VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
NeueNachricht
Pressemitteilung

Biodiesel, emotionale Intelligenz und der klimapolitische Sockenschuss

(PM) , 07.03.2007 - Berlin/Mnchen/Neuss, www.ne-na.de - Wahrnehmung und emotionale Intelligenz sind nach Auffassung von Focus-Redakteur Werner Siefer www.focus.de/wissen/wissenschaft/siefers_hirnwelten nicht gerade die Strken der politischen Klasse in Deutschland. „Volksvertreter lieben es ja neuerdings, dem Volk den klimamoralischen Zeigefinger vorzuhalten. Als Erste wollte Frau Knast dem Brger vorschreiben, sparsame japanische Autos zu kaufen. Herr Schnappauf mahnte dagegen an, man solle fortan in der Heimat Urlaub machen, das spare viele Tonnen Kohlendioxid. Herr Sder kommt mit dem sensationellen Vorschlag daher, ab 2020 den Gebrauch von Verbrennungsmotoren zu verbieten“, so Siefer. Frau Merkel knne man noch hoch anrechnen, dass sie sich mit Ratschlgen in punkto Balkonien zurckhlt: „Ansonsten fllt unsere Bundeskanzlerin dadurch auf, dass sie vor den Europaparlamentariern in Brssel und vor den deutschen Autobauern in Klimafragen ungehemmt das Gegenteil ihrer Kollegen erzhlt“, fhrt Siefer weiter aus. Die Irrungen der Staatsmnner und -frauen mgen insofern noch entschuldbar sein, als sie einem berufsbedingten Knick in der Wahrnehmung entspringen: Verantwortlich sei in Berlin ja nie der, der sich im Spiegel sieht. „Doch dass die Politiker nun mit ihrer Schuldverschieberei den Whler als Ziel entdecken, lsst auf einen eklatanten Mangel an emotionaler Intelligenz schlieen. Regel eins im gleichnamigen Lehrbuch der neuronalen Weisheiten lautet nmlich: berzeuge durch eigenes Beispiel! Regel zwei: Erledige Deine Aufgaben zuerst“, fordert Siefer. Leute wie Frau Knast oder Herr Schnappauf knnten sich zum Beispiel dafr interessieren, dass in Europa weiterhin und nach Belieben Milch und Joghurt, Schweinekeulen und Schinken hin und her gefahren werden. Sie knnten sich anstrengen, China ins Boot der Klimaschtzer zu holen. Sie knnten sich massiv fr den Schutz des Regenwalds in Brasilien einsetzen. Sie knnten fr regionale Groprojekte kmpfen, die klren, wie sich Wasserstoff als Energietrger eignet. Vermutlich werde Herr Sder bald vorschlagen, ab 2030 die Nutzung der Kernfusion per Gesetz vorzuschreiben. „Den politischen Entscheidern fehlt auch die Intelligenz, die ordnungspolitischen Folgen des eigenen Handelns richtig einzuschtzen. Kritisch ist nicht nur die von Siefer dokumentierte Idiotie bei den kurzatmigen Empfehlungen der Schmalspur-Klimatologen im Parlament. rgerlich ist der dissonante Chor der Politiker, die sich mit neuen fiskalischen Folterinstrumenten gegenseitig berbieten und gleichzeitig die Steuerbefreiung fr Biodiesel aufheben. Kleinere und mittlere Unternehmen der Biodiesel- und Pflanzenlkraftstoffproduktion stehen deshalb am Rand der Pleite. Die mit Eigenmitteln aufgebaute Distributionsstruktur im Handel und die rund 1.900 ffentlichen Tankstellen fr Biodiesel knnten verdrngt werden“, kritisiert Tobias Janen, Vorstandschef der Beteiligungsgesellschaft Goldfish Holdings in Neuss www.goldfish-holdings.com. Klimapolitisch wre das ein Sockenschuss. Der Deutsche Bauernverband www.bauernverband.de erneuert seine Forderung, die Besteuerung von Biodiesel und Pflanzenl als Reinkraftstoff zu berprfen. Angesichts der wirtschaftlichen Schwierigkeiten seien insbesondere kleine und mittlere Hersteller sofort von jeglicher Besteuerung freizustellen. Ohne eine schnelle Reaktion des Gesetzgebers bestehe, dass der Absatz von mehr als der Hlfte der Produktion zusammenbreche und die im Vertrauen auf eine Steuerbefreiung bis 2009 und darber hinaus geschaffenen Kapazitten kurzfristig vernichtet wrden. Diese werden jedoch bentigt, um bis 2020 einen verbindlichen Mindestanteil von zehn Prozent Biokraftstoffen in Deutschland und der EU zu erreichen.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
NeueNachricht
Ettighofferstr. 26a
53123 Bonn
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG