VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
SOS ORANGEBLUE SERVICES LTD
Pressemitteilung

Bei wem macht eine betriebliche Altersvorsorge Sinn?

(PM) , 08.03.2007 - (SOS OBS/PR) Rente oder betriebliche Altervorsorge? Wer kennt schon den wirklichen Unterschied? Die EUERTON.DE-Redaktion stellt sich den Fragen, welche in den letzten Monaten verstrkt seitens der Webuser in der Internetredaktion im saarlndischen Illingen eintreffen. Hierzu befragen wir, Peter Hahn, als Vermgensberater der Deutschen Vermgensberatung AG aus dem saarlndischen Homburg. Peter Hahn gibt an, dass er bereits seit April 2005 bei der Deutschen Vermgens-Beratung beschftig sei und sich auf die betriebliche Altersvorsorge (baV) spezialisiert hat. In seiner nun zweijhrigen Berufserfahrung stellt er fest, dass nur wenige Unternehmer berhaupt ber die ganzheitlichen Vorteile fr Arbeitgeber und Arbeitnehmer informiert sind. Die meisten Unternehmer lehnen bereits von vornherein einen Beratungstermin ab, weil Sie die betriebliche Altersvorsorge, in den meisten Fllen, als reine "Versicherungspolice" sehen. Der anfngliche Aufwand fr eine solide Vermgens-Analyse ist den Unternehmern und Verbrauchern meist schon zu aufwendig, gibt Peter Hahn an. Dabei ist eine Vermgensanalyse von enormem persnlichem Vorteil. In erster Linie geht es nicht um Auflistung geschlossener Versicherungspolicen, sondern um die genaue Darstellung der eigenen Vermgensverhltnisse. Wesentlich flieen in der Analyse auch die tatschlichen Wnsche und Ziele fr die Zukunft des Kunden hier mit ein. Eine vergleichbare Analyse bei einem professionellen freiberuflichen Vermgensberater auf dem freien Markt, wrde gleich mehrere hundert Euro kosten. Mit der Vermgensanalyse lsst sich schnell deutlich machen, wo die tatschliche Haushaltsbelastung liegt. So ist es fr einen ausgebildeten Vermgensberater nur noch ein leichtes, wie ein Arzt, eine Diagnose zu stellen, so Peter Hahn, denn die Fakten sprechen fr sich. Im nchsten Schritt sind nur mit wenigen Handgriffen, gleichwertige Leistungsangebote aus dem Portfolio der Deutschen Vermgensberatung AG vorgelegt. Besonders steht die private Rentenversorgung im Interesse von Peter Hahn, denn hier lsst sich in Kombination einer Optimierung mit einem Krankenkassenwechsel und der Einbindung der eigenen Vermgenswirksamen Leistung zuzglich einer betrieblichen Altersvorsorge, enorme Ersparnisse aufzeigen. Der beste Ansatz, ist immer noch das Steuerersparnis, so Peter Hahn. In einem einfachen Vergleich, werden die selbstsprechenden Vorteile sichtbar. Im Rechenbeispiel nehmen wir einen unverheirateten 25 jhrigen Arbeitnehmer mit einem monatlichen Gesamt-Bruttogehalt von 1.540,00 Euro (inkl. VwL). Bislang setzt der 25 jhrige auf eine zu 40,00 Euro arbeitgeberfinanzierte Vermgenswirksame Leistung im Monat. Er ist im Beispiel, bei der AOK-Saarland mit einem Beitragssatz von 15,8% (Stand: 08.03.2007 bei www.1a-krankenkassen.de) krankenversichert. Die monatliche Nettoauszahlung liegt fr den 25 jhrigen Arbeiter bei ca. 1.008,78 Euro mit einer Vermgensbildung von 40,00 Euro im Monat (VwL). Der 25 jhrige wechselt nun im Rahmen seiner Optimierung zum nchst mglichen Termin, in die IKK-Sd-West Direkt mit einem Beitragssatz von 12,3% (Stand: 08.03.2007, wie zuvor). Die bereits bestehende Vermgenswirksame Leistung in Hhe von 40,00 Euro zzgl. dem monatlichen Ersparnis aus dem Krankenkassenwechsel von 56,58 Euro und die steuerlichen Ersparnisse aus dem neuen Gesamt-Bruttogehalt von 1.451,36 Euro (exkl. VwL) werden in die abzuschlieende betriebliche Altersvorsorge umgeleitet. Der Nettobetrag bleibt weiterhin auch 1.008,78€ jedoch die monatliche Vermgensbildung liegt anstatt, wie bei zuvor 40,00 Euro nun bei sagenhaften 146,96 Euro Altersvorsorge. Kurz gesagt: Der 25 jhrige Arbeiter optimiert in Form einer Altersvorsorge um monatlich 106,96 Euro ohne nur einen weiteren Euro hinzuzuzahlen. Die Vorteile einer betrieblichen Altersvorsorge sind jedoch auch zuknftig kritisch zu sehen, so kann das Ersparnis durch die Krankenkassenoptimierung durch eine Erhhung der Beitragsstze sich auf den Nettolohn auswirken. Aber keiner hindert einen daran in eine andere gnstige Krankenkasse zu wechseln. Eine stndige Bindung an den Vermgensberater zum Nulltarif, wie z. B. bei der Deutschen Vermgensberatung, kann schon aus diesem Grund allein viel Geld wert sein. Der Arbeitgeber erzielt neben dem betrieblichen Steuervorteil, sprich Umwandlung in tatschliche Ausgaben, auch den Vorteil strker motivierter Mitarbeiter. www.dvag.de/peter.hahn.6544320/
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
SOS ORANGEBLUE SERVICES LTD
Saarbrcker Str. 161
66557 Illingen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG