VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Denkfabrik Groupcom GmbH
Pressemitteilung

Studie: Unsicherheit bei den SAP-Anwendern in Sachen BI-Strategie

(PM) , 02.06.2008 - (Bad Oeynhausen/Schwetzingen, 02.06.2008) Die meisten SAP-Anwender sind konzeptionell noch nicht auf die vernderte Business Intelligence-Ausrichtung der SAP AG nach der bernahme von Business Objects vorbereitet. Der Nutzen des Mergers fr die Unternehmen wird in vielen Fllen auch kritisch bewertet. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Erhebung der Unternehmensberatung coretelligence und des Business-Portals Solutionsparc.com unter SAP-Anwendern.

Darin geben 71 Prozent der Firmen an, dass sie derzeit noch keine Antwort auf den Wechsel der BI-Strategie des Walldorfer Softwarehauses haben. Lediglich jeder zehnte Anwender sieht sich bereits in der Lage, die eigenen Business Intelligence-Ziele darauf ausrichten zu knnen. Noch keinerlei Einschtzung hierzu haben 18 Prozent der Befragten.

Eine hnlich unklare Positionierung herrscht in der Frage, wie die Unternehmen die vernderten BI-strategischen Perspektiven im SAP-Umfeld bewerten sollen. Die grte Gruppe mit insgesamt 43 Prozent bilden Anwender, die sich skeptisch oder sogar sehr kritisch uern. Positive Erwartungen hat hingegen nur ein Viertel der Firmen, whrend ein Drittel noch unschlssig in der Bewertung ist.

Gegenwrtige Phase zur Modernisierung nutzen
Entsprechend zurckhaltend zeigen sie sich mehrheitlich, wenn es um die weiteren Schritte geht. So bestehen bei 34 Prozent gegenwrtig weder Ressourcen noch Budgets, um auf die vernderten Bedingungen zu reagieren. Weitere 42 Prozent haben sich noch gar nicht mit diesbezglichen Planungen beschftigt. Lediglich 12 Prozent geben in der coretelligence/Solutionsparc.com-Erhebung an, dass fr solche zukunftsgerichteten BI-Projekte die Manpower zur Verfgung stehen wrde, bei doppelt so vielen Unternehmen stehen immerhin die finanziellen Mittel bereit. Sofern die Anwender denn bereits Migrationsvorhaben konkreter ins Kalkl gezogen haben, sollen diese Manahmen vor allem mit externer Untersttzung realisiert werden. Dabei wollen die Unternehmen insbesondere freie Berater (13 Prozent) oder Kompetenzen der SAP AG (8 Prozent) in Anspruch nehmen. Allerdings haben auch hierzu fast drei Viertel der befragten Unternehmen noch keine Entscheidung getroffen.

„Die Unsicherheit der Anwender ist verstndlich, weil einerseits mglicherweise deutliche Migrationsanforderungen zu erwarten sind und andererseits die Frage der gemeinsamen Plattform fr die SAP- und Business Objects-Produkte zwangslufig so schnell noch nicht beantwortet werden kann“, urteilt coretelligence-Geschftsfhrer Andreas Wilmsmeier. Ein Stillstand in den BI-Strategien der Unternehmen sei trotzdem keine Alternative und auch nicht notwendig. „Die gegenwrtige Phase lsst sich auch als eine groe Chance zur Konsolidierung und Modernisierung der BI-Infrastruktur betrachten“, kann Wilmsmeier der Situation auch etwas Positives abgewinnen. Eine Kombination der SAP und Business Objects-Welten verspricht aus seiner Sicht den Anwendern perspektivisch einen erheblichen Mehrwert. „Aber da kein unmittelbarer Handlungsbedarf besteht, kann diese Zeit genutzt werden, um die bisherige BI-Positionierung differenziert zu berdenken und eine Modernisierung der Strategie einzuleiten“, empfiehlt der Consultant.

BI-Event informiert ber die Roadmap der SAP AG
Die Academy von Solutionsparc.com fhrt am 03. Juli in Heidelberg eine Premium-Veranstaltung fr Fach- und Unternehmensentscheider zu Business Intelligence durch, die sich auch der zuknftigen BI-Roadmap der SAP AG nach der bernahme von Business Objects widmen wird. „Dies soll die Anwender in ihrer weiteren BI-Orientierung untersttzen“, unterstreicht Holger Stelz, Geschftsfhrer der ISV ecoNet GmbH als Betreiber des Business-Portals, die Zielsetzung. Die Anmeldung zum Business Intelligence-Event am 03. Juli in Heidelberg kann elektronisch unter www.solutionsparc.com erfolgen.

ber coretelligence:
Die Unternehmensberatung coretelligence verkrpert mit dem Konzept der BI-Agenda einen neuen Anspruch in der Business Intelligence-Beratung, der einen real erlebbaren Mehrwert fr das Business erzeugt. Er beruht auf einer systemischen Betrachtung aller tatschlich relevanten Erfolgsfaktoren, vermeidet einen zu starken Technikfokus und weist stattdessen den Geschftsprozessen einen elementaren Stellenwert zu.
www.core-telligence.de

ber Solutionsparc.com
Solutionsparc.com stellt das erste Business-Portal speziell fr die SAP-Anwender und –Interessenten dar. Es zielt darauf ab, diesen Zielgruppen eine Schnittstelle zum gesamten Anbietermarkt fr SAP-nahe Produkte, Lsungen und Dienstleistungen zu schaffen. Betrieben wird Solutionsparc.com von der ISV ecoNet GmbH mit Standorten in Schwetzingen, Kln und den USA. Sie entwickelt Partner-Netzwerke mit innovativen und komplementren Produkten (Independent Software Vendor) fr die groen Software- und Technologieplattform-Hersteller. ISVs sind die "Schnittstelle" zwischen Plattformherstellern und Anwendern. ISVs definieren Anforderungsprofile und strategische Ziele von Unternehmen und entwickeln auf der Technologieplattform eines groen Softwareherstellers, wie z.B. der SAP, kundenspezifische Anwendungssoftware im Baukastenprinzip (Services). ISV ecoNet untersttzt die Partner mit Sales- und Serviceleistungen.
www.isv-econet.com
www.solutionsparc.com
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Denkfabrik Groupcom GmbH
Pastoratstrasse, 6
50354 Hrth
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG