VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
kombra Netzwerk e. V.
Pressemitteilung

Kompetenzen bündeln gegen den Brustkrebs

(PM) , 04.06.2008 - "Einmalig in Deutschland: kombra - das Kompetenztraining fr Brustkrebs-Aktivistinnen.
Gemeinsame Schulung fr Frauen, die sich ehrenamtlich oder beruflich fr Brustkrebspatientinnen engagieren. Anmeldungen fr das Seminar vom 15.-19. November in Hamburg sind ab sofort mglich.

Hamburg, Brustkrebs gilt als Frauenleiden Nummer eins in Deutschland. Etwa jede Zehnte erkrankt im Laufe ihres Lebens, Tendenz steigend. An der oft langwierigen Therapie sind bis zu 54 Berufsgruppen beteiligt. Ehrenamtliche engagieren sich in Selbsthilfegruppen, Patientinneninitiativen oder in gesundheitspolitischen Gremien. All diese Aufgaben erfordern besondere Fhigkeiten: Fachlich, sozial und emotional. Das Kompetenztraining fr Brustkrebs-Aktivistinnen, kombra, bildet betroffene Frauen, die sich fr andere Erkrankte engagieren und Profis aus den Gesundheitsberufen gemeinsam fort. In diesem bundesweit einmaligen Projekt flieen somit erstmals die Perspektive des Krankheitserlebens und die berufliche Erfahrung zusammen mit dem Ziel voneinander zu lernen. Darber hinaus setzt die Projektleiterin Brita Tenter auf den Dominoeffekt: „Wir erwarten, dass das Gelernte fr andere eingesetzt wird.“

Das fnftgige Seminar fr Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland erweitert den brustkrebsspezifischen Wissenshorizont auf hohem fachlichem Niveau. In einer fr medizinische Laien verstndlichen Sprache geht es unter anderem um Genetik, Tumorbiologie, Qualittskriterien in der Brustkrebsmedizin, den komplizierten Aufbau des deutschen Gesundheitssystems und die Interpretation wissenschaftlicher Studien. Darber hinaus nimmt kombra die klassischen Kommunikationsmuster unter die Lupe: Wie luft ein typisches Arzt-Patientinnengesprch? Warum ist das so? Welche Fragen sind gewnscht, welche eher lstig, und vor allem: warum? Wie kann der Austausch gelingen?

2008 findet das Seminar vom 15. bis zum 19. November in Hamburg im dritten Jahr statt. Den Teilnehmerinnen bietet der gemeinntzige Trgerverein kombra Netzwerk e.V. die Mglichkeit, sich weiterhin auszutauschen und zu vernetzen. Vielen kombra-Absolventinnen hat die fnftgige intensive Zusammenarbeit einen Motivationskick gegeben. Die Feedbacks in den Evaluationsbgen waren durchweg positiv. „Mit kombra habe ich ein intensives und umfassendes Arbeitsforum gefunden, das seinesgleichen sucht“, schrieb eine Teilnehmerin. Die Gesundheitswissenschaftlerin Andrea Hahne, selbst erkrankt, hat nach dem Seminar in ihrem Landkreis Hameln-Pyrmont innerhalb von ein paar Monaten das Beratungsprojekt ANICA aufgebaut, in Kooperation mit dem zertifizierten Brustzentrum am Krankenhaus Hameln. „Ich habe fachliche und organisatorische Untersttzung ber die kombra-Kontakte nutzen knnen. Darber bin ich richtig froh.“

Bei der Finanzierung verzichten die Projektfrauen auf Mittel von der pharmazeutischen Industrie. Untersttzt werden sie von der Deutschen Krebsgesellschaft e. V., KOMEN Deutschland e. V., von der BARMER, von Brustkrebs Deutschland e.V., HDI-Gerling und dem Lionsclub Hamburg-Billetal. Besonders stolz ist die Projektleiterin Brita Tenter darauf, dass kombra in diesem Jahr als startsocial-Stipendiat ausgewhlt wurde (www.startsocial.de). Die im Jahr 2000 an Brustkrebs erkrankte Diplom-Volkswirtin hat die Idee von Schulung und Vernetzung aus den USA mitgebracht. Dort werden ber das Project LEAD der NBCC (National Breast Cancer Coalition) seit 13 Jahren hchst erfolgreich sogenannte „Patient-Advocates“ geschult, die aus dem amerikanischen Gesundheitssystem nicht mehr wegzudenken sind. Weitere Informationen sowie das Programm kombra 2008 unter: www.kombra.org"
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
kombra Netzwerk e. V.
Klosterstieg 22
20149 Hamburg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG