VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
NeueNachricht
Pressemitteilung

Einkaufswelt von morgen: Volle Regale dank RFID, Selbstbedienung per Handy und einen Hauttest gratis obendrauf

(PM) , 09.06.2008 - Tnisvorst - Mit dem mobilen Einkaufsassistenten MEA bietet der Handelskonzern Metro-Group Kunden die Mglichkeit, alle Schritte des Einkaufs ber das Handy zu organisieren. Im neu erffneten Real Future-Store im nordrhein-westflischen Tnisvorst kann der Kufer die Barcodes der einzelnen Produkte mit der Kamera seines Mobiltelefons selbst scannen. ber eine spezielle Software werden die Produktcodes im virtuellen Einkaufskorb abgelegt. Wird der Einkauf abschlieend fr beendet erklrt, so erscheint auf dem Display ein Strichcode fr den Endpreis. Der Kunde scannt ihn an einer Zahlstation ein und kann dort bar, mit Karte oder per Fingerabdruck bezahlen. Dafr legt er seinen Finger auf ein Lesegert und erhlt kurz darauf seinen Kassenbon. Laut Aussage der Metro-Group ist dieses Verfahren sicher. Die sogenannte Lebenderkennung trge dazu bei, die Verwendung geflschter Fingerabdrcke zu verhindern. So erkenne der Sensor nicht nur die Fingerstruktur, sondern auch Temperatur und Oberflchenspannung der Haut.

Gebrauch macht der Future-Store auch von RFID – der so genannten Radiofrequenz-Identifikation. Der Smart-Chip, ein winziger Computerchip mit Antenne, wird dabei in ein Etikett eingebettet. Dieses wird im Zentrallager an Paletten, Kartons oder einzelne Artikel angebracht. ber ein Lesegert knnen Objekte dann eindeutig und per Funk identifiziert werden. Beim Versand wird die Ware automatisch mit der Bestellung verglichen. Das EDV-System bermittelt die Auslieferung anschlieend an den Future-Store. Dort erfassen bei der Anlieferung Lesegerte die Paletten.

„Die Verbuchung des Warenein- und ausgangs erfolgt dank RFID automatisch. So werden etwa Be- und Entladevorgnge bei gleichzeitiger Mengenprfung wesentlich beschleunigt. Da kein Sichtkontakt zwischen Lesegert und Etikett notwendig ist, erhht sich die Sicherheit der Identifizierung auch bei verschmutzten oder nassen Etiketten“, so Frank Falter, Manager of Key Industries Management des Technologieherstellers Bizerba aus Balingen www.bizerba.com. Die Verbuchung der Produkte im Warenwirtschaftssystem des Marktes schafft fr den Marktleiter den berblick, welche Produkte im Lager sind und wann er nachbestellen muss. Im Verkaufsraum sind die gewnschten Artikel jederzeit vorrtig.

Im Future Store werden auch neue Mglichkeiten der Kundenberatung getestet. In der neu gestalteten Abteilung „beauty & more“ erhalten Kunden Tipps und Tricks zur Schnheitspflege. ber ein interaktives Beratungsterminal knnen Kunden selbststndig ihren Hauttyp bestimmen und sich entsprechend fachlich beraten lassen. „Mit den neuen Konzepten reagieren wir unmittelbar auf die in den letzten Jahren stark vernderten Kundenanforderungen an ein modernes Einkaufserlebnis", so Jol Saveuse, Mitglied des Vorstands der Metro Group.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
NeueNachricht
Ettighofferstr. 26a
53123 Bonn
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG