Programm htte ich auch gerne mal. Jedenfalls finde ich es fies, wie auf der Uschi rumgehackt wird. Ich mein, die Uschi, die wuppt alles alleine mit ihren 7 Kids und dann setzt sie sich auch noch fr uns Mdels ein. Aber egal was die Uschi macht, immer bekommt sie eins aufs Dach. Die Uschi sagt: „Der Staat untersttzt Familien durch das Ehegattensplitting mit 19 Milliarden Euro jhrlich.“ Das ist viel Geld! Muss man sich mal vorstellen. Ich habe zwar whrend meiner Ehe nie einen Penny davon gesehen, aber wenn’s die Uschi sagt, dann wird’s schon stimmen. Hat wahrscheinlich alles mein Alter eingesteckt. Mnner! Die Uschi sagt: „Kinder und nicht erwerbsttige Ehepartner sind beitragsfrei in der Kranken- und Pflegeversicherung mitversichert. So untersttzt der Staat die Familien mit 11 Milliarden Euro jhrlich!“ Das hab ich nicht ganz so verstanden, was die Uschi da sagt. Ist auch egal, denn ich kann mir sowieso nicht leisten krank zu sein mit meinen drei Kids. Zusammenzhlen ist aber wichtig: jetzt sind wir schon bei 30 Milliarden! Wow! Die Uschi sagt weiter: „Ich bin der Meinung, wir sollten die Kinderbetreuung ber Steuern bezahlen - dann zahlen alle in der Gesellschaft - Leute mit Kindern, Leute ohne Kinder, Leute mit hherem Einkommen mehr als mit niedrigen Einkommen. Wir alle sollten die Kinderbetreuung gemeinsam finanzieren, weil die Kinder spter fr uns alle Verantwortung tragen mssen.“ Also Uschi, das ist doch mal ein Vorschlag! Vor allem die Familien mit niedrigerem Einkommen profitieren davon, wenn sie zur Kasse gebeten werden. Die Uschi sagt: „Unser Ziel sind 750.000 Krippenpltze.“ Find ich gut! Uschi denkt voraus. Auch wenn es letztes Jahr nur 680.000 Geburten gab. Die Uschi sagt: „Bei der Kinderbetreuung sind kleine Gruppen wichtig.“ Cool! Kleine Kinder, kleine Gruppen, groe Kinder, groe Klassen. Einfach nur logisch. Die Uschi sagt: „Das Elterngeld ersetzt bei denjenigen, die fr die Kinderbetreuung aus dem Beruf aussteigen, 67 Prozent des vorherigen Einkommens. Und diejenigen, die vor der Geburt des Kindes kein Einkommen hatten, bekommen 300 Euro obendrauf.“ Ist doch toll oder? Meine Nachbarin, die hat frher ein Baby nach dem anderen bekommen, weil sie zwei Jahre lang 300 Euro Erziehungsgeld bekommen hat. Jetzt bekommt sie keine Kinder mehr, rentiert sich nicht mehr, denn nun gibt’s nur noch die Hlfte, also 12 Monate die Kohle. Dafr schwngert aber mein Zahnarzt seine Frau andauernd, denn 21.600 Euro in einem Jahr nebenbei verdient, das kann man ja nicht einfach liegen lassen. Geil, Zahnarzt msste man sein! Die Uschi sagt: „Kinder machen nicht arm. Kinder leben in Armut, weil ihre Eltern keine Arbeit haben.“ Richtig Uschi! Die Frau spricht aus Erfahrung. Aber nein, da kommen die Kritiker daher und sprechen von Massenarmut bei Kindern, blo weil 1,9 Millionen Kinder vom Hartz IV leben, na ja mit der Dunkelziffer sind’s wahrscheinlich 2, 5 Millionen. Also ich finde die neue Uschi-Frisur schick. „Ich halte es fr meine Pflicht, so gut wie mglich auszusehen und will in dieser Hinsicht die deutsche Frau beeinflussen. Sie sollte schn und elegant sein. Die Mnner hier in Deutschland sind sehr maskulin, darum mssen die Frauen so weiblich wie mglich sein. Die deutsche Frau der Zukunft sollte elegant, schn und intelligent sein. Der Gretchen-Typ wird sich am Ende durchsetzen.“ Das jetzt aber NICHT die Uschi gesagt, sondern die Magda. Die hatte ja auch 6 Kinder und alles selber gewuppt. Ist schon ein Weilchen her. Da wurde auch der Muttertag wieder eingefhrt. Die Magda hat sich auch eingesetzt, dass mglichst viele Frauen Kinder zur Welt zu bringen. Und auch zu dieser Zeit wurden positive Anreize wie steuerliche Begnstigungen und das Mutterkreuz geschaffen, um die Gebrfreudigkeit zu erhhen. Um die Familie als Keimzelle der Nation zu strken, wurde eine Professionalisierung der Ttigkeiten als Hausfrau und Mutter angestrebt. Ist ja witzig: jetzt hatte ich doch glatt ein Dj-vu. Na so was! Ja, ja, das Leben und seine stndigen Wiederholungen. Ich glaub, ich gehe morgen auch zum Friseur, denn noch kann ich es mir ja leisten, elegant, schn und intelligent sein, so wie meine Freundin, die Uschi. Die Autorin Marie Theres Kroetz-Relin www.marie-theres.com setzt sich unter anderem mit der Online-Plattform Hausfrauenrevolution www.hausfrauenrevolution.com fr die Rechte ihrer Geschlechtsgenossinnen ein.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
NeueNachricht
Ettighofferstr. 26a
53123 Bonn
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG