VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
NeueNachricht
Pressemitteilung

Bei Anruf Betrug

(PM) , 29.09.2008 - Ebay-Bezahlsystem Paypal hat Sicherheitslcken

Dsseldorf/Wiesbaden - Sicherheitslcken, Kartellamtsermittlungen – beim Versuch, Kunden an den Bezahldienst Paypal www.paypal.de zu binden, gert der Online-Hndler Ebay nach einem Bericht der Wirtschaftswoche www.wiwo.de unter Beschuss: „Wer fr 14 Cent pro Minute im Kundencenter von Paypal anruft, dem Bezahldienst des Online-Hndlers Ebay, hngt meist fr ein paar Minuten im Warteschleifengedudel. Doch dann geht alles ganz einfach: Es reicht, Namen, Anschrift, E-Mail und Telefonnummer eines Paypal-Kontoinhabers anzugeben. ‚Nennen Sie mir jetzt noch die letzten vier Ziffern Ihrer Kontonummer’, bittet der freundliche Mitarbeiter. Und schon gibt er den Kontostand eines vllig Fremden preis oder welche Zahlungen empfangen und gettigt wurden“, schreibt die Wirtschaftwoche.

Leichter knne man es unlauteren Zeitgenossen kaum machen, an sensible Informationen ber die Kontobewegungen fremder Personen zu gelangen. Tausende Ebay-Nutzer wrden ihre Adressdaten und Kontonummern leicht zugnglich im Internet-Impressum verffentlichen oder bei einer Online-Bestellung. „Wer will, kann problemlos Schindluder mit den Daten treiben und sich als jemand anderes ausgeben. Die Verbraucherschutzinitiative ‚Falle Internet’ kritisierte das eklatante Datenleck schon vor Wochen. Daraufhin stellte Ebay die Abfrage von einem automatischen Telefoncomputer auf ein Call Center um, wo zustzlich die Adressinformationen abgefragt werden – viel sicherer sind die Konten dadurch nicht geworden“, so die Wirtschaftswoche.

Nach Auffassung von Bernhard Steimel, Sprecher des Branchenkongresses „Voice Days“ www.voicedays.de, sollte man in dieser Weise eine Serviceautomatisierung nicht durchfhren. „Die Umstellung von einem Automaten auf Mitarbeiter eines Call Centers bringt berhaupt nichts. Auch Menschen kann man berrumpeln. Wenn Ebay mehr Sicherheit ber den Telefonservice garantieren will, geht das nur ber Sprachbiometrie. So stellt die Firma Sikom bei unserer Tagung in Wiesbaden ein Verfahren zur Absicherung von Online-berweisungen vor. Statt einer TAN dient der Stimmabdruck zur Autorisierung einer berweisung“, sagt Steimel. Entsprechende Verfahren werden beim Online-Banking schon eingesetzt. Eine Legitimierung ber die Stimme funktioniere besser als mit einem Fingerabdruck.

Redaktion
medienbro.sohn
Ettighoffer Strae 26 A
53123 Bonn
Tel: 0228 – 620 44 74
Fax: 0228 – 620 44 75
Mobil: 0177 620 44 74
E-Mail : medienbuero@sohn.de
www.ne-na.de
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
NeueNachricht
Ettighofferstr. 26a
53123 Bonn
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG